Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Das Auf und Ab an den Aktienmärkten hat sich an diesem Donnerstag fortgesetzt.

12.07.2018 - 14:56:24

Börse in Frankfurt - Dax im Plus. Der Dax, den der Handelskonflikt zwischen den USA und China am Vortag noch stark unter Druck gesetzt hatte, erholte sich am Nachmittag um 0,50 Prozent auf 12 479,14 Punkte.

Zum Thema Handelskonflikt gab es nichts Neues. Für ein wenig Beruhigung an den Finanzmärkten sorgte derweil der Nato-Gipfel in Brüssel. Dort sicherte US-Präsident Donald Trump zu, weiter zum Verteidigungsbündnis zu stehen.

Der MDax rückte zuletzt um 0,31 Prozent auf 26 220,35 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,85 Prozent auf 2818,08 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,56 Prozent zu.

Aktien von BMW gewannen 0,8 Prozent. Medienberichten zufolge will der Autobauer den Anteil an einem Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Hersteller Brilliance auf mindestens 75 Prozent erhöhen.

Die Aussicht auf steigende Zuschüsse einer Gesundheitsbehörde für Dialyse-Patienten in den USA trieb die Aktien von FMC an die Spitze des Dax. Wegen der großen Bedeutung des US-Marktes für den Dialyse-Spezialisten stieg der Kurs um 2,4 Prozent.

Im MDax sprangen die Gerresheimer-Aktien um fast 10 Prozent auf ein Rekordhoch. Zwei Großaufträge und die Übernahme eines Herstellers von Medikamentenpumpen in der Schweiz kamen bei Anlegern gut an.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,17 Prozent am Vortag auf 0,18 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,07 Prozent auf 141,37 Punkte nach. Der Bund-Future stieg um 0,03 Prozent auf 162,69 Punkte. Der Kurs des Euro bewegte sich kaum von der Stelle. Die Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1663 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1735 (Dienstag: 1,1713) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8522 (0,8538) Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen geben Gewinne wieder ab. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum späten Nachmittag um 0,04 Prozent auf 162,71 Punkte. Die Rendite für Papiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren stieg auf 0,28 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben zwischenzeitliche Kursgewinne in Folge der EZB-Ratssitzung wieder abgegeben. (Sonstige, 13.12.2018 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Moderate Einbußen nach EZB-Beschlüssen. Nach zwei schwankungsfreudigen und gewinnträchtigen Handelstagen bewegte sich der Dax am Donnerstag weitaus weniger und schloss mit einem geringen Rückgang von 0,04 Prozent bei 10 924,70 Punkten. Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen enthalten sind, verbuchte ein Minus von 0,62 Prozent bei 22 480,77 Zählern. FRANKFURT - Die Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag relativ kalt gelassen. (Boerse, 13.12.2018 - 18:09) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 13.12.2018 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 13.12.2018 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 13.12.2018 - 18:08) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Moderate Einbußen im Dax nach EZB-Beschlüssen Frankfurt/Main - Die Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt relativ kalt gelassen. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 17:47) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Übernahmespekulationen treiben Leoni um 21 Prozent nach oben. Zuletzt notierten die Papiere des Autozulieferers 21,30 Prozent höher bei 32,52 Euro und damit auf dem höchsten Stand seit Anfang November. FRANKFURT - Leoni-Aktien haben am Donnerstagnachmittag mit einem satten Kurssprung von mehr als 20 Prozent auf Übernahmespekulationen reagiert. (Boerse, 13.12.2018 - 17:08) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax legt leicht zu - EZB beendet Wertpapierkäufe Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt die Käufe neuer Anleihen zum Jahresende 2018 ein. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 16:50) weiterlesen...