Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Ausgang der Wahlen in Großbritannien sorgt am deutschen Aktienmarkt für Erleichterung.

09.06.2017 - 10:17:25

Börse in Frankfurt - Dax steigt nach Briten-Wahl - Export stützt

Nach Einschätzung von Beobachtern hebt die Schlappe der konservativen Partei von Premierministerin Theresa May die Chancen auf eine Einigung mit Großbritannien bei den Brexit-Verhandlungen.

Zudem sorgte am Freitagmorgen der deutsche Außenhandel mit Rekordwerten bei den Anlegern für gute Laune. Der Dax sprang zunächst mit neuer Kraft zurück über die Marke von 12 800 Punkten. Zuletzt ging ihm dann mit einem Plus von 0,19 Prozent bei 12 737,77 Punkten wieder etwas die Puste aus.

Seit seinem Rekordhoch bei 12 878 Punkten direkt vor Pfingsten war der deutsche Leitindex zuletzt nicht mehr richtig in die Gänge gekommen. Darüber wäre der Weg zwar frei, schrieben die Experten vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Die Chancen auf nachhaltige Gewinne würden nach den Kursanstiegen der vergangenen beiden Wochen jedoch zunehmend kleiner.

Die Konservativen verloren die absolute Mehrheit im britischen Parlament - eine herbe Schlappe für Premierministerin May. Großbritannien steht damit kurz vor Beginn der Verhandlungen über den EU-Austritt eine komplizierte Regierungsbildung bevor. «Aber eines ist sicher: Der harte Brexit wurde gestern abgewählt», sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen kletterte um 0,31 Prozent auf 25 235,85 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,15 Prozent auf 2299,55 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte fast ein halbes Prozent vor.

Auf Unternehmensseite waren Nachrichten dünn gesät. Im Dax profitierten die Aktien von HeidelbergCement von einer nun etwas positiveren Einschätzung durch einen Analysten und verteuerten sich an der Index-Spitze um fast 2 Prozent. Volkswagen-Vorzüge kletterten nach dem Mai-Absatzplus der Kernmarke um rund ein halbes Prozent.

Bei RWE und Eon nahmen die Anleger hingegen nach dem zuletzt guten Lauf Gewinne mit. Die Anteilsscheine hatten zuletzt wegen der gekippten Brennelementesteuer kräftig zulegen können - nun landeten sie mit Abschlägen von jeweils mehr als 1 Prozent am Dax-Ende.

Im TecDax knüpften Papiere des Halbleiterkonzerns Siltronic an ihren guten Lauf an und stiegen auf ein Rekordhoch bei 86,40 Euro - zuletzt betrug das Plus noch 3,64 Prozent auf 86,00 Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 19. bis 23.02.2018 FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 19. (Boerse, 23.02.2018 - 21:46) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 23.02.2018 DZ Bank hebt Henkel auf 'Kaufen' und fairen Wert auf 126 Euro (Boerse, 23.02.2018 - 21:32) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 23.02.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 23.02.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.02.2018 - 20:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Kaufen' - Ziel 189 Euro. Die recht starken Ergebnisse sprächen angesichts des Dieselskandals für sich, schrieb Analyst Frank Schwope am Freitag in einer ersten Einschätzung. Die Kunden schienen mit Blick auf Rekordwerte bei Absatz, Umsatz und operativem Ergebnis den Dieselskandal weitgehend verziehen zu haben. HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Volkswagen nach Eckdaten für 2017 auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 189 Euro belassen. (Boerse, 23.02.2018 - 18:23) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Overweight'. Der Umsatz decke sich mit den Erwartungen, der operative Gewinn (Ebit) liege jedoch um 8 Prozent unter der Konsensschätzung, schrieb Analyst Jose Asumendi am Freitag in einer ersten Einschätzung. Die Nettobarmittel des Automobilkonzerns seien stark ausgefallen und der Dividendenvorschlag solide. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge (VW) nach vorläufigen Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 213 Euro belassen. (Boerse, 23.02.2018 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax geht ruhig ins Wochenende. Der deutsche Leitindex zeigte sich ähnlich richtungslos wie an den vergangenen Tagen und schloss 0,18 Prozent höher bei 12 483,79 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 0,26 Prozent. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Freitag ohne klare Orientierung ins Wochenende verabschiedet. (Boerse, 23.02.2018 - 18:14) weiterlesen...