Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Eine kräftige Nachfrage nach Gold als Anlage hat den Goldbestand bei der Deutschen Börse erstmals über die Marke von 200 Tonnen getrieben.

25.11.2019 - 10:21:25

Goldbestand bei Deutscher Börse erstmals über 200-Tonnen-Marke. Knapp 200,1 Tonnen des Edelmetalls lagern nach Angaben der Börse vom Montag aktuell in den Tresoren des Unternehmens in Frankfurt. Zum Jahreswechsel waren es noch 181,5 Tonnen.

Neues Gold kommt immer dann hinzu, wenn Anleger die sogenannte Xetra-Gold-Anleihe erwerben. Für jeden Anteilschein wird ein Gramm des Edelmetalls hinterlegt. Derzeit hat der Goldbestand einen Wert von 8,5 Milliarden Euro - ebenfalls ein Höchststand.

Gold gilt in turbulenten Zeiten für Anleger als sicherer Hafen. Zudem werfen Anlagen wie Sparbuch oder Tagesgeld wegen der extrem niedrigen Zinsen kaum noch etwas ab. Auch die Börse Stuttgart bietet ein börsengehandeltes Wertpapier auf Gold-Basis an ("Euwax Gold").

Mancher Anleger lässt sich sein Gold sogar nach Hause liefern: Seit der Einführung von "Xetra-Gold" im Jahr 2007 haben Anleger von dieser Möglichkeit 1053 Mal Gebrauch gemacht. Insgesamt wurden dabei nach Angaben der Deutschen Börse 5,1 Tonnen Gold ausgeliefert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Koalition will Plakatwerbung fürs Rauchen verbieten (Boerse, 10.12.2019 - 19:17) weiterlesen...

IT-Panne bei Sparkassen kann Zehntausende Kunden treffen. Bei der Verbuchung von Transaktionen gebe es eine weitere Verzögerung, die besonders Zahlungen von Sparkassenkunden an Banken außerhalb der Finanzgruppe betreffe, teilte die Landesbank Helaba am Dienstag in Frankfurt mit. FRANKFURT - Von einer IT-Störung im Zahlungsverkehr der Sparkassen sind mehr Kunden betroffen als zunächst angenommen. (Boerse, 10.12.2019 - 19:03) weiterlesen...

Ärzte begrüßen Unions-Beschluss für weitere Tabakwerbeverbote. "Es ist höchste Zeit, gerade junge Menschen vor dem Einstieg in eine Raucherkarriere und den damit verbundenen schwerwiegenden Gefahren für die Gesundheit zu schützen", sagte der Präsident der Bundesärztekammer am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts von rund 120 000 Tabaktoten jährlich sei jeder Schritt hin zu einem vollständigen Werbeverbot ein Schritt in die richtige Richtung. BERLIN - Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat den Beschluss der Unionsfraktion für weitere Tabakwerbeverbote begrüßt. (Boerse, 10.12.2019 - 18:15) weiterlesen...

Union gibt Weg für neue Werbeverbote fürs Rauchen frei. BERLIN - Durchbruch nach jahrelangem Streit: Plakatwerbung fürs Rauchen soll nach dem Willen der Union ab 2022 schrittweise verboten werden. Das sieht ein Positionspapier vor, das die CDU/CSU-Fraktion nach Teilnehmerangaben am Dienstag beschlossen hat. Damit zeichnet sich in der Koalition nun eine gemeinsame Linie mit der SPD ab, um besonders junge Leute auch vor Risiken neuer Angebote zu bewahren. Angepeilt werden soll demnach ein weitgehendes Außenwerbeverbot für klassische Tabakprodukte ab 1. Januar 2022. Für Tabakerhitzer soll es ab 1. Januar 2023 greifen, für E-Zigaretten dann ab 1. Januar 2024. Union gibt Weg für neue Werbeverbote fürs Rauchen frei (Boerse, 10.12.2019 - 17:52) weiterlesen...

Gerichtshof lässt kleinräumige Fahrverbote in Frankfurt prüfen. Laut einem Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshof wäre dieser Schritt zur Reduzierung des Stickstoffdioxid-Ausstoßes unverhältnismäßig. Gleichzeitig hätten sich bisher für Frankfurt vorgesehene Maßnahmen als ungeeignet erwiesen, schnell die Einhaltung der Grenzwerte zu sichern, entschieden die Kasseler Richter am Dienstag. Deshalb müssen die Stadt und das Land Hessen nun kleinräumige und streckenbezogene Fahrverbote prüfen. Ein Revision gegen das Urteil ist möglich. KASSEL/FRANKFURT - In Frankfurt wird es keine große Fahrverbotszone für Dieselfahrzeuge geben. (Boerse, 10.12.2019 - 17:44) weiterlesen...

Klage gegen Suedlink-Verlauf abgewiesen - weiter Protest angekündigt. Das Bundesverwaltungsgericht habe die Klage des Freistaates Anfang November aus formellen Gründen abgewiesen, erklärte Infrastrukturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) am Dienstag nach der Sitzung des Kabinetts in Erfurt. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte die Angaben auf Anfrage. ERFURT - Thüringen ist mit seiner Klage gegen den Verlauf der umstrittenen Stromtrasse Suedlink endgültig gescheitert - will seinen Protest dagegen aber fortsetzen. (Boerse, 10.12.2019 - 17:43) weiterlesen...