Dax, MDax

Frankfurt / Main - Der Dax ist am Mittwoch vor den geldpolitischen Beschlüssen der US-Notenbank (Fed) in Schlagweite zu seinem Rekordhoch geblieben.

03.11.2021 - 15:01:01

Börse in Frankfurt - Dax bleibt vor Fed-Beschlüssen knapp unter Rekordhoch. Der deutsche Leitindex bewegte sich bis zum Mittag kaum und notierte zuletzt minimal im Minus bei 15.948,70 Punkten. Das Rekordhoch vom August steht bei 16.030 Punkten.

Er bewegte sich dabei nur wenig und notierte am Nachmittag prozentual kaum verändert bei 15.946,01 Punkten. Das Rekordhoch vom August steht bei 16.030 Punkten.

Anleger gehen davon aus, dass die Fed am Abend den Anfang vom Ende der milliardenschweren Anleihekäufe zur Stützung der Wirtschaft verkünden wird - das sogenannte Tapering.

Der MDax der mittelgroßen Börsentitel schnitt am Mittwoch mit plus 0,63 Prozent auf 35.385,41 Zähler besser ab als der Dax. Bis zu seinem Rekordhoch fehlen noch gut 1000 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,2 Prozent höher.

Die Berichtssaison setzte sich derweil in Deutschland fort mit Quartalszahlen des Autobauers BMW und des Modehändlers Zalando aus dem Dax sowie einigen Unternehmen aus den Reihen dahinter, darunter die Fluggesellschaft Lufthansa, der Softwarehersteller Teamviewer und der Großküchenausstatter Rational.

Die Aktien von BMW stiegen auf das Niveau von Anfang Juli und notierten zuletzt 0,3 Prozent höher. Der Autobauer habe solide abgeschnitten, hieß es von der US-Bank JPMorgan. Die Anteilsscheine von Zalando hingegen knickten nach einem bestätigten Ausblick am Dax-Ende um rund achteinhalb Prozent ein. Sie brachen damit ihre jüngste Erholung ab und rutschten in Richtung ihres vor drei Wochen markierten Tiefs seit September vergangenen Jahres.

Bei den Teamviewer-Papieren scheint die Durststrecke erst einmal zu Ende zu sein. Das Plus belief sich zuletzt auf gut zehn Prozent. Es gab nach der jüngsten Prognosesenkung keine weiteren negativen Nachrichten mehr. Die Anteilsscheine von Lufthansa legten ebenfalls deutlich zu, Rational verbuchten moderate Gewinne.

Als Schlusslicht im Nebenwerteindex SDax verloren Nordex rund zehn Prozent. Ein düsterer Ausblick des dänischen Vestas-Konzerns hatte Windkraft-Aktien insgesamt belastet. Vorne im SDax waren Secunet mit einem Plus von fast 13 Prozent. Vom Trend zum Homeoffice profitiert das Wachstum des IT-Sicherheitsdienstleisters.

Der Euro bewegte sich vor dem US-Zinsentscheid mit 1,1572 US-Dollar nur wenig. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag noch etwas höher auf 1,1603 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,26 Prozent am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,32 Prozent auf 144,33 Punkte. Der Bund-Future gewann zuletzt 0,12 Prozent auf 169,50 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax erholt sich nach Verlusten deutlich Frankfurt/Main - Nach einem Einbruch des Dax um rund 1000 Punkte binnen weniger Tage haben die Anleger wieder zugegriffen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 18:21) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax auf Erholungskurs. Der deutsche Leitindex gewann gegen Mittag 1,46 Prozent auf 15.321,26 Punkte. Am Vortag war er der 15.000-Punkte-Marke gefährlich nahe gekommen. Frankfurt/Main - Deutliche Kursgewinne haben den Dax wieder auf den Erholungspfad gebracht. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:17) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax gibt nach - Omikron verunsichert Anleger. Im frühen Handel am Dienstag drohte der Leitindex Dax erstmals seit Anfang Oktober unter die runde Marke von 15.000 Punkten zu fallen. Am Nachmittag grenzte er die Verluste etwas ein. Frankfurt/Main - Die neue Corona-Variante Omikron hat den deutschen Aktienmarkt fest im Griff. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 18:25) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax-Erholung verpufft im späten Handel weitgehend Frankfurt/Main - Nach den Kursverlusten vom Freitag hat es zu Beginn der neuen Woche auf dem deutschen Aktienmarkt nur zu einer kleinen Erholung gereicht. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 18:13) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Unsicherheit um Omikron macht die Anleger nervös. Die Stimmung an der Börse habe mit dem Auftauchen dieser Variante Ende der vergangenen Woche komplett gedreht, hieß es von Kapitalmarktexperte Jürgen Molnar vom Broker RoboMarkets. Frankfurt/Main - Die neue Corona-Variante Omikron hat den deutschen Aktienmarkt im Griff. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 14:52) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Unsicherheit und Nervosität an Aktienmärkten wegen Omikron. Nach skeptischen Aussagen von Moderna-Chef Stephane Bancel zur Wirksamkeit der bisherigen Impfstoffe gegen Omikron stieg am Dienstag die Nervosität der Anleger spürbar. Frankfurt/Main - Die neue Corona-Variante Omikron hat den Aktienmarkt im Griff. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 12:26) weiterlesen...