Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat nach zwei schwächeren Tagen wieder den Vorwärtsgang eingelegt.

21.04.2021 - 17:54:26

Börse in Frankfurt - Dax erholt sich leicht von Vortagesverlusten. Der deutsche Leitindex profitierte am Mittwoch von moderaten Kursgewinnen an der tonangebenden Wall Street und schloss 0,44 Prozent höher bei 15 195,97 Punkten. In den vergangenen beiden Tagen hatte das Börsenbarometer gut 2 Prozent eingebüßt. Der MDax der mittelgroßen Werte rettete sich zur Wochenmitte knapp ins Plus und legte am Ende um 0,02 Prozent auf 32 545,76 Zähler zu.

Gegen eine kräftige Erholung des hiesigen Aktienmarktes sprechen laut Marktteilnehmern rasant steigende Corona-Infektionszahlen in einigen Ländern. Anleger fürchten, dass anziehende Infektionszahlen zu weiteren Lockdowns führen könnten und sich dadurch die weltweite Wirtschaftserholung hinauszögere. Auch dürften einige Investoren nach der Kursrally der vergangenen Monate erst einmal Kasse machen. Immerhin war der Dax seit Jahresbeginn in der Spitze um rund 13 Prozent auf über 15 500 Punkte gestiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax schafft nach Kursrutsch kleines Plus. Gestützt auf eine Erholung der tonangebenden Wall Street schloss der deutsche Leitindex 0,33 Prozent höher bei 15.199,68 Punkten. Frankfurt/Main - Der Dax hat sich am Donnerstag nach einem sehr schwachen Start ins Plus gerettet. (Wirtschaft, 13.05.2021 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schafft nach Kursrutsch kleines Plus FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Werte machte ebenfalls zwischenzeitlich deutliche Verluste wett und gewann am Ende 0,18 Prozent auf 31 695,57 Punkte. (Boerse, 13.05.2021 - 18:03) weiterlesen...

Deutsche Anleihen machen zeitweise Kursverluste wieder wett. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum Nachmittag um 0,01 Prozent auf 168,88 Punkte. Zuvor war der Future aber zeitweise bis auf 168,60 Zähler gefallen. Dies war der niedrigsten Stand seit März 2020. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag nur vorübergehend an ihre Vortagesverluste angeknüpft. (Sonstige, 13.05.2021 - 17:55) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Kurse machen europaweit wieder Boden gut. Der Eurozone-Leitindex lag zuletzt noch mit 0,45 Prozent im Minus, nachdem er am Vormittag um mehr als zwei Prozent abgerutscht auf den tiefsten Stand seit Ende März war. Auch der deutsche Leitindex Dax erholte sich, lag zuletzt noch mit 0,41 Prozent im Minus und schaffte es wieder über die runde Marke von 15 000 Punkten. PARIS/LONDON/FRANKFURT - Die europäischen Börsen haben am Donnerstagnachmittag die Verluste deutlich eingegrenzt. (Boerse, 13.05.2021 - 15:00) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Uniper auf 29,50 Euro - 'Underperform'. Das höhere Kursziel reflektiere Übernahmeerwartungen, denn der finnische Versorger Fortum könnte womöglich die vollständige Kontrolle übernehmen, schrieb Analyst John Musk in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat das Kursziel für Uniper von 24,00 auf 29,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underperform" belassen. (Boerse, 13.05.2021 - 13:18) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Verluste - Zehnjahresrendite steigt auf minus 0,10 Prozent. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,15 Prozent auf 168,62 Punkte. Dies ist der niedrigste Stand seit März 2020. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,10 Prozent. Dies ist der höchste Stand seit Mai 2019. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag an ihre Vortageskursverluste angeknüpft. (Sonstige, 13.05.2021 - 13:14) weiterlesen...