Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat am Dienstag seine Gewinne vom Wochenstart ausgebaut.

07.12.2021 - 09:26:06

Börse in Frankfurt - Dax legt zu - Steigende Risikobereitschaft. Im frühen Handel kletterte der deutsche Leitindex um 1,11 Prozent auf 15.551,58 Punkte.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann im frühen Dienstagshandel 0,93 Prozent auf 34.311,61 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 1,4 Prozent zu.

Daten zur Industrieproduktion in Deutschland für den Oktober fielen besser aus als erwartet. «Eine gute Nachricht zur richtigen Zeit», schrieb Volkswirt Jens-Oliver Niklasch von der LBBW. «Besonders erfreulich ist, dass auch die Produktion im Automobilsektor offenbar wieder anzieht.»

Nach den zum Wochenauftakt hoffnungsvolleren Meldungen zu Omikron, wonach die Coronavirus-Variante womöglich weniger bedrohlich für Menschen ist als zunächst befürchtet, sehen die Marktstrategen der Credit Suisse bei den Anlegern die Risikobereitschaft wieder steigen.

Laut Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets tun Anleger trotz des aufkommenden Optimismus aber gut daran, die Erkenntnisse zu Omikron weiter eng zu verfolgen. Die bisher gewonnenen Daten seien noch nicht umfangreich genug, um verlässliche Aussagen treffen zu können. Und so könnten die jüngsten Gewinne im Dax bei plötzlich wieder negativen Nachrichten zu Omikron binnen kürzester Zeit auch wieder verloren gehen, mahnte der Experte.

© dpa-infocom, dpa:211207-99-285440/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Erholung bei US-Technologiewerten gibt Dax Auftrieb. Der Leitindex Dax schloss mit plus 0,65 Prozent bei 15.912,33 Punkten auf seinem Tageshoch. Für den MDax der mittelgroßen Börsenwerte ging es um 0,60 Prozent auf 34.340,37 Zähler nach oben. Frankfurt/Main - Die Erholung im US-Technologiesektor hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag im späten Handel Schub gegeben. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 18:22) weiterlesen...

Deutsche Anleihen erholen sich weiter. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future gewann bis zum späten Nachmittag 0,28 Prozent auf 170,28 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit minus 0,07 Prozent, nachdem ihre Rendite in dieser Woche erstmals seit knapp drei Jahren leicht positiv gewesen war. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag ihre Erholung fortgesetzt. (Sonstige, 21.01.2022 - 18:12) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax rutscht ab - Ausverkaufsstimmung zum Wochenende. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Frankfurt/Main - Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Der Dax verlor zeitweise fast drei Prozent, aus dem Handel ging er mit minus 1,94 Prozent beim Stand von 15 603,88 Punkten. Mit der 200-Tage-Linie riss der deutsche Leitindex zudem eine wichtige charttechnische Unterstützung. Die Wochenbilanz fällt mit einem Minus von rund 1,8 Prozent ebenfalls sehr schwach aus. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 18:09) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Frankfurt/Main - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 15:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Problematisch könnte das irgendwann für höher verschuldete Unternehmen werden. Zudem zehrt der Druck durch höhere Kosten für Material und Löhne an den Gewinnmargen der Unternehmen. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 14:57) weiterlesen...