Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat den höchsten Stand seit Januar 2018 erreicht.

19.11.2019 - 15:16:24

Börse in Frankfurt - Dax nähert sich dem bisherigen Rekord. An Nachmittag rückte der Leitindex um 0,94 Prozent auf 13.330,44 Punkte vor.

Er nahm damit wieder Kurs auf seinen Anfang 2018 erreichten Rekord von 13.596 Punkten. Seit Anfang Oktober hat er mehr als 12 Prozent zugelegt und sein Jahresplus damit auf 26 Prozent gesteigert.

Im US-chinesischen Handelsstreit, der seit Monaten an den Finanzmärkten die Schlagzeilen macht, gab es keine neuen Signale. Dennoch zeigten sich die Anleger im Hinblick auf den anstehenden Jahresausklang wieder risikobereiter. «Die Jahresendrally läuft», sagte ein Händler. Ein anderer verwies auf das dank der lockeren Geldpolitik weiterhin günstige Umfeld für Aktien.

Bei anderen wichtigen Indizes war das Bild ebenfalls positiv. Der MDax der mittelgroßen deutschen Werte stieg um 0,66 Prozent auf 27.418,43 Punkte, während der EuroStoxx als Leitindex der Eurozone um 0,4 Prozent zulegte. An der Wall Street zeichnet es sich derweil ab, dass die jüngste Rekordserie weiter gehen könnte. Der Dow Jones Industrial dürfte erneut positiv in den Handel starten.

Unter den Einzelwerten im Dax stachen die Aktien von MTU mit fast 3 Prozent Plus als Spitzenwert hervor. Sie profitierten Händlern zufolge vor allem von glänzend laufenden Geschäften des Flugzeugbauers Airbus, den der Triebwerksbauer beliefert.

Zu den Favoriten zählten nun auch wieder die Papiere der Autobauer und ihrer Zulieferer, allen voran Volkswagen und Continental mit Anstiegen von jeweils 1,9 Prozent. Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank sprach von einer Erholung, nachdem die Branche am Vortag geschwächelt hatte.

Anders herum ging es den am Vortag stark erholten RWE-Aktien, die nun am Dax-Ende um 1 Prozent fielen. Laut Marktbeobachtern belastet ein neuer Disput über Kompensationszahlungen für den Ausstieg aus der Kohleverstromung die Papiere des Versorgers.

Im MDax kletterten die Anteile von Thyssenkrupp um 3,6 Prozent nach oben. Hier kamen neue Meldungen zur voranschreitenden Restrukturierung bei den Anlegern positiv an. Kreisen zufolge nehmen die Essener neben dem laufenden Prozess um einen Verkauf der Aufzugsparte nun auch den Bereich Industrial Solutions unter die Lupe.

Immobilienwerte standen im Fokus, weil eine Fusion zwischen den Gewerbeimmobilien-Konzernen Aroundtown und TLG nun mit einem konkreten Gebot Formen annimmt. Beide Aktien stiegen, die TLG-Titel schossen im SDax mit einem Anstieg um 4,3 Prozent sogar über den errechneten Angebotspreis von 27,66 Euro hinaus. Sollte die Fusion gelingen, würde ein neues Schwergewicht im europäischen Immobiliensektor entstehen.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,33 Prozent am Vortag auf minus 0,34 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 144,44 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,02 Prozent auf 170,81 Punkte.

Der Euro wurde am Nachmittag mit 1,1078 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1061 Dollar festgesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax mit verhaltenem Start in eine ereignisreiche Woche. Der Dax gab gegen Mittag um 0,04 Prozent nach auf 13.161,81 Punkte. Frankfurt/Main - Vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf haben es die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Montag eher ruhig angehen lassen. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Unspektakulärer Start in ereignisreiche Woche. Der Dax gab in den ersten Minuten am Montag um 0,13 Prozent nach auf 13 149,92 Punkte. Aktuelle Wirtschaftsdaten aus China sind gezeichnet vom Handelsstreit mit den USA. Die chinesischen Ausfuhren im November waren überraschend gefallen. Neuigkeiten mit Blick auf eine Lösung im Zollstreit gab es zunächst nicht. FRANKFURT - Vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf haben es die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart zunächst ruhig angehen lassen. (Boerse, 09.12.2019 - 11:43) weiterlesen...

ANALYSE/Deutsche Bank: Carl Zeiss Meditec hat großes Wachstumspotenzial - 'Buy'. Entsprechend sollte der Medizintechnikkonzern in den nächsten drei bis vier Jahren weiter wachsen, schrieb Analyst Falko Friedrichs in einer am Montag vorliegenden Studie. Er empfiehlt die Aktie nun zum Kauf, nachdem er sie bisher mit "Halten" einstufte. Das Kursziel hob der Experte von 89 auf 123 Euro an und sieht damit auch nach dem Kurssprung vom Montag noch ein Potenzial von rund 9 Prozent. So schnellten die Papiere zum Wochenstart um rund zehn Prozent auf ein Rekordhoch von 113,90 Euro nach oben. FRANKFURT - Eine Reihe von Produkteinführungen und Marktzulassungen in den USA und China dürften Carl Zeiss Meditec in den kommenden Jahren nach Ansicht der Deutschen Bank in die Karten spielen. (Boerse, 09.12.2019 - 11:38) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger halten sich nach Kurserholung bedeckt. Der Leitindex Eurostoxx 50 um 0,18 Prozent nach, in Großbritannien verbuchte der FTSE 100 ein ähnliches Minus. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen herrscht am Montag wieder leichte Unsicherheit. (Boerse, 09.12.2019 - 11:30) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Unspektakulärer Start für den Dax. Der Dax gab in den ersten Minuten um 0,13 Prozent nach auf 13.149,92 Punkte. Frankfurt/Main - Vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf haben es die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst ruhig angehen lassen. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 10:01) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Unspektakulär vor ereignisreicher Woche (Tippfehler behoben im 6. Absatz, 1. Satz: drückte) (Boerse, 09.12.2019 - 10:01) weiterlesen...