USA, Deutschland

FRANKFURT - Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China hat den Markt für einige Agrarprodukte deutlich unter Druck gesetzt.

04.04.2018 - 15:29:24

Chinas Strafzölle lassen Soja-Preis um 5 Prozent fallen. Besonders stark betroffen war der Handel mit Sojabohnen. Der Preis für ein Scheffel zur Lieferung im Mai fiel am Mittwoch um bis zu 5 Prozent unter 10 US-Dollar. Ein Scheffel Sojabohnen entspricht einer Menge von gut 27 Kilogramm. China ist derzeit der größte Abnehmer von US-Soja.

Peking und Washington hatten zuvor gegenseitige Strafzölle in Höhe von 25 Prozent angekündigt, die jeweils einen jährlichen Warenwert von 50 Milliarden Dollar betreffen sollen. Die USA nehmen Produkte der chinesischen Hochtechnologie-Industrien ins Visier. China will dagegen neben der Auto-, Chemie- und Flugzeugindustrie auch den ländlichen Raum in den USA treffen, wo US-Präsident Donald Trump besonders beliebt ist. Neben Sojabohnen zielt China auch auf andere Agrarprodukte wie Mais, Weizen und Baumwolle ab, deren Preise am Mittwoch ebenfalls deutlich unter Druck gerieten.

Als weltweit größter Produzent und Konsument von Schweinefleisch verbraucht China Unmengen an Sojabohnen, die unter anderem für Tierfutter verwendet werden. Von dem Handelsstreit profitieren könnten brasilianische Soja-Exporteure. Sie hatten bereits im vergangenen Jahr am meisten Soja nach China geliefert. Eugen Weinberg, Experte bei der Commerzbank, weist darauf hin, dass China aufgrund saisonaler Anbaubedingungen in den kommenden Monaten ohnehin mehr Sojabohnen aus Brasilien importieren werde.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Microsoft mit kräftigen Zuwächsen dank Cloud-Geschäft. Der Gewinn sprang im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 7,4 Milliarden Dollar hoch. Der Umsatz wuchs um 16 Prozent auf 26,8 Milliarden Dollar, wie der Software-Riese nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. REDMOND - Das Geschäft mit Cloud-Diensten sorgt bei Microsoft weiter für kräftige Zuwächse. (Boerse, 26.04.2018 - 23:36) weiterlesen...

Starbucks nach Quartalszahlen an der Börse unter Druck. Im ersten Quartal legte die Erlöse im Jahresvergleich um starke 14 Prozent auf 6,0 Milliarden Dollar (5,0 Mrd Euro) zu, wie Starbucks am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle (US-Bundesstaat Washington) mitteilte. Der Gewinn stieg indes nur um ein Prozent auf 660 Millionen Dollar. Obwohl der Umsatz besser als angenommen und der Gewinn im Rahmen der Erwartungen ausfiel, gab die Aktie nachbörslich zunächst rund drei Prozent ab. SEATTLE - Die Kaffeerestaurant-Kette Starbucks hat Anleger trotz eines kräftigen Umsatzanstiegs zu Jahresbeginn enttäuscht. (Boerse, 26.04.2018 - 23:24) weiterlesen...

Bilder von Treffen zwischen Pompeo und Kim Jong Un veröffentlicht. Pompeo war am Osterwochenende Anfang April überraschend in das abgeschottete Land gereist und hatte dort Kim getroffen. Der geheime Besuch war der ranghöchste Kontakt zwischen den USA und Nordkorea seit fast zwei Jahrzehnten. Auf den am Donnerstag veröffentlichten Bildern schütteln sich Pompeo und Kim die Hände. Sie lächeln nicht. WASHINGTON - Das Weiße Haus hat Fotos des Treffens zwischen dem damaligen CIA-Chef Mike Pompeo und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un veröffentlicht. (Wirtschaft, 26.04.2018 - 23:18) weiterlesen...

Geschäft mit Rechenzentren treibt Intel an. Die deutlichen Zuwächse bei Umsatz und Gewinn übertrafen die Erwartungen der Analysten, die Prognosen für das laufende Jahr wurden angehoben. Die Aktie sprang im nachbörslichen Handel zeitweise um rund acht Prozent hoch. SANTA CLARA - Der Chipriese Intel hat im vergangenen Quartal massiv vom Geschäft mit Rechenzentren profitiert. (Boerse, 26.04.2018 - 23:17) weiterlesen...

Amazon erfreut Anleger mit starken Zahlen. Im ersten Quartal stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um 43 Prozent auf 51 Milliarden Dollar (42 Mrd Euro), wie der Online-Riese am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle mitteilte. Der Überschuss kletterte von 724 Millionen auf 1,6 Milliarden Dollar. Damit knackte der Konzern im zweiten aufeinanderfolgenden Quartal die Milliardenmarke, was zuvor noch nie gelungen war. SEATTLE - Der boomende Internethandel und florierende Cloud-Dienste haben Amazons Geschäft zu Jahresbeginn beflügelt. (Boerse, 26.04.2018 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Kurse ziehen an - Facebook beflügelt Nasdaq. Vor allem an der Technologiebörse Nasdaq ging es dank starker Quartalsberichte von Schwergewicht Facebook und des Internet-Bezahldienstes Paypal steil bergauf. Etwas Rückenwind für den Aktienmarkt kam auch von den sinkenden Renditen für US-Staatsanleihen. Gute heimische Konjunkturdaten hatten indes keinen erkennbaren Einfluss. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn und den anschließenden moderaten Gewinnen ordentlich Fahrt aufgenommen. (Boerse, 26.04.2018 - 22:29) weiterlesen...