Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat nach einer bislang sechswöchigen Rally geschwächelt.

18.11.2019 - 15:19:25

Börse in Frankfurt - Dax schwächelt - Optimismus im Zollstreit schwindet etwas

Die Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Zollstreits schwanden Händlern zufolge nach vagen Berichten, dass China im Handelsstreit mit den USA inzwischen weniger optimistisch sei.

Der deutsche Leitindex, der sich zuvor noch orientierungslos gezeigt hatte, verlor zuletzt 0,47 Prozent auf 13.179,71 Punkte.

Die Kursgewinne der vergangenen Wochen und Monate basierten «vor allem auf der Erwartung, dass die USA und China einen Handelsdeal abschließen werden», kommentierte Milan Cutkovic von AxiTrader die jüngsten Zuwächse im Leitindex.

«Daher reagieren die Märkte sensibel auf jeden Kommentar, was den Verlauf der Gespräche angeht.» Bisher hatten die Anleger die Aussagen überwiegend positiv aufgenommen und den Dax dadurch allein seit Anfang Oktober in der Spitze um rund 12 Prozent hochgetrieben.

Der MDax der mittelgroßen Werte zeigte sich Montagnachmittag mit 27.198,66 Punkten prozentual unverändert. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,5 Prozent nach.

Im Dax rückten vor allem VW und Adidas in den Blick der Anleger. Dass der Autobauer VW seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2020 senkte, sorgte nicht nur für einen 4-prozentigen Verlust der Vorzugsaktie, die damit Index-Schlusslicht war. Die während einer Analystenkonferenz gekappten Ziele lösten laut Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect auch Umschichtungen innerhalb der Autobranche sowie Sektorrotationen aus.

Die Papiere von Adidas profitierten indes mit plus 1,1 Prozent von einer Kaufempfehlung der Société Générale. Die französische Bank rechnet ab dem kommenden Jahr wieder mit einem kräftigeren Wachstum des Sportartikelherstellers.

Mit weiteren plus 11,5 Prozent Kursgewinn sprangen die Aktien von Qiagen auf den höchsten Stand seit 2001. Der Gendiagnostik- und Biotechkonzern erhielt eigenen Angaben zufolge gleich mehrere Interessensbekundungen für eine vollständige Übernahme.

Airbus gaben am Nachmittag um 1,0 Prozent nach, hatten allerdings erst am Freitag ein Rekordhoch erreicht. An diesem Montag nun gab der deutsch-französische Flugzeugbauer Bestellungen arabischer Fluggesellschaften für A350-Langstreckenjets und Airbus-Jets bekannt. Zudem teilte das Unternehmen mit, Verzögerungen bei der Herstellung der A320-Flieger abzubauen. Im übernächsten Jahr will Airbus dann wieder im Plan sein.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,35 Prozent am Freitag auf minus 0,33 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 144,40 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,04 Prozent auf 170,90 Punkte.

Der Euro kostete am frühen Nachmittag 1,1058 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1034 (Donnerstag: 1,0997) Dollar festgesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 13.12.2019 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 13.12.2019 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 13.12.2019 - 20:44) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gute Stimmung dank Zollstreit-Deal und Briten-Wahl. Zum Handelsschluss hin aber ließ der Schwung wieder nach. PARIS/LONDON - Die weichende Brexit-Unsicherheit nach dem Wahlausgang in Großbritannien und die Teil-Einigung im US-chinesischen Handelskonflikt haben die europäischen Börsen am Freitag teils deutlich angeschoben. (Boerse, 13.12.2019 - 19:26) weiterlesen...

Dax legt zu dank Handelsdeal und Tory-Wahlsieg. Der Leitindex Dax war phasenweise über die Marke von 13 400 Punkten gestiegen, wo er ein neues Hoch seit Januar 2018 erreicht hatte. Im Verlauf ließ der Schwung aber nach, so dass am Ende ein Plus von 0,46 Prozent auf 13 282 Punkte zu Buche stand. Der Euro kostete zuletzt 1,1124 US-Dollar. Frankfurt/Main - Weichenstellungen in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt erfreut. (Politik, 13.12.2019 - 18:48) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax im Plus nach Deal im Handelskonflikt und Tory-Wahlsieg Frankfurt/Main - Weichenstellungen in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt erfreut. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne nach Deal im Handelskonflikt und Tory-Wahlsieg. Aktienanleger honorierten es am Freitag, dass sich bei beiden Themen die ersehnten Tore für einen Ausweg aus der jeweiligen Hängepartie geöffnet haben. Mit dem klaren Wahlsieg der Tories in Großbritannien und der Teil-Einigung im US-chinesischen Handelskonflikt hat sich die politische Unsicherheit Experten zufolge erst einmal verflüchtigt. FRANKFURT - Weichenstellungen in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt erfreut. (Boerse, 13.12.2019 - 18:25) weiterlesen...

Deutsche Anleihen drehen in die Gewinnzone. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg zuletzt um 0,29 Prozent auf 172,24 Punkte. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am späten Freitagnachmittag frühe Verluste wettgemacht und sind in die Gewinnzone gedreht. (Sonstige, 13.12.2019 - 18:11) weiterlesen...