Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, Deutschland

Frankfurt / Main - Der Dax hat seinem wochenlangen Höhenflug am Freitag Tribut gezollt.

08.11.2019 - 15:10:23

Börse in Frankfurt - Dax zum Wochenausklang schwach. Am Nachmittag weitete der deutsche Leitindex sein Minus aus - zuletzt verlor er 0,44 Prozent auf 13.231,03 Punkte.

Tags zuvor hatte er dank der Aussicht auf einen lang ersehnten Etappenerfolg im Handelskonflikt zwischen den USA und China den höchsten Stand seit Anfang 2018 erreicht. Damit steuert der Dax auf ein Wochenplus von rund zwei Prozent sowie die fünfte Gewinnwoche in Folge zu.

Mit Blick auf die deutsche Berichtssaison flaute die Nachrichtenflut am Freitag merklich ab: Neben der Allianz standen lediglich einige Unternehmen aus der zweiten und dritten Börsenreihe mit Zahlen im Fokus.

Die Aktien des Versicherungskonzerns verloren trotz des angehobenen Gewinnziels knapp zweieinhalb Prozent, womit sie zu den schwächsten Dax-Werten zählten. Damit zollten sie dem vortags erreichten Hoch seit dem Jahr 2002 Tribut.

Im MDax gehörte die Deutsche Pfandbriefbank zu den Favoriten: Die Aktien stiegen um weitere fast zweieinhalb Prozent und erreichten den höchsten Stand seit gut einem Jahr. Der Spezialist für Immobilienfinanzierungen hatte mit dem Vorsteuergewinn im dritten Quartal die Konsensschätzung deutlich übertroffen.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,32 Prozent am Vortag auf minus 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,24 Prozent auf 144,01 Punkten. Der Bund-Future verlor 0,13 Prozent auf 169,33 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,1032 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1077 (Mittwoch: 1,1090) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,9028 (0,9017) Euro gekostet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-TECHNIK: Anleger müssen kleinere Brötchen backen - HSBC. "Die letzten beiden Handelstage hatten es in sich", hieß es in einem charttechnischen Kommentar. Zunächst habe der Leitindex in einem "Stresstest" eine Unterstützung bei 13 140 Punkten verteidigt. Anschließend habe er den Ausbruch nach oben versucht, dieser sei jedoch fehlgeschlagen. FRANKFURT - Von einem gescheiterten Rally-Versuch des Dax hat am Mittwoch die Bank HSBC gesprochen. (Boerse, 20.11.2019 - 11:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Handelskonflikt sorgt für Risikoaversion. Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften am Mittwoch Risiken weitgehend meiden, nachdem US-Präsident Donald Trump China höhere Strafzölle im Falle einer ausbleibenden Einigung androhte. FRANKFURT - Die Unsicherheit rund um den US-chinesischen Handelskonflikt hat die Börsen wieder im Griff. (Boerse, 20.11.2019 - 08:22) weiterlesen...

DAX-FLASH: Unsicherheit lähmt. US-Präsident Donald Trump hat China mit höheren Strafzöllen gedroht, sollte es im Handelskonflikt beider Länder keine Einigung geben. Gut zwei Stunden vor dem Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex Dax ein Viertelprozent niedriger auf 13 186 Punkte. FRANKFURT - Die Unsicherheit rund um den Handelskonflikt zwischen den USA und China dürfte Anleger am Mittwoch von Aktienkäufen Abstand nehmen lassen. (Boerse, 20.11.2019 - 07:19) weiterlesen...

DZ erwartet 'Murmeltiermarkt' - Dax Ende 2020 wohl bei 13200 Punkten. Darauf deutet zumindest die Prognose der DZ Bank hin. Bis Ende des kommenden Jahres erwarten die Experten des Hauses einen Dax-Stand von 13 200 Punkten, was ungefähr dem aktuellen Niveau entspricht. FRANKFURT - Nach zwei ereignisreichen Jahren könnte es der Dax 2020 dem Murmeltier gleich tun und in einen ausgedehnten Winterschlaf fallen. (Boerse, 19.11.2019 - 13:08) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax mit neuem Hoch seit Januar 2018. Nachdem der Leitindex zuletzt in der Spanne zwischen 13 100 und 13 300 Punkten gefangen schien, gelang dem Index am Vormittag mit in der Spitze 13 331 Punkten wieder der Sprung über die 13 300er-Marke. Zuletzt verbuchte das Barometer einen Aufschlag von 0,90 Prozent auf 13 326,07 Punkte. FRANKFURT - Der Optimismus an den Börsen hat am Dienstag den Dax auf ein weiteres Hoch seit Januar 2018 getrieben. (Boerse, 19.11.2019 - 10:38) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Aufwärtsmomentum lässt zu wünschen übrig - Helaba. Dass der deutsche Leitindex gleich zu Wochenbeginn das Tageshoch bei 13 282 Punkten im frühen Handel erreicht habe und es danach wieder abwärts gegangen sei, mache deutlich, dass das Aufwärtsmomentum zu wünschen übrig lasse, schrieb der Charttechnik-Experte Christian Schmidt in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Helaba sieht den Dax aktuell in einer Korrektur. (Boerse, 19.11.2019 - 08:58) weiterlesen...