Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös.

21.01.2022 - 15:18:09

Börse in Frankfurt - Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet.

Problematisch könnte das irgendwann für höher verschuldete Unternehmen werden. Zudem zehren höhere Kosten für Material und Löhne an den Gewinnmargen der Unternehmen.

Nach der jüngsten Stabilisierung gab es am Freitag für den Dax wieder kräftige Verluste, der deutsche Leitindex weitete sein Minus bis zum Nachmittag auf 2,18 Prozent aus. Mit aktuell 15 564,71 Punkten hat er in der Wochenbilanz fast zwei Prozent an Wert eingebüßt. Der MDax verlor am Freitag 2,05 Prozent auf 33.634,77 Zähler.

Schwacher Ausblick

Ein schwacher Ausblick des US-Streaminganbieters Netflix setzte der Stimmung vor allem im Technologiesektor weiter zu. So verloren die Infineon-Aktien am Freitag fast vier Prozent an Wert.

Noch viel düsterer sah es aber bei Siemens Energy mit einem Kurseinbruch von 14 Prozent aus. Unter der Last einer erneuten Gewinnwarnung der Windkraft-Tochter Siemens Gamesa wurden sie erstmals seit Ende 2020 wieder unter 20 Euro gehandelt. Die Verkaufswelle traf auch die Papiere von Nordex schwer. Für das SDax-Unternehmen ging es um 7,7 Prozent bergab.

Positive Ausnahmen in der Dax-Familie waren rar. Die Titel des Konsumgüterkonzerns Beiersdorf waren nach einer Kaufempfehlung durch die britische Bank HSBC mit einem Anstieg um 0,1 Prozent eine positive Dax-Ausnahme. Ansonsten legten die Aktien der Deutschen Börse 0,6 Prozent zu.

Der Euro machte seine Vortagesverluste größtenteils wett. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1345 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1338 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,16 Prozent am Vortag auf minus 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,15 Prozent auf 143,52 Punkte. Der Bund-Future legte 0,25 Prozent auf 170,22 Zähler zu.

© dpa-infocom, dpa:220120-99-779991/11

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax hält sich über 14 000 Punkten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Feiertag Christi Himmelfahrt rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,12 Prozent im Plus auf 14 025 Punkte. FRANKFURT - Der Dax dürfte sich am Donnerstag mit etwas Rückenwind von der Wall Street zunächst über der Marke von 14 000 Punkten halten. (Boerse, 26.05.2022 - 07:02) weiterlesen...

ANALYSE/State Street Bank: Vertrauen in Aktien steigt im Mai wieder. Der vom Vermögensverwalter State Street ermittelte Global Investor Confidence Index (ICI) stieg um 4,8 Punkte auf 97,1 Punkte, wie die Experten am Mittwoch mitteilten. Damit bewegt sich das Barometer für die Anlegerstimmung aber weiter unter der neutralen 100-Punkte-Marke, unter die es bereits im März gefallen war. BOSTON - Die Stimmung unter Aktienanlegern hat sich im Mai laut einer Befragung wieder verbessert. (Boerse, 25.05.2022 - 20:02) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax dank US-Börsen knapp über 14 000 Punkte Frankfurt/Main - Am Ende eines ruhigen Börsentages hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch mit etwas Rückenwind aus den USA moderate Gewinne verbucht. (Wirtschaft, 25.05.2022 - 18:41) weiterlesen...

Dax dank US-Börsen knapp über 14.000 Punkte (Wirtschaft, 25.05.2022 - 18:37) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax dank US-Börsen knapp über 14 000 Punkte. Nach einem guten Start gab der Dax seine Gewinne zunächst ab, wurde dann aber am Nachmittag wieder über die Marke von 14 000 Punkten geschoben. Zum Handelsschluss belief sich das Plus beim Stand von 14 007,93 Punkten auf 0,63 Prozent. Noch etwas besser lief es für den MDax , der um 0,74 Prozent auf 29 108,44 Punkte anstieg. FRANKFURT - Am Ende eines ruhigen Börsentages hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch mit etwas Rückenwind aus den USA moderate Gewinne verbucht. (Boerse, 25.05.2022 - 18:20) weiterlesen...

Dax dank US-Börsen knapp über 14 000 Punkte (Wirtschaft, 25.05.2022 - 17:56) weiterlesen...