Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich von den Turbulenzen an der Wall Street teilweise anstecken lassen.

06.02.2018 - 15:18:24

Börse in Frankfurt - Dax auf Talfahrt. Der befürchtete freie Fall unter die Marke von 12.000 Punkten blieb dem Dax zunächst zwar erspart.

Das Minus am Nachmittag von 2,48 Prozent auf 12.372,75 Punkte war dennoch wieder beachtlich - auch deshalb, weil der Kursrutsch an den US-Börsen noch nicht vorüber zu sein scheint. Zwischenzeitlich hatte sich der Dax bereits bis auf 12 486 Punkte stabilisiert.

Mit den erneuten Einbußen steuert der Dax wieder auf den höchsten Tagesverlust seit Juni 2016 zu. Im Zuge der nun schon zwei Wochen andauernden Talfahrt seit dem Rekordhoch bei 13.596 Punkten hat er nun schon fast 9 Prozent an Wert verloren und erreichte unter 12.400 Punkten seinen niedrigsten Stand seit September.

In der zweiten deutschen Börsenreihe gab es am Dienstag ebenfalls deutliche, wenn auch nicht panikartige Verluste. Für die mittelgroßen Werte im MDax ging es um 1,94 Prozent auf 25.216,91 Punkte bergab. Der TecDax der Technologiewerte büßte fast 3 Prozent auf 2478,19 Zähler ein. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 betrug der Kursverlust am Mittag rund 2,6 Prozent.

«Investoren behalten die Nerven», resümierte Daniel Saurenz von Feingold Research. Vor Börsenstart hatte es beim Dax noch nach einem wesentlich stärkeren Kursrutsch ausgesehen, nachdem die Anleger am Vorabend an der Wall Street schlagartig die Flucht aus Aktien ergriffen hatten und die Verkaufswelle dann nach Asien überschwappte.

Experten tun sich derweil schwer, vernünftige Gründe für die Intensität der Verluste zu finden, die von New York ausgehen. Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel sprach am Morgen von «irrationalen Bewegungen». Anlagestratege Ulrich Stephan von der Deutschen Bank geht aber nach wie vor nicht von einem «Bärenmarkt», sondern nur von einer Gegenbewegung am heiß gelaufenen Aufwärtstrend aus. «Historisch gesehen sind Korrekturen von 10 bis 15 Prozent nichts Ungewöhnliches», so Stephan.

Beim Euro waren die Ausschläge deutlich kleiner als am Aktienmarkt. Am Nachmittag fiel die Gemeinschaftswährung auf 1,2329 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2440 US-Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,51 Prozent am Vortag auf 0,46 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,25 Prozent auf 139,23 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,11 Prozent auf 158,87 Punkte nach.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax sackt um fast 2 Prozent ab. Der Leitindex stand zuletzt 1,89 Prozent tiefer bei 12 342,41 Punkten. Im Tief ging es bis auf 12 323 Punkte abwärts. FRANKFURT - Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einer schwachen Wall Street hat dem Dax am Montagnachmittag weiter zugesetzt. (Boerse, 25.06.2018 - 17:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Osram verlieren in sehr schwachem Markt zeitweise 12 Prozent (Boerse, 25.06.2018 - 16:55) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ElringKlinger fallen nach Gewinnwarnung kurz auf Tagestief. Nach Erreichen des Tagestiefs bei 11,40 Euro dämmten sie dann aber die Abschläge wieder etwas ein und rutschten zuletzt noch um 8,82 Prozent auf 11,87 Euro ab. FRANKFURT - Die Aktien von ElringKlinger haben am Montagnachmittag nach einer Senkung der Ergebnisprognose kurzzeitig ihre sehr hohen Verluste noch etwas ausgeweitet. (Boerse, 25.06.2018 - 16:15) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Stimmung im Dax trübt sich weiter ein Frankfurt/Main - Unter dem Eindruck des weiter schwelenden globalen Handelsstreits und der politischen Unsicherheit in Deutschland ist der Dax unter die Marke von 12.400 Punkten gerutscht. (Wirtschaft, 25.06.2018 - 15:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB belässt Commerzbank auf 'Halten' - Ziel 11 Euro. Dies schrieb Analyst Michael Seufert in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Commerzbank auf "Halten" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. (Boerse, 25.06.2018 - 15:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Stimmung im Dax trübt sich weiter ein. Die Wall Street wird zum Wochenstart ebenfalls schwächer erwartet, liefert also keine positiven Impulse. Am frühen Nachmittag stand der deutsche Leitindex 1,69 Prozent tiefer auf 12 367,70 Punkten. Er knüpft so an die schwache Vorwoche an. FRANKFURT - Unter dem Eindruck des weiter schwelenden globalen Handelsstreits und der politischen Unsicherheit in Deutschland ist der Dax am Montag unter die Marke von 12 400 Punkten gerutscht. (Boerse, 25.06.2018 - 14:58) weiterlesen...