Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte auf eine zusätzliche Lockerung ihrer bereits extrem expansiven Geldpolitik zusteuern.

29.10.2020 - 15:19:02

EZB-Präsidentin Lagarde deutet geldpolitische Lockerung an. EZB-Präsidentin Christine Lagarde lenkte am Donnerstag in Frankfurt den Blick auf die nächste Zinssitzung im Dezember, wenn der Notenbank neue Prognosen zu Wachstum und Inflation vorliegen. Dann werde man die geldpolitischen Instrumente neu ausrichten, soweit dies erforderlich sei, erklärte die Französin. Die Wachstumsrisiken seien "klar" nach unten gerichtet.

Lagarde wurde noch deutlicher: Bereits jetzt beschäftigten sich Mitarbeiter der EZB mit der Neuausrichtung der Geldpolitik im Dezember. Der Blick richte sich dabei nicht auf ein spezifisches Instrument, sondern auf das komplette Instrumentarium der Notenbank. Der geldpolitische Rat sei sich in seinen Beratungen einig gewesen, dass weitere Maßnahmen notwendig seien. Bis zu einer Entscheidung im Dezember werde die EZB all ihre Instrumente und deren Flexibilität nutzen, insbesondere das billionenschwere Wertpapierkaufprogramm PEPP.

Lagarde sagte, die steigenden Corona-Infektionszahlen und die Maßnahmen zur Eindämmung lasteten auf der konjunkturellen Entwicklung. Der Dienstleistungssektor bremse "sichtbar" ab, die Konsumenten seien vorsichtig geworden. Im Unternehmensbereich belasteten der schwache Zustand der Bilanzen und die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie. Zuletzt hatten viele Länder in Europa neue Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen, so auch Deutschland.

Bisher erwarten Analysten für Dezember eine Ausweitung des Corona-Kaufprogramms PEPP um etwa eine halbe Billion Euro und eine Verlängerung der Laufzeit von Mitte 2021 bis Ende 2021. Aktuell beläuft sich das Volumen des Programms, das noch lange nicht ausgeschöpft ist, auf 1,35 Billionen Euro. Analysten halten darüber hinaus noch günstigere Langfristkredite für die Banken und größere Ausnahmen vom "Strafzins" der EZB für bei ihr geparkte Bankeinlangen für möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Videoanruf bei Merkel: Morawiecki unterstreicht Polens Veto-Drohung. Zu diesem Schritt sei Polen bereit, "wenn wir keine Lösung finden, die für die gesamte EU gut ist, nicht nur für einige ihrer Mitglieder", schrieb Morawiecki am Freitag auf Facebook. WARSCHAU - Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki hat in einem Videogespräch mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) seine Entschlossenheit bekräftigt, den EU-Haushalt und Corona-Hilfen notfalls mit einem Veto zu blockieren. (Wirtschaft, 27.11.2020 - 19:08) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne - Aufwärtstrend hält. Der EuroStoxx 50 setzte den behutsamen Aufwärtstrend fort, in dem er sich seit dem Kurssprung im Zuge der Vorstellung des Corona-Impfstoffkandidaten von Biontech und Pfizer vor zweieinhalb Wochen befindet. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Freitag zugelegt. (Boerse, 27.11.2020 - 18:49) weiterlesen...

Zollfreiheit für Hummer: EU-Parlament will USA die Hand reichen. Im Gegenzug sollen die Vereinigten Staaten ihrerseits Zölle etwa auf Feuerzeuge, Fertiggerichte und einige Kristallglaswaren aus der EU senken, wie es in dem am Donnerstag angenommenen Vorhaben heißt. Bedingung sei zudem, dass die USA von neuen Maßnahmen gegen die Europäische Union absähen. "Das Motto heißt eben nicht Hummer für alle, sondern das Motto heißt Kooperation statt Konfrontation", sagte der SPD-Abgeordnete Bernd Lange. BRÜSSEL - Mit Zollfreiheit für Hummer wollen die Abgeordneten des Europaparlaments Entspannung in den Handelsstreit mit den USA bringen. (Wirtschaft, 27.11.2020 - 17:20) weiterlesen...

EU-Kommission genehmigt Finanzhilfen für Jugendherbergen. BRÜSSEL - Deutschland darf Jugendherbergen und ähnlichen Einrichtungen in der Corona-Krise finanziell unterstützen. Die EU-Kommission genehmigte am Freitag die deutschen Hilfen. Mit dem Geld sollen bis zu 60 Prozent der Einnahmeverluste ausgeglichen werden, die im Zeitraum zwischen dem Beginn des Lockdowns im Frühjahr und dem 31. Juli 2020 entstanden sind. EU-Kommission genehmigt Finanzhilfen für Jugendherbergen (Boerse, 27.11.2020 - 15:53) weiterlesen...

WDH/Höhere Ausbauziele für Windkraft auf See: Bundesrat billigt Gesetz (In der Überschrift wurde ein Tippfehler berichtigt ) (Boerse, 27.11.2020 - 13:21) weiterlesen...

EZB: Banken müssen Klima- und Umweltrisiken mehr Gewicht geben. "Die Bedeutung des Klimawandels für die Wirtschaft nimmt stetig zu, und es spricht immer mehr dafür, dass er finanzielle Folgen für Banken hat", erklärte die Notenbank am Freitag. "Vor diesem Hintergrund wird die EZB Klimarisiken zum Schwerpunkt ihres nächsten Stresstests machen, der 2022 ansteht." Nähere Informationen dazu sollen im Laufe des nächsten Jahres bekanntgegeben werden. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) verlangt von Banken eine stärkere Gewichtung von Klima- und Umweltrisiken. (Boerse, 27.11.2020 - 12:59) weiterlesen...