Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax ist am Freitag mit einem Rekord dicht an die 16.000-Punkte-Marke gerückt.

13.08.2021 - 10:20:26

Börse in Frankfurt - Dax mit Rekord kurz vor Marke von 16.000 Punkten. Zuletzt stieg der Leitindex um 0,25 Prozent auf 15.978,01 Punkte. Der MDax notierte im frühen Freitagshandel mit plus 0,1 Prozent auf 35.839,59 Punkten. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,1 Prozent vor.

Für Aufmerksamkeit sorgte am Morgen ein Übernahmeangebot für Zooplus. Die Papiere des Onlinehändlers für Tierbedarf schossen um 40 Prozent hoch auf etwas über 389 Euro. Der Finanzinvestor Hellman & Friedman bietet den Zooplus-Aktionären 390 Euro je Aktie in bar.

Der Batteriehersteller Varta enttäuschte die Anleger mit seinen Zahlen zum ersten Halbjahr. Der Kurs sackte um fast neun Prozent ab, nachdem die Titel bereits am Vortag um fast sieben Prozent gefallen waren.

Der Maschinen- und Anlagenbauer Gea legte endgültige Quartalszahlen vor. Antrieb gab aber vor allem das angekündigte Aktienrückkaufprogramm. Die Aktien gewannen dreieinhalb Prozent. Papiere des Solar- und Windparkbetreibers Encavis gewannen 1,3 Prozent, die des Einkaufszentren-Investors Deutsche Euroshop 0,9 Prozent. Aktien des Bremsenherstellers Knorr-Bremse verloren 1,4 Prozent.

Adidas reagierten weiter positiv auf den Verkauf der US-Marke Reebok. An der Dax-Spitze gewannen die Titel des Sportartikelherstellers 2,5 Prozent. Der Schritt sei keine größere Überraschung, schrieb die DZ Bank. Überraschender sei da schon, dass Adidas einen Großteil des Barerlöses an die Aktionäre ausschütten wolle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Verhaltener Wochenauftakt - Starke Ölwerte. Gefragt waren vor allem Energiewerte angesichts des anhaltenden Höhenflugs der Ölpreise. Die Unsicherheiten um den krisengeschüttelten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, die vor einer Woche noch einen Kursrutsch ausgelöst hatten, blieben im Hintergrund. PARIS/LONDON - Nach dem kleineren Rückschlag vor dem Wochenende haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte am Montag stabil gezeigt. (Boerse, 27.09.2021 - 18:36) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax legt nach Wahlausgang zu - Stimmung kühlt aber ab Frankfurt/Main - Nach der Bundestagswahl war am Montag bei Anlegern eine gewisse Erleichterung spürbar. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt nach Wahlausgang zu - Stimmung kühlt aber ab. Mit dem Wahlergebnis sei das größte Schreckgespenst der Investoren eines Linksrucks in Deutschland vertrieben worden, hieß es am Markt. Die erste große Freude mit einem Dax der mittelgroßen Börsenwerte rutschte sogar noch knapp mit 0,02 Prozent ins Minus. Er schloss bei 35 274,14 Punkten. FRANKFURT - Nach der Bundestagswahl war am Montag bei Anlegern eine gewisse Erleichterung spürbar. (Boerse, 27.09.2021 - 18:06) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Leichte Kursverluste nach Bundestagswahl. Bis zum Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,06 Prozent auf 169,96 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei auf minus 0,225 Prozent. Sie hatte zuvor mit minus 0,195 Prozent den höchsten Stand seit Anfang Juli erreicht. FRANKFURT - Nach der Bundestagswahl sind die Kurse deutscher Bundesanleihen am Montag etwas gefallen. (Sonstige, 27.09.2021 - 17:31) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax dämmt Gewinne ein - Stimmung kühlt sich etwas ab Frankfurt/Main - Die Gewinne am deutschen Aktienmarkt sind am Montag im Handelsverlauf etwas abgeschmolzen. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 15:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Stimmung kühlt sich etwas ab - Dax dämmt Gewinne ein. Mit dem Ausgang der Bundestagswahl sei zwar das größte Schreckgespenst der Investoren eines Linksrucks in Deutschland vertrieben, hieß es am Markt. Doch die Anleger stellten sich nunmehr auf längere Koalitionsverhandlungen ein. In den kommenden Tagen sei mit stärkeren Kursschwankungen zu rechnen, schrieb Analyst Timo Emden von Emden Research. Er sieht auch die Krise um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande als weiter schwelenden Belastungsfaktor für die Märkte. FRANKFURT - Die Gewinne am deutschen Aktienmarkt sind am Montag im Handelsverlauf etwas abgeschmolzen. (Boerse, 27.09.2021 - 15:17) weiterlesen...