Indikatoren, Deutschland

FRANKFURT - Die Stimmung im deutschen Mittelstand ist einer Umfrage zufolge so gut wie seit Jahren nicht.

18.05.2018 - 10:33:25

Umfrage: Beste Stimmung im deutschen Mittelstand. In der Frühjahrserhebung des Bankenverbandes BVR und der DZ Bank bewerten 92 Prozent der 1500 repräsentativ befragten Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage als "gut" oder "sehr gut". Das ist nach Angaben vom Freitag der höchste Wert seit dem Auftakt der regelmäßigen Umfrage im Jahr 1995.

"Weil im deutschen Heimatmarkt die Binnennachfrage immer noch robust ist, scheint der Mittelstand auf die ersten Anzeichen einer leichten globalen Konjunkturabkühlung nicht unmittelbar negativ zu reagieren", konstatierte DZ-Firmenkundenvorstand Uwe Berghaus. Jedes dritte der befragten Unternehmen (30,3 Prozent) plant, in den nächsten sechs Monaten zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. In ihr Unternehmen investieren wollen zusätzlich gut drei Viertel der Firmenchefs (78,3 Prozent).

Die Kunden der Unternehmen müssen sich allerdings auf steigende Preise einstellen: Die Mehrheit der Mittelständler kalkuliert für die nächsten Monate mit höheren Absatz- und Verkaufspreisen - die Unternehmen wollen beispielsweise den gestiegenen Ölpreis an die Kunden weiterreichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Inflation in China zieht wie erwartet etwas an. Nach einem Wachstum von 2,3 Prozent im August legten die Verbraucherpreise im September um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Statistikamt am Dienstag in Peking berichtete. Hintergrund sind steigende Nahrungsmittelpreise wegen schlechten Wetters und Schweinegrippe sowie Benzinpreiserhöhungen. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einem Anstieg in dieser Größenordnung gerechnet. Der Anstieg der Erzeugerpreise ging allerdings von 4,1 Prozent im August auf 3,6 Prozent zurück. PEKING - Die Inflation in China steigt. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 05:21) weiterlesen...

USA: Einzelhandelsumsatz steigt weniger als erwartet. Die Erlöse erhöhten sich gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Zuwachs um 0,6 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Umsätze um 0,1 Prozent geklettert. WASHINGTON - Die Umsätze des US-Einzelhandels sind im September weniger als erwartet gestiegen. (Boerse, 15.10.2018 - 14:51) weiterlesen...

USA: Michigan-Konsumklima trübt sich überraschend ein. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima fiel um 1,1 Punkte auf 99,0 Punkte, wie die Universität am Freitag in Michigan mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Anstieg auf 100,5 Punkte gerechnet. MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Oktober überraschend eingetrübt. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 16:11) weiterlesen...

USA: Einfuhrpreise steigen stärker als erwartet. Die Einfuhrpreise seien um 3,5 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat geklettert, teilte das US-Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Analysten hatten lediglich mit einer Rate von 3,1 Prozent gerechnet. Im August waren die Einfuhrpreise allerdings noch um revidierte 3,8 Prozent gestiegen (zunächst 3,7 Prozent). WASHINGTON - Die Preise von in die USA importierten Gütern sind im September stärker als erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 14:48) weiterlesen...

Eurozone: Industrieproduktion steigt deutlich stärker als erwartet. Die Gesamtproduktion habe im Monatsvergleich um 1,0 Prozent zugelegt, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Volkswirte hatten nur mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Im Juli war die Produktion um revidierte 0,7 Prozent (zuvor 0,8 Prozent) gesunken. LUXEMBURG - Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im August überraschend stark gestiegen. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 11:02) weiterlesen...

Chinas Außenhandel noch unerwartet stark. Wie der Zoll am Freitag in Peking mitteilte, legten die Ausfuhren in US-Dollar berechnet um 14,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu - deutlich mehr als von Experten vorhergesagt. Die Importe wuchsen dank einer starken heimischen Nachfrage weiter kräftig um 14,3 Prozent. PEKING - Trotz des Handelskrieges mit den USA sind die chinesischen Exporte im September insgesamt noch unerwartet stark gestiegen. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 10:50) weiterlesen...