Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Frankreich

FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) will an diesem Donnerstag um 13.00 Uhr die Ergebnisse zur Überprüfung ihrer geldpolitischen Strategie vorstellen.

07.07.2021 - 19:56:27

EZB stellt am Donnerstag Ergebnisse zur Strategie-Überprüfung vor. Eine Pressekonferenz mit Präsidentin Christine Lagarde soll dann um 14.30 Uhr stattfinden, teilte die Notenbank am Mittwoch in Frankfurt mit.

Die Notenbank hatte Anfang des vergangenen Jahres beschlossen, eine umfassende Überprüfung ihrer geldpolitischen Strategie auf den Weg zu bringen. Die EZB wollte dabei ihre Formulierung von Preisstabilität ebenso unter die Lupe nehmen wie das geldpolitische Instrumentarium und ihre gesamte Kommunikation. Im Mittelpunkt steht die Definition des Inflationsziels. Wegen der Corona-Krise hatte die EZB den Zeitraum für die Überprüfung um sechs Monate verlängert.

Lagarde hatte im vergangenen Herbst für ein neues Inflationsziel plädiert. "Wir müssen die Kräfte, die heute die Inflationsdynamik antreiben, gründlich analysieren und überlegen, ob und wie wir unsere Strategie als Reaktion darauf anpassen sollten", hatte sie bei einer Tagung gesagt. Die EZB solle ein Inflationsziel haben, das glaubwürdig sei und das die Öffentlichkeit leicht verstehen könne.

Bisher sieht die EZB Preisstabilität auf mittlere Sicht bei einer Inflationsrate "unter, aber nahe an zwei Prozent" gewährt. Viele Experten erwarten, dass die Notenbank künftig "zwei Prozent" anstreben wird. Ungewiss ist, wie stark sie ein Abweichen vom Inflationsziel akzeptieren will.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx verhalten - Cac 40 auf höchstem Stand seit 2000. Am Ende des Tages gewann der Pariser Leitindex 0,72 Prozent auf 6723,81 Punkte. PARIS/LONDON - An Europas Börsenplätzen ist am Dienstag der französische Cac 40 und des Autobauers Stellantis wirkten positiv. (Boerse, 03.08.2021 - 18:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1885 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1885 (Montag: 1,1886) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8414 (0,8413) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 03.08.2021 - 16:26) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax tritt auf der Stelle. Der Dax stagnierte auf Vortagesniveau. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag keine großen Sprünge gemacht. (Boerse, 03.08.2021 - 15:04) weiterlesen...

EU-Staaten erhalten erste Corona-Hilfen aus neuem Aufbaufonds. Die ersten Beträge seien am Dienstag an Portugal, Belgien und Luxemburg überwiesen worden, teilte die für den Fonds zuständige Brüsseler Behörde mit. Portugal hat demnach 2,2 Milliarden Euro erhalten, Belgien 770 Millionen Euro und Luxemburg 12,1 Millionen Euro. Die Beträge entsprechen 13 Prozent des Betrages, auf den die Länder voraussichtlich insgesamt Anspruch haben. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat mit der Auszahlung von Corona-Hilfen aus dem neuen europäischen Aufbaufonds begonnen. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:55) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt zum Schweizer Franken auf den tiefsten Stand in diesem Jahr. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,0728 Schweizer Franken gehandelt. Am Morgen hatte der Euro noch bei 1,0754 Franken notiert. Zuletzt hatte der Euro im November noch tiefer zum Franken notiert. FRANKFURT - Der Euro ist zum Schweizer Franken auf den niedrigsten Stand in diesem Jahr gefallen. (Boerse, 03.08.2021 - 13:34) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger bleiben weitgehend in der Defensive. Der Dax gewann rund 0,1 Prozent. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat auch am Dienstagmittag keine großen Sprünge gemacht. (Boerse, 03.08.2021 - 12:06) weiterlesen...