Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Dax, Aktien

Frankfurt / Main - Am deutschen Aktienmarkt hat der Dax seinen Stabilisierungsversuch nach weiteren Äußerungen von Donald Trump fortgesetzt.

03.12.2019 - 12:32:25

Börse in Frankfurt - Dax nach Schreck durch Trump-Aussagen wieder stabil

Der Leitindex verbuchte zuletzt ein Plus von 0,38 Prozent auf 13.013,80 Punkte, nachdem er kurzzeitig unter die Marke von 13.000 Punkten gerutscht war. Der US-Präsident hatte am Dienstag seine Pläne für neue Strafzölle auf französische Produkte noch einmal offiziell bestätigt. Zugleich erklärte er, dass er es nicht eilig habe, ein Handelsabkommen mit China unter Dach und Fach zu bringen.

Der MDax für mittelgroße Werte konnte seine frühen Gewinne nicht halten und gab zuletzt um 0,06 Prozent auf 27.013,68 nach. Der EuroStoxx 50 bewegte sich noch weniger.

Bei den Unternehmen waren am Vormittag europaweit vornehmlich Technologiewerte gefragt. So war Wirecard im Dax mit einem Aufschlag von knapp 2 Prozent der größte Favorit. Den MDax führten die Papiere des IT-Dienstleisters Bechtle zudem mit einem Plus von eineinhalb Prozent an.

Die Titel von MTU gewannen an zweiter Stelle im Dax ebenfalls eineinhalb Prozent dazu, nachdem am Montag mehrere Analysten ihre Kursziele für den Triebwerkhersteller hochgeschraubt hatten. Schlusslicht war Eon mit minus 1,35 Prozent.

Im MDax sackten die Metro-Papiere um über 3 Prozent ab. CTS Eventim legten hingegen um 1,37 Prozent zu - der Veranstalter und Tickethändler will die Mehrheit am österreichischen Veranstalter Barracuda Music übernehmen.

Im Nebenwerteindex SDax setzten Rib Software, Eckert und Ziegler sowie Varta ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fort. Der Kochboxenversender Hellofresh gewann eineinhalb Prozent dazu, was Beobachter auf den baldigen Eintritt in den Stoxx-Europe-600-Index zurückführten.

@ dpa.de