Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax hat am Dienstag kleine Kursgewinne bis zur Mittagszeit wieder abgegeben.

14.12.2021 - 12:25:25

Börse in Frankfurt - Dax gibt Gewinne wieder ab

Zuletzt stand der deutsche Leitindex mit kleinem Minus bei 15.615 Punkten, nachdem er es am Morgen noch fast auf 15.700 Punkte geschafft hatte. Auch im MDax der mittelgroßen Börsenwerte tat sich wenig, der Index lag bei 34.456 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 drehte wie der Dax leicht ins Minus auf 4178 Punkte.

Papiere von MTU waren mit einem Kursplus von 1,3 Prozent unter den Dax-Besten, nachdem mit JPMorgan und der Schweizer Großbank UBS gleich zwei Häuser eine Empfehlung ausgesprochen hatten. Das Kursziel von 220 Euro der US-Investmentbank signalisiert fast ein Drittel Spielraum nach oben.

Daimler zollten dagegen am Indexende ihrem guten Lauf mit minus 2 Prozent Tribut. Tags zuvor waren die Papiere der Stuttgarter fast wieder an ihr jüngstes Hoch seit Frühjahr 2015 zurückgekehrt. Anleger setzen nach der erfolgreichen Abspaltung des Nutzfahrzeuggeschäfts als Daimler Truck auf eine Neubewertung der Konzernteile. Morgan Stanley bot aber nun mit einer Abstufung ein weiteres Argument für Gewinnmitnahmen.

Daimler Truck setzten dagegen ihre Rally auf einen weiteren Höchststand von 35,10 Euro fort. Seit der Abspaltung am Freitag und dem Handelsstart zu 28 Euro gewannen sie damit rund ein Viertel an Wert.

Die jüngst von Übernahmespekulationen nach oben getriebenen Aktien der Software AG brachen derweil zweistellig ein. Der US-Finanzinvestor Silver Lake steigt bei den Darmstädtern ein. Das ist nicht das, worauf Anleger gehofft haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Erholung bei US-Technologiewerten gibt Dax Auftrieb. Der Leitindex Dax schloss mit plus 0,65 Prozent bei 15.912,33 Punkten auf seinem Tageshoch. Für den MDax der mittelgroßen Börsenwerte ging es um 0,60 Prozent auf 34.340,37 Zähler nach oben. Frankfurt/Main - Die Erholung im US-Technologiesektor hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag im späten Handel Schub gegeben. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 18:22) weiterlesen...

Deutsche Anleihen erholen sich weiter. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future gewann bis zum späten Nachmittag 0,28 Prozent auf 170,28 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit minus 0,07 Prozent, nachdem ihre Rendite in dieser Woche erstmals seit knapp drei Jahren leicht positiv gewesen war. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag ihre Erholung fortgesetzt. (Sonstige, 21.01.2022 - 18:12) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax rutscht ab - Ausverkaufsstimmung zum Wochenende. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Frankfurt/Main - Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Der Dax verlor zeitweise fast drei Prozent, aus dem Handel ging er mit minus 1,94 Prozent beim Stand von 15 603,88 Punkten. Mit der 200-Tage-Linie riss der deutsche Leitindex zudem eine wichtige charttechnische Unterstützung. Die Wochenbilanz fällt mit einem Minus von rund 1,8 Prozent ebenfalls sehr schwach aus. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 18:09) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Frankfurt/Main - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 15:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Problematisch könnte das irgendwann für höher verschuldete Unternehmen werden. Zudem zehrt der Druck durch höhere Kosten für Material und Löhne an den Gewinnmargen der Unternehmen. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 14:57) weiterlesen...