Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Dax, MDax

Frankfurt / Main - Der Dax hat nach der jüngsten Rally keine klare Tendenz gezeigt.

06.11.2019 - 12:28:25

Börse in Frankfurt - Dax ohne klare Richtung nach neuem Hoch

Dem Anstieg bis auf den höchsten Stand seit Mai 2018 bei 13.186 Punkten folgte vorübergehend der Rutsch in die Verlustzone - gegen Mittag verzeichnete der deutsche Leitindex wieder ein knappes Plus von 0,03 Prozent auf 13.152,40 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte verlor 0,08 Prozent auf 26 851,57 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,15 Prozent auf 3681,93 Punkte hoch.

Mit Blick auf die laufende Berichtssaison standen vor allem die Dax-Mitglieder Adidas, Wirecard und BMW im Fokus. Trotz besser als erwarteter Quartalszahlen rutschten Papiere des Sportartikelkonzerns mit einem Minus von gut drei Prozent ans Indexende. Börsianer verwiesen auf die bereits hohe Bewertung.

Kaum besser erging es den Wirecard-Aktien mit Verlusten von 1,7 Prozent. Der Zahlungsabwickler hat Händlern zufolge ein gutes Quartal hinter sich und gab zudem einen ermutigenden Ausblick. Bei den zuletzt stark gelaufenen Anteilsscheine von BMW reichte es immerhin für ein nur minimales Minus. Der Autobauer übertraf im dritten Quartal die Erwartungen.

Dagegen zählten Bankentitel dank positiv aufgenommener Zahlen der französischen Societe Generale zu den Favoriten der Anleger. Im Leitindex ging es für Deutsche Bank um knapp zwei Prozent hoch, und Commerzbank verteuerten sich im MDax um über zweieinhalb Prozent.

Spitzenreiter im MDax war aber Brenntag dank eines Kursanstiegs von nahezu sechs Prozent. Ein Händler sprach von insgesamt gemischten Quartalszahlen des Chemikalienhändlers, erwähnte aber das besser als erwartete Ergebnis positiv.

Schlusslicht war der Chipentwickler Dialog Semiconductor mit deftigen Verlusten von fast neun Prozent nach endgültigen Quartalszahlen. Hier machten die Anleger angesichts der zuletzt guten Kursentwicklung Kasse.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax schwächelt mit fallenden Autowerten. Nachdem der deutsche Leitindex in der Vorwoche bei 13.300 Punkten den höchsten Stand seit Anfang 2018 erreicht hatte, gab er zu Wochenbeginn um 0,26 Prozent auf 13.207,01 Punkte nach. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Montag seiner Anfang Oktober gestarteten Rally Tribut gezollt. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 18:22) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax verteidigt hohes Niveau. Positive Signale im US-chinesischen Handelsstreit stützten den deutschen Leitindex. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Freitag weitere Gewinne verbucht. (Wirtschaft, 15.11.2019 - 18:18) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax leidet etwas unter Ungewissheit im Handelsstreit Frankfurt/Main - Die Unsicherheit im Handelskonflikt hat den Dax am Mittwoch wieder leicht ins Minus gedrückt. (Wirtschaft, 13.11.2019 - 18:17) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Unsicherheit über Zölle drückt Dax ins Minus. Der Dax dämmte am Nachmittag sein Minus zwar etwas ein, stand aber zuletzt noch immer 0,54 Prozent tiefer bei 13.212,11 Punkten. Frankfurt/Main - Die Unsicherheit im Handelsstreit hält die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch zurück. (Wirtschaft, 13.11.2019 - 14:52) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Im Minus: Schwacher Autosektor belastet den Dax. Der Dax verlor gegen Mittag 0,77 Prozent auf 13.181,05 Punkte, nachdem er am Vortag in der Spitze über 13.300 Punkte gestiegen war. Frankfurt/Main - Unsicherheit hält die Anleger am deutschen Aktienmarkt zurück. (Wirtschaft, 13.11.2019 - 12:02) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Im Minus: Schwacher Autosektor belastet den Dax. Der Dax verlor gegen Mittag 0,77 Prozent auf 13 181,05 Punkte, nachdem er am Vortag in der Spitze über 13.300 Punkte gestiegen war. Frankfurt/Main - Unsicherheit hält die Anleger am deutschen Aktienmarkt zurück. (Wirtschaft, 13.11.2019 - 11:59) weiterlesen...