Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, Spanien

FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) scheint ihre Ankündigung erhöhter Wertpapierkäufe in die Tat umzusetzen.

22.03.2021 - 17:42:03

EZB-Wertpapierkäufe ziehen deutlich an. In der vergangenen Woche zogen die Käufe spürbar an, wie aus Daten der EZB vom Montag hervorgeht. Demnach beliefen sich die gesamten Wertpapierkäufe auf 28,7 Milliarden Euro. Die Käufe über das Corona-Kaufprogramms PEPP betrugen 21,1 Milliarden Euro. Das sind jeweils die höchsten Werte seit Anfang Dezember. In der Vorwoche hatten die Käufe deutlich niedriger gelegen.

Die EZB hatte auf ihrer jüngsten Zinssitzung Anfang März angekündigt, die Wertpapierkäufe über ihr 1,85 Billionen Euro schweres Corona-Notprogramm PEPP übergangsweise zu beschleunigen. Hintergrund ist der aus den USA nach Europa drängende Anstieg der Kapitalmarktzinsen, der die Finanzierung von Haushalten und Unternehmen verteuert und die wirtschaftliche Entwicklung zu belasten droht. Bisher hatten sich die wöchentlichen Käufe der Notenbank allerdings nicht nennenswert beschleunigt.

Unterdessen scheint die Diskussion über eine perspektivisch weniger lockere Geldpolitik langsam in Fahrt zu kommen. Der niederländische Notenbankchef Klaas Knot sagte am Montag, die EZB könnte das Wertpapier-Kauftempo im Sommer wieder verringern, falls sich die Wirtschaft erwartungsgemäß entwickele. Im späteren Jahresverlauf könnte dann eine Debatte beginnen, wie die extrem lockere Geldpolitik wieder zurückgedreht werden könne.

"Solange wir uns in einer Situation mit Kontaktbeschränkungen befinden, ist klar, dass das Pandemie-Notfallkaufprogramm nicht gestoppt wird", sagte Knot während einer Pressekonferenz. "Aber wenn wir mit den Impfungen gute Fortschritte machen, wird dieser Moment irgendwann später in diesem Jahr kommen." Knot gilt ähnlich wie Bundesbankchef Jens Weidmann als Vertreter einer eher straffen Geldpolitik.

EZB-Präsidentin Christine Lagarde schlug solche Töne nicht an. In einem Beitrag für den Internetblog der EZB bekräftigte sie ihre Einschätzung, dass der kurzfristige Wirtschaftsausblick ungewiss sei. Sie verwies auf das Tempo der europäischen Impfkampagne. Die europäischen Impfungen verlaufen wesentlich langsamer als die Kampagnen anderer Länder und Wirtschaftsräume. Die EZB stehe bereit, alle geldpolitischen Instrumente soweit nötig anzupassen, bekräftigte Lagarde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Deutsche-Post-Ziel auf 64 Euro - 'Conv. Buy List'. In Reaktion auf die starken Eckdaten des Logistikkonzerns habe er seine Ergebnisprognose (Ebit) für das Gesamtjahr 2021 von 6,0 auf 7,0 Milliarden Euro erhöht, schrieb Analyst Patrick Creuset in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Deutsche Post nach Quartalszahlen von 56 auf 64 Euro angehoben und die Aktie auf der "Conviction Buy List" belassen. (Boerse, 22.04.2021 - 12:48) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung läuft vor EZB-Entscheid weiter. Nachdem zu Wochenanfang noch Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Kursrally das Bild geprägt hatten, sind die Anleger zuletzt wieder etwas mutiger geworden. Gute Laune verbreiteten einige robuste Geschäftszahlen von Unternehmen; Sorgen bezüglich der steigenden Corona-Infektionszahlen in Asien hingegen gerieten in den Hintergrund. PARIS/LONDON - Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ist am Donnerstag auf Erholungskurs geblieben. (Boerse, 22.04.2021 - 11:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger nutzen Rücksetzer und greifen zu. Der Dax kletterte gegen Mittag um ein halbes Prozent auf 15 272 Punkte. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben den jüngsten Rückschlag auch am Donnerstag genutzt und Aktien gekauft. (Boerse, 22.04.2021 - 11:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Orange auf 'Buy' - Ziel 13 Euro. Der französische Telekomkonzern sei insgesamt wieder ein wenig gewachsen, schrieb Analyst Jerry Dellis in einer ersten Reaktion am Donnerstag. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Orange SA nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. (Boerse, 22.04.2021 - 10:50) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger nutzen Rücksetzer und greifen zu. Der Dax der mittelgroßen Börsentitel stieg um 0,28 Prozent auf 32 636 Zähler. Stützend wirken die Kursgewinne in New York, wo die großen Indizes am Vortag im späten Handel merklich zugelegt hatten. Auch in Asien hatten die Börsen zugelegt. FRANKFURT - Nach Kursverlusten zum Wochenbeginn hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag die tags zuvor begonnene Erholung fortgesetzt. (Boerse, 22.04.2021 - 09:49) weiterlesen...

Börse Stuttgart-News: Bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart Börse Stuttgart-News: Bonds weekly (Boerse, 22.04.2021 - 09:19) weiterlesen...