Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

FRANKFURT - In der Eurozone ist die Geldmenge im Oktober stärker gewachsen als erwartet.

28.11.2019 - 10:25:24

Eurozone: Geldmenge wächst etwas stärker als erwartet. Die breit gefasste Geldmenge M3 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,6 Prozent, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Analysten hatten im Mittel einen Zuwachs um 5,5 Prozent erwartet.

Das Wachstum der enger gefassten Geldmenge M1 betrug 8,4 Prozent, nach 7,9 Prozent im Vormonat. M1 gilt aufgrund des hohen Anteils an kurzfristigen Bankeinlagen als Konjunkturindikator.

Die Kreditvergabe an die privaten Haushalte stieg im Jahresvergleich um 3,5 Prozent. Die Wachstumsrate der Kredite an Unternehmen außerhalb des privaten Finanzsektors erhöhte sich um 3,8 Prozent. Beide Raten waren jeweils etwas höher als im Vormonat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Esa startet mit Partnern Kampf gegen den Weltraumschrott. Die Internationale Raumstation ISS und auch Satelliten zeigen Spuren von Kollisionen. Und das Risiko steigt mit dem erwarteten Satelliten-Boom und der geplanten Militarisierung des Weltraums. Die Europäische Weltraumorganisation Esa plant zusammen mit einem kommerziellen Konsortium nun die weltweit erste Mission zur Beseitigung des Schrotts. Die europäischen Raumfahrtminister haben sich nach Angaben der Esa vom Montag darauf geeinigt, das Projekt zur Beseitigung von Trümmern aus der Erdumlaufbahn zu unterstützen. DARMSTADT - Hinterlassenschaften alter Raumfahrtmissionen kreisen wie Geschosse um die Erde. (Boerse, 09.12.2019 - 14:14) weiterlesen...

Umwelt-Staatssekretär: Inbetriebnahme von Datteln 4 'vertretbar'. Das sei zwar schwer zu erklären in einer Welt, in der vom UN-Generalsekretär bis zur Bewegung Fridays for Future alle ein Ende der Stromgewinnung aus Kohle forderten, sagte Flasbarth am Montag in Madrid am Rande der UN-Klimakonferenz. Er halte es aber trotzdem für "vertretbar", weil man sich im Kohlekompromiss auf Abschaltmengen geeinigt habe. Wenn Datteln ans Netz gehe, müssten andere Kraftwerke dafür aus dem Stromnetz. MADRID/DATTELN - Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 wird nach Einschätzung des Staatssekretärs im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth, trotz des deutschen Kohleausstiegs ans Netz gehen. (Boerse, 09.12.2019 - 14:02) weiterlesen...

Staatssekretär Flasbarth warnt vor überzogenen Erwartungen an Klimakonferenz. Viele gingen davon aus, dass schon jetzt in Madrid Staaten ehrgeizigere nationalen Pläne zum Einsparen von Treibhausgasen vorlegten, sagte Flasbath am Montag. "Das ist aber nicht wirklich auf der Agenda." Der Zeitplan sehe vor, das zum nächsten Klimagipfel in Glasgow zu machen. "Im Frühjahr wird es Zeit." Dass Jugendliche von Fridays for Future Druck machten, sei zwar gut. Aber die Staaten hätten einen Zeitplan - wenn das Frust auslöse, müssten sie ihre Herangehensweise ändern. MADRID - Zum Auftakt der entscheidenden Phase der UN-Klimakonferenz hat Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth vor zu hohen Erwartungen an Zusagen für mehr Klimaschutz gewarnt. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 13:26) weiterlesen...

Esa sieht Beseitigung von Weltraumschrott als Zukunftsmarkt. "Das Beispiel wird Schule machen", sagte er am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Darmstadt. Die Esa plant zusammen mit einem kommerziellen Konsortium die weltweit erste Mission zur Beseitigung des Schrotts für das Jahr 2025. "Ich bin ganz fest davon überzeugt, das ruft jetzt andere auf den Plan." Das Weltall sei Infrastruktur, die täglich für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werde. Die Infrastruktur zu schützen sei ein großer Wert. DARMSTADT - Der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation Esa, Jan Wörner, sieht in der Beseitigung von Weltraumschrott einen Zukunftsmarkt. (Boerse, 09.12.2019 - 12:30) weiterlesen...

Umweltpolitiker Liese: Bei Green Deal muss auch Deutschland mehr tun. Dies gelte vor allem, wenn sich die Europäische Union eine Senkung der Klimagase um 55 Prozent von 1990 bis 2030 vornehme, sagte der CDU-Europapolitiker Peter Liese am Montag der Deutschen Presse-Agentur. BRÜSSEL - Mit dem geplanten europäischen "Green Deal" kommen auch auf Deutschland zusätzliche Anstrengungen beim Klimaschutz zu. (Boerse, 09.12.2019 - 12:10) weiterlesen...

EU-Kommission billigt milliardenschwere Batterie-Förderung. Die beteiligten Staaten - darunter Deutschland und Frankreich - dürften das Forschungs- und Innovationsprojekt mit bis zu 3,2 Milliarden Euro bezuschussen, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zeigte sich erfreut. "Wir wollen in Deutschland und Europa die innovativsten und nachhaltigsten Batterien bauen und so Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Europa sichern", sagte der CDU-Politiker einer Mitteilung zufolge. BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben grünes Licht für die milliardenschwere Förderung einer europäischen Batteriezellenfertigung gegeben. (Boerse, 09.12.2019 - 11:43) weiterlesen...