Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Dax, MDax

Frankfurt / Main - Der Dax hat auch am Mittwoch nach anfänglichen Gewinnen an Kraft eingebüßt.

26.05.2021 - 18:19:58

Börse in Frankfurt - Dax schließt schwächer. Über weite Strecken präsentierte sich der deutsche Leitindex schwächer.

Er schloss mit minus 0,09 Prozent auf 15.450,72 Punkten, nachdem er im frühen Handel noch Anlauf auf sein am Vortag erreichtes Rekordhoch bei etwas über 15.568 Punkten genommen hatte. Der MDax der mittelgroßen Werte hingegen stieg zur Wochenmitte um 0,21 Prozent auf 32.780,36 Zähler.

Bankenwerte waren europaweit schwach und litten unter der Aussicht auf eine anhaltende Niedrigzinsphase. Im Dax verloren die Aktien der Deutschen Bank 1,16 Prozent und im MDax die Anteile der Commerzbank 2,21 Prozent.

An der Spitze im MDax gewannen K+S 5,53 Prozent. Einige Anleger spekulierten wohl angesichts der angespannten Lage zwischen der Europäischen Union und Belarus auf Sanktionen gegen den Dünger-Konkurrenten Belaruskali. Das Unternehmen sei einer der wichtigsten Devisenbeschaffer des Landes in US-Dollar, sagte ein Börsianer. Gerade in Westeuropa könnten Sanktionen zu einer Kalidünger-Verknappung führen, was günstig für K+S wäre.

Im Nebenwerteindex SDax hatten die Aktien von Verbio mit plus 6,66 Prozent die Nase vorn. Analystin Alina Köhler von Hauck & Aufhäuser rechnet bei dem Hersteller von Biokraftstoffen mittelfristig mit einer höheren Wachstumsdynamik als bisher.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,11 Prozent auf 4031,67 Punkte. Der Pariser Cac 40 und der Londoner FTSE 100 gingen prozentual kaum verändert aus dem Handel. An der Wall Street stand der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsende leicht höher.

Der Euro kostete nach Börsenschluss 1,2203 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2229 (Dienstag: 1,2264) US-Dollar festgesetzt, der Dollar somit 0,8177 (0,8154) Euro gekostet. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,22 Prozent am Vortag auf minus 0,25 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,18 Prozent auf 144,42 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,22 Prozent auf 170,29 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax trotzt Aussicht auf straffere Geldpolitik Frankfurt/Main - Die Aussicht auf eine möglicherweise nicht mehr ganz so spendable US-Notenbank Fed hat die Anleger hierzulande nicht aus der Ruhe gebracht. (Wirtschaft, 17.06.2021 - 18:09) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax trotzt Signalen für straffere US-Geldpolitik Frankfurt/Main - Die Aussicht auf eine möglicherweise leichte Verschärfung der US-Geldpolitik hat die Anleger hierzulande kaum aus der Ruhe gebracht. (Wirtschaft, 17.06.2021 - 15:10) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax mit leichten Verlusten - US-Geldpolitik belastet etwas. Der Leitindex Dax gab um 0,09 Prozent auf 15.696,12 Punkte nach und behielt damit sein zu Wochenbeginn erreichtes Rekordhoch von knapp 15.803 Punkten im Blick. Frankfurt/Main - Hinweise auf eine bald etwas weniger expansive US-Geldpolitik haben den deutschen Aktienmarkt nur leicht belastet. (Wirtschaft, 17.06.2021 - 10:36) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Sitzung der US-Notenbank hält Dax in Schach Frankfurt/Main - Kurz vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht aus der Reserve locken lassen. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 18:31) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Rekordhoch bleibt für Dax in Reichweite. Der Leitindex gewann bis zum frühen Dienstagnachmittag 0,57 Prozent auf 15.762,75 Punkte. Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt bleibt der Dax in der Nähe des zu Wochenbeginn erreichten Rekordhochs. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 15:16) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Sitzung der US-Notenbank hält Aktienkurse in Schach. Der Leitindex Dax gab im Verlauf des Vormittags etwas nach und verlor zuletzt 0,28 Prozent auf 15.685 Punkte. Frankfurt/Main - Vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zurückgehalten. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 14:29) weiterlesen...