Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat nach seinen jüngsten Verlusten am Mittwoch zunächst einen Stabilisierungsversuch unternommen.

19.07.2017 - 10:34:24

Börse in Frankfurt - Stabilisierungsversuch nach Kursrutsch. Als Kursstütze sahen Marktexperten die moderat positiven Vorgaben der Übersee-Börsen.

Vor der morgigen Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) dürfte der Dax aber Mühe haben, in Schwung zu kommen, hieß es weiter.

In der ersten Handelsstunde schaffte der deutsche Leitindex ein Plus von 0,21 Prozent auf 12 456,53 Punkte. Nach einem verhaltenen Wochenauftakt hatte er am Dienstag sichtbar unter dem anziehenden Eurokurs gelitten, der tendenziell die Exportchancen europäischer Unternehmen in Ländern außerhalb des Währungsraums beeinträchtigt: Mit minus 1,25 Prozent stand der größte Tagesverlust seit Ende Juni zu Buche.

Für den MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen ging es am Mittwochvormittag um 0,22 Prozent auf 24 929,97 Punkte hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,23 Prozent auf 2284,00 Zähler und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,25 Prozent auf 3487,41 Punkte.

Aus Konjunktursicht dürfte die Anleger vor allem der am Nachmittag anstehende, wöchentliche Ölbericht aus den USA interessieren. So hatten zuletzt schwankende Ölpreise auch die Stimmung an der Börse immer wieder belastet.

Mangels Unternehmensnachrichten sorgten vor allem Analystenkommentare für Kursbewegungen bei Einzelwerten. Mit minus 0,92 Prozent Dax-Schlusslicht waren die Aktien der Commerzbank, nachdem die Schweizer Bank UBS ihre Kaufempfehlung gestrichen hatte.

Im MDax zollte Rational der jüngsten Kursstärke Tribut: Mit einem Rutsch von 3,20 Prozent auf 513,15 Euro übernahmen die Titel des Großküchengeräte-Herstellers die rote Laterne. Am Dienstag hatten sie bei 532,15 Euro eine Bestmarke erreicht. Allein seit der Erhöhung der Unternehmensprognosen vor rund einer Woche stand ein Plus von fast 14 Prozent zu Buche.

Dagegen setzte sich Rheinmetall an die Indexspitze: Die Aktien gewannen 1,85 Prozent auf 88,02 Euro, womit das Rekordhoch bei 90 Euro wieder in den Blick rückte. Hier sorgte eine neue Kaufempfehlung der Commerzbank für Schwung. Auch Brenntag profitierte von einer positiven Einschätzung der Commerzbank. Die Aktien legten um 1,27 Prozent zu. Osram-Papiere verteuerten sich um 0,91 Prozent. Die Privatbank Berenberg nahm die Beobachtung des Lichtspezialisten mit einer Kaufempfehlung auf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Anleihe aus dem Jahr 1901 unterm Hammer - Mindestgebot 25 000 Euro. Versteigert wird eine Anleihe aus dem Jahr 1901, die von dem US-amerikanischen Großindustriellen Andrew Carnegie unterschrieben ist und auf der Welt wohl nur noch in acht Ausführungen existiert. Das Mindestgebot für diese Anleihe der United States Steel Corporation liegt dem Historischen Wertpapierhaus zufolge bei 25 000 Euro. WÜRZBURG - In Würzburg kommt eines der bedeutendsten historischen Wertpapiere unter den Hammer. (Sonstige, 19.01.2018 - 05:56) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 18.01.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 18.01.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 18.01.2018 - 20:42) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt zu - Rekorde für MDax und SDax. Als Kursstütze erwiesen sich starke Konjunkturdaten aus China - das bevölkerungsreichste Land der Welt ist ein wichtiger Absatzmarkt für die exportstarken deutschen Unternehmen. FRANKFURT - Der Dax und SDax schafften es im Handelsverlauf sogar auf Rekordstände. (Boerse, 18.01.2018 - 18:29) weiterlesen...

Deutsche Anleihen schwächer. Der für den deutschen Markt richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,05 Prozent auf 160,60 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um gut 0,01 Punkte auf 0,57 Prozent. In Italien, Spanien und Portugal fielen die Renditen. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag Kursverluste verbucht. (Sonstige, 18.01.2018 - 18:15) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 18.01.2018 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 18.01.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 18.01.2018 - 18:10) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax legt zu - Rekorde für MDax und SDax. Die deutschen Nebenwerte-Indizes MDax und SDax schafften es im Handelsverlauf sogar auf Rekordstände. Frankfurt/Main - Der Dax hat mit Kursgewinnen dem weiter hohen Eurokurs und der schwächelnden Wall Street getrotzt. (Wirtschaft, 18.01.2018 - 18:06) weiterlesen...