USA, Deutschland

FRANKFURT - Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China hat den Markt für einige Agrarprodukte deutlich unter Druck gesetzt.

04.04.2018 - 15:29:24

Chinas Strafzölle lassen Soja-Preis um 5 Prozent fallen. Besonders stark betroffen war der Handel mit Sojabohnen. Der Preis für ein Scheffel zur Lieferung im Mai fiel am Mittwoch um bis zu 5 Prozent unter 10 US-Dollar. Ein Scheffel Sojabohnen entspricht einer Menge von gut 27 Kilogramm. China ist derzeit der größte Abnehmer von US-Soja.

Peking und Washington hatten zuvor gegenseitige Strafzölle in Höhe von 25 Prozent angekündigt, die jeweils einen jährlichen Warenwert von 50 Milliarden Dollar betreffen sollen. Die USA nehmen Produkte der chinesischen Hochtechnologie-Industrien ins Visier. China will dagegen neben der Auto-, Chemie- und Flugzeugindustrie auch den ländlichen Raum in den USA treffen, wo US-Präsident Donald Trump besonders beliebt ist. Neben Sojabohnen zielt China auch auf andere Agrarprodukte wie Mais, Weizen und Baumwolle ab, deren Preise am Mittwoch ebenfalls deutlich unter Druck gerieten.

Als weltweit größter Produzent und Konsument von Schweinefleisch verbraucht China Unmengen an Sojabohnen, die unter anderem für Tierfutter verwendet werden. Von dem Handelsstreit profitieren könnten brasilianische Soja-Exporteure. Sie hatten bereits im vergangenen Jahr am meisten Soja nach China geliefert. Eugen Weinberg, Experte bei der Commerzbank, weist darauf hin, dass China aufgrund saisonaler Anbaubedingungen in den kommenden Monaten ohnehin mehr Sojabohnen aus Brasilien importieren werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chef von Chipfirma Texas Instruments tritt nach Fehlverhalten zurück. Brian Crutcher sei zurückgetreten, weil er gegen interne Verhaltensregeln verstoßen habe, teilte Texas Instruments nach US-Börsenschluss am Dienstag mit. Es gehe um sein persönliches Verhalten, dass zwar unethisch gewesen sei, aber nichts mit Finanzen oder dem operativen Geschäft zu tun habe, hieß es. DALLAS - Der neue Chef des Chipkonzerns Texas Instruments hat seinen Posten nach nur eineinhalb Monaten wieder räumen müssen. (Boerse, 17.07.2018 - 23:11) weiterlesen...

United Continental erhöht Prognose nach robustem Quartal. Der bereinigte Gewinn je Aktie solle nun zwischen 7,25 und 8,75 US-Dollar liegen, teilte das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss in Chicago mit. Bisher hatte die Gesellschaft je 25 US-Cent weniger angepeilt. Im zweiten Quartal lag diese Kennzahl bei 3,23 Dollar und damit deutlich über den Erwartungen der Analysten. Der Aktienkurs legte nachbörslich um mehr als zwei Prozent zu. CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Continental hat nach einem robusten zweiten Quartal die Prognose für das laufende Jahr erhöht. (Boerse, 17.07.2018 - 23:05) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Nach Kurssturz holen Netflix wieder kräftig auf (Boerse, 17.07.2018 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Gewinne - Kursrekorde bei Facebook, Amazon & Co. Das galt vor allem an der Technologiebörse Nasdaq, wo die Kurse wachstumsstarker Unternehmen wie Facebook , Amazon und der Google-Holding Alphabet sämtlich neue Rekordstände meldeten. NEW YORK - An der Wall Street hat sich am Dienstag eine freundliche Stimmung breit gemacht. (Boerse, 17.07.2018 - 22:27) weiterlesen...

Trump räumt nach Kritik russische Einmischung in US-Wahl ein (Wirtschaft, 17.07.2018 - 21:34) weiterlesen...

US-Anleihen treten auf der Stelle. Weder Zahlen zur US-Industrieproduktion noch Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell vor dem US-Senat hatten stärkeren Einfluss auf die Notierungen. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Dienstag im späten Handel kaum bewegt. (Sonstige, 17.07.2018 - 21:16) weiterlesen...