Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Anleihen, Argentinien

FRANKFURT - Eine überraschende Wahlschlappe für Argentiniens wirtschaftsliberalen Präsident Mauricio Macri hat für Alarmstimmung an den Finanzmärkten gesorgt und die Furcht vor einer weiteren Staatspleite des südamerikanischen Landes geschürt.

13.08.2019 - 11:24:23

Anleger sehen Argentinien erneut auf dem Weg in die Staatspleite. "Der Markt beginnt, den Zahlungsausfall einzupreisen", kommentierte Edwin Gutierrez, Experte für Schwellenländer beim Vermögensverwalter Aberdeen Asset Management, am Dienstag die jüngsten massiven Kurseinbrüche. Beobachter sprachen von Panikreaktionen an den argentinischen Märkten.

brach in Buenos Aires am Montag um mehr als ein Drittel ein.

Mit den jüngsten Marktturbulenzen werden Erinnerungen an schwere Finanzkrisen in den vergangenen Jahren wach. Nach der Staatspleite von 2001 lag Argentinien mehrfach im Clinch mit Investoren, verweigerte Rückzahlungen und musste im Rechtsstreit mit US-Hedgefonds Zahlungsausfälle abwenden.

"Bei einem Wahlsieg des Linksperonisten Fernandez ist mit einer Abkehr vom wirtschaftsliberalen Kurs und einer Renaissance des 'Kirchnerismus' zu rechnen", sagte Analyst Manuel Andersch von der BayernLB. Denn dann würde Cristina Kirchner wieder an die Schalthebel der Markt zurückkehren. Eine Politikerin, die "das Land mit ihrer planwirtschaftlichen Wirtschaftspolitik in den Abgrund gezogen hat", sagte Andersch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: 1&1 Drillisch holen Verluste mehr als auf FRANKFURT - Nach dem Kurseinbruch von 1&1 Drillisch setzten am Montag die Erholung fort mit einem Plus von 3,3 Prozent. (Boerse, 19.08.2019 - 10:02) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax setzt Erholung fort FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt bleiben zuversichtlich: Der Dax als Leitindex der Eurozone rückte um rund 0,8 Prozent vor. (Boerse, 19.08.2019 - 09:56) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben weiter nach. Damit zeigten sich den zweiten Handelstage in Folge Kursverluste bei Bundesanleihen. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel im frühen Handel um 0,13 Prozent auf 178,76 Punkte. Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen lag bei minus 0,69 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag gefallen. (Sonstige, 19.08.2019 - 09:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax startet mit positivem Schwung in neue Woche. Positive Impulse kamen aus Fernost, wo die wichtigsten Börsen in Japan, China und Hongkong deutlich zulegten. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt bleiben zuversichtlich: Der Dax begann den Handel in der neuen Woche mit einem Plus von 1,00 Prozent auf 11 678,47 Punkte und knüpfte damit an seinen 1,3-prozentigen Gewinn vom Freitag an. (Boerse, 19.08.2019 - 09:09) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen bleiben im Erholungsmodus - Hoffnung im Zollstreit stützt. Die Hoffnung auf eine Lösung im Handelsstreit stützte wie schon vor dem Wochenende auch zum Auftakt in die neue Börsenwoche die Kurse. Insbesondere in Hongkong ging es deutlich nach oben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Asiens Börsen sind am Montag den guten Vorgaben der Wall Street gefolgt. (Boerse, 19.08.2019 - 08:59) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Ziel für Eon auf 8,50 Euro - 'Hold'. Eine straffere Regulierung im Stromnetzgeschäft, zusammen mit unerwartet hoher Verschuldung sowie die anhaltende Unsicherheit bezüglich des Ausblicks im Stromhandel dämpften derzeit den Enthusiasmus für die Aktie des Versorgers, schrieb Analyst Andrew Fisher in einer am Montag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Eon von 9,00 auf 8,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 19.08.2019 - 08:49) weiterlesen...