Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat sich am Freitag noch vor dem Sprung über die Marke von 13.000 Punkten geziert.

06.10.2017 - 11:57:23

Börse in Frankfurt - Dax scheut vor der 13000er Marke. Möglicherweise hielten Anleger vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag ihr Pulver trocken.

Der Leitindex handelte zuletzt 0,06 Prozent höher auf 12.975,96 Punkte. Kurz nach Handelsbeginn war er auf ein neues Rekordhoch bei 12.992,87 Punkten geklettert.

«Der Dax hat die 13.000er Marke fest im Visier», schrieb Stratege Christian Schmidt von der Helaba. Ähnlich sah es Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar: «Der Dax bleibt stabil, obwohl Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Kursanstieg immer attraktiver werden», merkte der Experte an. Die jüngste Kursstärke sei ein positives Zeichen. Anleger sollten sich nicht davon beirren lassen, dass vor dem Wochenende das Risiko eines Rücksetzers wieder steigen kann.

Der MDax, in dem die Aktien von 50 mittelgroßen Konzernen vertreten sind, gab um 0,04 Prozent auf 26.096,33 Punkte leicht nach. Der Technologiewerte-Index TecDax handelte 0,04 Prozent niedriger auf 2488,30 Punkte. Für den europäischen Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,26 Prozent auf 3604,15 Punkte abwärts.

Der Kurs des Euro gab zum US-Dollar nochmals leicht nach, was besonders die Exportwirtschaft der Eurozone freuen dürfte. Den wichtigsten Impuls für den Dollar dürfte am frühen Nachmittag aber der Jobbericht aus den USA liefern, der wichtig für die Zinspolitik der US-Notenbank Fed ist. Allerdings dürfte Hurrikan Harvey die Arbeitsmarktstatistik durcheinander gewirbelt haben, so dass die Bewertung der Zahlen an den Finanzmärkten schwierig werden könnte.

Bei den Einzelaktien hielten sich die Kursausschläge ebenfalls in Grenzen. Aktien von ThyssenKrupp verloren 1,1 Prozent, sie lagen damit am Ende des Dax. Die Baader Bank äußerte sich eher verhalten zu Thyssenkrupp.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen legen zu - Gute Stimmung am Aktienmarkt. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg zuletzt um 0,38 Prozent auf 159,41 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel im Gegenzug auf 0,51 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Montag zugelegt. (Sonstige, 21.05.2018 - 18:14) weiterlesen...

Ab 24. September - Deutsche Börse ändert Index-Regeln. Wie der Indexanbieter Deutsche Börse am Freitagabend mitteilte, wird unter anderem die Trennung nach den Segmenten Tech und Classic aufgehoben. Frankfurt/Main - Anleger müssen sich auf einige Veränderungen am deutschen Aktienmarkt einstellen. (Wirtschaft, 18.05.2018 - 22:41) weiterlesen...

Deutsche Börse ändert Index-Regeln. FRANKFURT - Anleger müssen sich auf einige Veränderungen am deutschen Aktienmarkt einstellen. Wie der Indexanbieter Deutsche Börse oder SDax und im TecDax notiert sein. Die Zahl der Werte im MDax steigt zudem von 50 auf 60 und im SDax von 50 auf 70. Der TecDax wird weiterhin aus 30 Mitgliedern bestehen. Die neue Methodik wird ab dem 24. September in der Indexberechnung berücksichtigt. Deutsche Börse ändert Index-Regeln (Boerse, 18.05.2018 - 22:16) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 14. bis 18.05.2018 FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 14. (Boerse, 18.05.2018 - 21:47) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 18.05.2018 Berenberg senkt Deutsche Börse auf 'Sell' - Ziel 109 Euro (Boerse, 18.05.2018 - 21:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Aurubis auf 63 Euro - 'Sell'. Die Erträge der Kupferhütte blieben zyklisch hoch, schrieb Analyst Eugene King in einer am Freitag vorliegenden Studie. Seiner Ansicht nach sind sie aber bereits über ihren Höhepunkt hinweg. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Aurubis nach Zahlen von 60 auf 63 Euro angehoben und die Einstufung auf "Sell" belassen. (Boerse, 18.05.2018 - 20:56) weiterlesen...