Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat nach seinem Kursrutsch vor dem Wochenende wieder Gewinne gemacht.

07.09.2020 - 09:58:29

Dax nähert sich 13.000 Punkten. Der Leitindex stieg im frühen Handel um 1,05 Prozent auf 12.978,13 Punkte und behielt so die Marke von 13.000 Punkten in Reichweite.

Der MDax legte 1,37 Prozent auf 27.269,22 Zähler zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx stieg um 0,8 Prozent.

Den Experten der Postbank zufolge gibt es Argumente dafür, dass der jüngste Kursrutsch eher eine Korrektur war. «Im Bullenmarkt geht es mit der Rolltreppe nach oben und im Aufzug nach unten», fand Anlagestratege Ulrich Stephan eine Begründung für die Rasanz, in der Ende der Vorwoche vor allem die heiß gelaufenen US-Technologiewerte gefallen waren.

«Es gibt jedoch wie immer Hoffnung: Die letzte Nasdaq-Korrektur mit zehn Prozent Verlust wurde Anfang Juni in gut 24 Stunden absolviert, danach ging es mit der Rolltreppe wieder nach oben», merkte Stephan an. Neue Impulse von US-Börsen bleiben zum Wochenauftakt aber zunächst aus, weil in den USA wegen eines Feiertags nicht gehandelt wird.

Auf Unternehmensseite lohnte sich nochmals ein Blick auf die anstehenden Index-Umbesetzungen. Die Deutsche Börse korrigierte ihre Meldung vom Donnerstag und nannte nun statt der Aareal Bank den Startup-Entwickler Rocket Internet als Absteiger aus dem MDax. Alle anderen Ankündigungen vom vergangenen Donnerstag blieben jedoch gültig. Die Aareal-Aktien profitierten vom überraschenden Klassenerhalt, indem sie im MDax um 2,6 Prozent anzogen. Die Rocket-Papiere dagegen traten auf der Stelle und gingen so die Erholung nicht mit.

Im Dax waren die Volkswagen-Aktien vorbörslich mit 2,7 Prozent der größte ein Gewinner. Als Treiber galt hier, dass Betriebsratschef Bernd Osterloh in einem Interview mit der «Welt am Sonntag» sagte, die Wolfsburger kämen beim Bau von E-Autos schneller voran als geplant. Händler werteten solche Aussagen im Kampf gegen den Siegeszug von Tesla als gut für die Stimmung.

Ansonsten machten sich vor allem Analystenstimmen bemerkbar: Die Papiere der Software AG wurden an der MDax-Spitze 3,8 Prozent höher gehandelt. Hier half die allgemeine Markterholung, die sich im Tech-Sektor besonders zeigte, aber auch eine Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler. Analyst Holger Schmidt lobte dabei die erfolgreiche Strategie des Softwareherstellers.

Die Papiere von Hannover Rück stiegen ferner im MDax um 1,7 Prozent. Analyst Ashik Musaddi von JPMorgan hatte die Papiere auf «Overweight» hochgestuft. Er lobte die Kombination aus Ergebnisstabilität, Bilanzqualität und langfristigem Wachstum des Rückversicherers.

Im Dax jedoch wurde HeidelbergCement davon gebremst, dass die Societe Generale ihre bisherige Kaufempfehlung aufgab. Die Papiere waren im Leitindex mit minus 0,4 Prozent der größte unter nur drei Verlierern. Analyst Xavier Marchand warnte die Anleger vor einem möglicherweise enttäuschenden Kapitalmarkttag des Zementkonzerns.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Grenke stabilisieren sich in jüngster Kursspanne. Die Papiere des unter Druck stehenden Leasingspezialisten zählten am frühen Donnerstagnachmittag zwar mit einem Minus von knapp vier Prozent auf 32,32 Euro zu den größten Verlierern im schwachen Index der mittelgroßen Werte MDax , hielten sich damit aber immer noch über dem Tiefststand vom Dienstag bei 31,44 Euro. FRANKFURT - Die zuletzt starken Schwankungen unterworfenen Aktien von Grenke haben sich in der Kursspanne vom Dienstag stabilisiert. (Boerse, 24.09.2020 - 14:22) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse fester - Umlaufrendite minus 0,53 Prozent. Die Umlaufrendite fiel im Gegenzug von minus 0,52 Prozent am Vortag auf minus 0,53 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag tendenziell gestiegen. (Sonstige, 24.09.2020 - 13:58) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen zu. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future legte bis zum Mittag um 0,16 Prozent auf 174,66 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,52 Prozent. An anderen Anleihemärkten in Europa war die Entwicklung ähnlich. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind am Donnerstag im Kurs gestiegen. (Sonstige, 24.09.2020 - 13:03) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax auf Vortagsniveau Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt hat sich nach zwei Stabilisierungstagen in Folge die Stimmung wieder eingetrübt. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 12:37) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Erholung gerät ins Stocken - Ifo-Index enttäuscht etwas. Börsianer verwiesen am Donnerstag auf die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen; zudem war der Ifo-Geschäftsklimaindex etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Am Montag hatte die Furcht vor einer weiteren Corona-Infektionswelle die Aktienmärkte bereits schwer belastet. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich nach zwei Stabilisierungstagen in Folge die Stimmung wieder eingetrübt. (Boerse, 24.09.2020 - 12:22) weiterlesen...

Aktien Europa: Erneuter Einbruch an Wall Street belastet. Die gestrige Erholung der Märkte habe sich als recht kurzlebig erwiesen, kommentierte Analyst Milan Cutcovic vom Broker AxiCorp. Hierzulande fielen die Verluste in Reaktion auf pessimistische Aussagen von Vertretern der US-Notenbank Fed immerhin nicht so heftig aus wie in New York. Derweil hellte sich die Stimmung in deutschen Unternehmen den fünften Monat in Folge auf, wie das Ifo-Geschäftsklima belegte - allerdings nicht so stark wie von Beobachtern erwartet. PARIS/LONDON - Der erneute Kurseinbruch an der Wall Street hat am Donnerstag auch in Europa auf die Stimmung gedrückt. (Boerse, 24.09.2020 - 12:20) weiterlesen...