Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat am Freitag wieder den Rückwärtsgang eingelegt.

30.07.2021 - 12:18:08

Börse in Frankfurt - Dax verliert - FMC und Fresenius sehr schwach. Schwächere Wachstumssignale des amerikanischen Online-Riesen Amazon brachten die Anleger ins Grübeln. Belastend wirkten zudem Verluste an den asiatischen Börsen und steigende Coronazahlen. Gute Quartalszahlen von Unternehmen wurden teils genutzt, um Gewinne einzustreichen. Gegen Mittag verlor der Leitindex noch 0,97 Prozent auf 15.488,67 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte sank zuletzt um 0,77 Prozent auf 35. 001,88 Punkte. Abwärts mit 0,7 Prozent ging es auch für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50.

Hinten im Dax verloren die Titel des Dialyseanbieters Fresenius Medical Care (FMC) nach Zahlenvorlage fast sechs Prozent. Sie rissen die Anteile des Mutterkonzerns Fresenius mit nach unten mit einem Minus von mehr als viereinhalb Prozent, obgleich der Krankenhausbetreiber und Medizintechnikkonzern sich im zweiten Quartal unerwartet stark von den Belastungen der Corona-Pandemie erholt und deshalb seine Jahresziele angehoben hatte. FMC brockten hingegen negative Effekte im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie auch im zweiten Quartal Umsatzeinbußen und einen noch erheblicheren Ergebnisrückgang ein.

Der Industriegase-Konzern Linde wird dank gut laufender Geschäfte zuversichtlicher für das laufende Jahr. Die Aktien gewannen 0,3 Prozent. Auch der Energiekonzern RWE rechnet im Jahr 2021 mit einem besseren Ergebnis als bisher. Die Papiere legten an der Dax-Spitze um 0,7 Prozent zu. Die Titel des Triebwerkherstellers MTU verloren nach Zahlen 1,6 Prozent.

Im MDax rückten der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub und der Medizintechnikhersteller Siemens Healthineers mit erhöhten Prognosen in den Blick, wovon beide Aktien aber nicht profitierten. Fuchs Petrolub verloren 0,7 Prozent. Siemens Healthineers notierten 0,9 Prozent tiefer. Die enttäuschenden Signale von Amazon für das laufende Quartal belasteten Aktien von Onlinehändlern. Zalando etwa rutschten um 2,6 Prozent ab.

© dpa-infocom, dpa:210730-99-615403/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutscher Leitindex - Erste Börsenliga erweitert: Dax nun mit 40 Konzernen. Zudem gelten strengere Regeln für die Mitgliedschaft - eine Reaktion auf den Wirecard-Absturz. Der Dax-Kurszettel ist voller geworden: 40 statt 30 Unternehmen spielen nun in der ersten deutschen Börsenliga. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 19:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Evergrande-Krise belastet teils deutlich. Evergrande hat Schulden von umgerechnet mehr als 300 Milliarden US-Dollar (256 Mrd Euro) angehäuft. Der angeschlagene Konzern muss frisches Geld auftreiben, um Banken, Zulieferer und Anleihegläubiger zu bezahlen. Anleger befürchten einen Zahlungsausfall. Die Probleme haben sich laut Beobachtern für Evergrande in den letzten Monaten verschärft, weil Peking strengere Regeln für den hoch verschuldeten Immobiliensektor des Landes durchsetzt. PARIS/LONDON - Ein drohender Zusammenbruch des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag auch Europas wichtigste Aktienmärkte teils deutlich ins Minus gezogen. (Boerse, 20.09.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Evergrande-Sorgen verhageln Dax 40 das Debüt FRANKFURT - Die sich zuspitzende Krise beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande hat den seit diesem Montag auf 40 Werte aufgestockten Dax der mittelgroßen Börsenwerte ging mit einem Minus von 1,40 Prozent auf 34 799,59 Punkten aus dem Handel. (Boerse, 20.09.2021 - 18:23) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Evergrande-Sorgen verhageln Dax 40 das Debüt Frankfurt/Main - Die Krise beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande hat den seit diesem Montag auf 40 Werte aufgestockten Dax zum Wochenauftakt schwer belastet. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 18:12) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Trübe Stimmung an den Aktienmärkten stützt Kurse. Bis zum späten Nachmittag stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,31 Prozent auf 171,57 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel auf minus 0,32 Prozent. In anderen Euroländern gaben die Renditen ebenfalls deutlich nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Montag angesichts einer trüben Stimmung an den Aktienmärkten deutlich zugelegt. (Sonstige, 20.09.2021 - 17:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank startet Porsche mit 'Kaufen' - Fairer Wert 100 Euro. Analyst Michael Punzet strich in seiner am Montag vorliegenden Studie die attraktive Dividendenrendite der Holdinggesellschaft heraus. FRANKFURT - Die DZ Bank hat Porsche SE mit "Kaufen" und einem fairen Wert von 100 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 20.09.2021 - 17:13) weiterlesen...