Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax ist zwischen moderaten Gewinnen und Verlusten gependelt und zuletzt wieder leicht ins Plus gedreht.

13.06.2018 - 15:00:24

Börse in Frankfurt - Dax leicht im Aufwind vor wichtigen Zentralbanksitzungen

Unterstützung kam unter anderem durch Kursgewinne des Schwergewichts Siemens. Am Nachmittag stieg der deutsche Leitindex um 0,25 Prozent auf 12.874,88 Punkte.

Mit den Notenbank-Sitzungen von der Federal Reserve an diesem Abend und der EZB am Donnerstag stehen die Höhepunkte der Börsenwoche erst noch bevor.

Besser als der Dax schlugen sich die Nebenwerte-Indizes. So rückte der MDax der mittelgroßen Unternehmen um 0,54 Prozent vor auf 26 923,08 Punkte.

Der Technologiewerte-Index TecDax kletterte mit plus 1,35 Prozent auf 2904,65 Zähler auf den höchsten Stand seit Anfang 2001. Der SDax der kleineren Werte erreichte erneut ein Rekordhoch.

Während die nächste Zinserhöhung der Fed längst als ausgemachte Sache gilt und kurz bevorstehen dürfte, warten die Investoren vor allem auf die Zwischentöne.

Für sie dreht sich alles um etwaige Andeutungen zum Tempo und Ausmaß der weiteren geldpolitischen Straffung in den USA. Mit Blick auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) hingegen sind sich die Experten uneins, ob es eine klare Ansage über den Fortgang der Wertpapierkäufe im Herbst geben wird.

Unter den Einzelwerten rückten die Aktien von Siemens im Handelsverlauf in den Fokus und legten um 2,0 Prozent zu. Die Hoffnung auf einen Verkauf des zuletzt schwierigen Geschäfts mit großen Gasturbinen verlieh Rückenwind.

Die Anteile von Thyssenkrupp stiegen um 1,7 Prozent. Wie das «Handelsblatt» berichtete, verlangt der Industriekonzern im Zuge der Verhandlungen über eine Stahlfusion mit Konkurrentin Tata Steel einen Nachschlag.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,32 Prozent am Vortag auf 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,14 Prozent auf 140,46 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,07 Prozent auf 159,96 Zähler. Der Euro wurde am Nachmittag zu 1,1760 US-Dollar gehandelt. Die EZB hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1788 Dollar festgesetzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 18. bis 22.06.2018 (In der Überschrift wurde das Datum angepasst.) (Boerse, 22.06.2018 - 21:33) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 11. bis 15.06.2018 FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 11. (Boerse, 22.06.2018 - 21:31) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.06.2018. FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.06.2018 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.06.2018 (Boerse, 22.06.2018 - 21:31) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.06.2018. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.06.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.06.2018 - 20:44) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Drohende US-Autoimportzölle lassen den Dax relativ kalt. Er schloss letztendlich mit einem Plus von 0,54 Prozent bei 12.579,72 Punkten. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Freitag die Drohung von US-Strafzöllen auf Autoimporte aus der EU vergleichsweise gut verkraftet. (Wirtschaft, 22.06.2018 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Drohende US-Autoimportzölle lassen Dax kalt. Nach einem kurzen Rutsch in die Verlustzone berappelte sich der deutsche Leitindex wieder - zum Handelsende schaffte er es mit einem Plus von 0,54 Prozent auf 12 579,72 Punkte sogar auf sein Tageshoch. Dagegen gerieten die Aktien der hiesigen Autoindustrie teils deutlich unter Druck. Gleiches galt für den Chiphersteller Infineon , der einen großen Teil seines Geschäfts mit der Branche macht. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag die drohenden US-Strafzölle auf Autoimporte aus der EU vergleichsweise gut verkraftet. (Boerse, 22.06.2018 - 18:31) weiterlesen...