Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat seine Auftaktgewinne abgegeben.

25.01.2021 - 12:02:09

Börse in Frankfurt - Dax kann Gewinne nicht verteidigen - MDax wieder besser. Gegen Mittag sank der deutsche Leitindex um 0,24 Prozent auf 13.840,67 Punkte, nachdem er kurz nach dem Start noch Kurs genommen hatte auf die runde Marke von 14.000 Zählern.

Erneut besser als der Dax entwickelte sich der MDax der mittelgroßen Werte mit plus 0,28 Prozent auf 31.724,46 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,2 Prozent nach.

Die Unternehmensstimmung in Deutschland hatte sich zu Beginn des Jahres vor dem Hintergrund der Verlängerung der Corona-Beschränkungen überraschend deutlich eingetrübt. Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigster Konjunkturindikator, fiel auch stärker als von Analysten erwartet.

Weltweite Reisebeschränkungen wegen der Lockdowns zur Eindämmung der Pandemie setzten zu Wochenbeginn dem Tourismus- und Luftfahrtsektor wieder erheblich zu. Gleichzeitig legten Aktien von Online-Händlern als Profiteure der Krise weiter zu. Am MDax-Ende verloren Lufthansa mehr als vier Prozent. Die Papiere des Triebwerkherstellers MTU waren im Dax mit einem Minus von mehr als zwei Prozent das Schlusslicht.

Die Titel des Kochboxenversenders Hellofresh, des Online-Modehändlers Zalando und der Shop Apotheke kletterten dagegen auf weitere Rekordhochs. Delivery Hero blieben noch etwas darunter, legten aber an der Dax-Spitze ebenfalls um knapp eineinhalb Prozent zu.

Bevor in dieser Woche die Berichtssaison vor allem mit den großen US-Technologiekonzernen weiter Fahrt aufnimmt, gab es hierzulande am Montag vorläufige Quartalszahlen von Siemens Energy. Der Siemens-Abspaltung halfen operative Verbesserungen bei sinkenden Kosten zu einer Rückkehr in die Gewinnzone. Der Aktienkurs stieg um fast dreieinhalb Prozent.

Der taiwanesische Chip-Zulieferer Globalwafers bangt offenbar um den Erfolg der angestrebten Übernahme des deutschen Waferherstellers Siltronic. Der Konzern stockte das Angebot erneut auf, senkte laut Mitteilung die Mindestannahmeschwelle auf 50 Prozent und verlängerte die Annahmefrist um zwei Wochen bis zum 10. Februar. Die am Freitag deutlich gestiegenen Siltronic-Anteile gaben nun rund drei Prozent nach.

Ein brummendes Weihnachtsgeschäft bescherte dem Fotodienstleister Cewe im Corona-Jahr 2020 einen Gewinnanstieg und den Aktien am Montagfrüh ein Rekordhoch. Zuletzt verteuerten sie sich an der Spitze im Nebenwerteindex SDax um fast neun Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-158133/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax kann Marke von 14.000 Punkten nicht halten. Der Dax überwand am Donnerstag zwar locker wieder die Hürde von 14.000 Punkten, doch dann setzten Gewinnmitnahmen ein. Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt bleiben die Anleger unsicher. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 15:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Moderate Verluste - Dax kann 14 000-Punkte-Marke nicht halten. Optimismus nach den jüngsten Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell ließ am Donnerstag zum Handelsstart den Bullen die Oberhand: Der Dax überwand locker wieder die Hürde von 14 000 Punkten. Doch die Hoffnung, im Tageslauf weiter auf das vor drei Wochen erreichte Rekordhoch von 14 169 Punkten zuzulaufen, wurde rasch zunichte gemacht. Stattdessen setzten Gewinnmitnahmen ein. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt kämpfen weiterhin Bullen und Bären um die Richtung im Dax . (Boerse, 25.02.2021 - 14:49) weiterlesen...

WDH/EZB-Offizielle warnen: Ungerechtfertigte Straffung wird verhindert (Redigierrest beseitigt.) (Wirtschaft, 25.02.2021 - 14:18) weiterlesen...

EZB-Offizielle warnen: Ungerechtfertigte Straffung wird verhindert. Nachdem sich unlängst EZB-Präsidentin Christine Lagarde kritisch geäußert hatte, sprangen ihr am Donnerstag Chefökonom Philip Lane und Direktorin Isabel Schnabel zur Seite. Mit ihren Warnungen konnten sie am Anleihemarkt jedoch zunächst keine größere Wirkung erzielen. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) scheint sich zunehmend Sorgen über die steigenden Kapitalmarktzinsen zu machen. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 14:05) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse gefallen - Umlaufrendite minus 0,32 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,36 Prozent am Vortag auf minus 0,32 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag zur Kasse gefallen. (Sonstige, 25.02.2021 - 13:47) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für Siemens Gamesa auf 33 Euro - 'Neutral' ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Siemens Gamesa von 30 auf 33 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 25.02.2021 - 13:42) weiterlesen...