Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Am Tag nach dem reibungslosen Machtwechsel in den Vereinigten Staaten bleiben die Anleger frohen Mutes.

21.01.2021 - 10:28:04

Börse in Frankfurt - Dax wieder über 14.000 Punkten. Der Dax kehrte am Donnerstag über die runde Marke von 14.000 Punkten zurück.

Zuletzt betrug das Plus noch 0,29 Prozent auf 13.961,98 Punkte. Auf europäischer Bühne legte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 etwa 0,3 Prozent zu.

Für einen Rekord fehlten dem Dax selbst im Tageshoch aber noch etwas mehr als 100 Punkte. In dieser Hinsicht macht die zweite Börsenreihe dem Leitindex mit erneuten Rekorden etwas vor. Der MDax mit den mittelgroßen Werten stieg zuletzt um 0,43 Prozent auf 31.715,11 Punkte, während der Kleinwerte-Vertreter SDax 0,39 Prozent auf 15.639,12 Zähler zulegte.

Der Demokrat Joe Biden ist nun der 46. Präsident der USA. Er will die von der Corona-Pandemie schwer getroffene Wirtschaft mit weiteren, billionenschweren Hilfsmaßnahmen stützen. In New York hatten die Kurse am Mittwoch im Zuge seiner Vereidigung Rekordhöhen erreicht. Von der positiven Stimmung ließen sich am Donnerstag dann auch die asiatischen Börsen überwiegend anstecken.

Dass der Dax der Wall Street etwas nachhinkt und nur nahe seines Rekords steht, hat laut Marktexperte Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets auch mit dem zuletzt starken Euro zu tun. Über dessen weitere Entwicklung dürften am Nachmittag auch die geldpolitischen Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) mit entscheiden. Nach einhelliger Meinung von Experten wird es keine konkrete Änderung der bereits sehr lockeren Geldpolitik geben. Sehr genau dürften Anleger aber auf Kommentare zu den vielerorts verschärften Lockdowns achten.

Auf Unternehmensseite rückten die in Corona-Zeiten bei Anlegern stets beliebten Aktien der Shop Apotheke positiv ins Rampenlicht. Mit einem Anstieg um etwa vier Prozent verbuchten sie einen erneuten Rekord. Als nächster Stimmungstreiber für die erfolgsverwöhnten Aktionäre galten starke Zahlen des Wettbewerbers Zur Rose, dessen Papiere in Zürich ebenfalls um fünf Prozent anzogen.

Im Schlepptau der Shop Apotheke waren am Donnerstag auch viele andere Aktien gefragt, die bei Anlegern als Gewinner der Pandemie gelten. Im SDax kletterten die Anteile des Online-Tierbedarfhändlers Zooplus an der Spitze besonders deutlich um fast 8 Prozent. Im MDax verbuchten jene des Kochboxen-Lieferanten Hellofresh ein Plus von 3,4 Prozent und die Titel des Essenslieferdienstes Delivery Hero kletterten im Dax um 1,1 Prozent.

Sonst blieb die Nachrichtenlage ruhig. Die 0,2 Prozent schwächeren Aktien von Qiagen profitierten nicht von einem erneuten Antrag auf eine US-Notfallzulassung für einen Corona-Antigentest. Händler reagierten in ersten Kommentaren zurückhaltend. Laut Qiagen sind durch die Entscheidung keine Auswirkungen auf den im Dezember ausgegebenen Jahresausblick zu erwarten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE: UBS betrachtet Continental als unterbewertet - Aktie hoch auf 'Buy'. Deshalb stufte Analyst David Lesne die Papiere des Autozulieferers und Reifenherstellers von "Neutral" auf "Buy" hoch. Das von 105 auf 154 (Kurs: 122,85) Euro erhöhte Kursziel begründete er in einer am Mittwoch vorliegenden Studie unter anderem mit seinen angehobenen Gewinnschätzungen. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS sieht Continental als unterbewertet an. (Boerse, 03.03.2021 - 12:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Weitere Gewinne - Zahlen zumeist positiv aufgenommen. Marktbeobachter machten Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung im Zuge der weltweit laufenden Corona-Impfungen als Triebfeder für die Aktienkurse aus. PARIS/LONDON - An Europas Börsen ist es zur Wochenmitte bergauf gegangen. (Boerse, 03.03.2021 - 12:21) weiterlesen...

Kreise: EZB will nicht verstärkt gegen Zinsanstieg vorgehen. Vielmehr reichten wohl für das Handhaben der wirtschaftlichen Auswirkungen verbale Interventionen aus, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch mit Bezug auf Insider aus der EZB. Zudem könne die Flexibilität des Anleihekaufprogramms genutzt werden, ohne dass das Gesamtvolumen des Kaufprogramms erhöht werden müsse. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) will informierten Personen zufolge nicht mit größeren Schritten gegen den Anstieg der Kapitalmarktzinsen vorgehen. (Sonstige, 03.03.2021 - 12:17) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Hoffnung auf Corona-Ende treibt Dax auf Rekordhoch. Dieses steht nun bei 14.197 Punkten. Frankfurt/Main - Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie hat den Dax auf ein Rekordhoch getrieben. (Wirtschaft, 03.03.2021 - 12:00) weiterlesen...

ANALYSE/Die Summe der Teile ist mehr als das Ganze: DZ Bank empfiehlt Daimler. Im Gegenteil: Daimler konnte seinen Gewinn sogar steigern. "Trotz spürbarer Belastungen durch die Corona-Pandemie konnte der Konzern das Jahr besser abschließen als selbst prognostiziert und vom Markt erwartet", stellt Michael Punzet von der DZ Bank in einer aktuellen Studie vom Mittwoch fest. Obwohl die Aktie bereits stark gestiegen ist, hält der Analyst das Potenzial noch nicht für ausgereizt, zumal das Management zuversichtlich auf das laufende Jahr blickt. Punzet hat daher den fairen Wert für Daimler von 68 auf 82 Euro angehoben und die Papiere entsprechend von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft. FRANKFURT - Das Krisenjahr 2020 war für den Daimler keines. (Boerse, 03.03.2021 - 11:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Hoffnung auf Corona-Ende treibt Dax auf Rekordhoch. Dieses steht nun bei 14 197 Punkten. Gegen Mittag gewann der Leitindex noch 0,82 Prozent auf 14 154,44 Punkte. "Letzte Woche noch Inflations- und Zinssorgen, heute Corona-Zuversicht und Öffnungsperspektiven", schrieb dazu der Chefvolkswirt der LBBW, Uwe Burkert, in einem Kommentar. FRANKFURT - Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie hat den Dax am Mittwoch auf ein Rekordhoch getrieben. (Boerse, 03.03.2021 - 11:52) weiterlesen...