USA, Deutschland

FRANKFURT - Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China hat den Markt für einige Agrarprodukte deutlich unter Druck gesetzt.

04.04.2018 - 15:29:24

Chinas Strafzölle lassen Soja-Preis um 5 Prozent fallen. Besonders stark betroffen war der Handel mit Sojabohnen. Der Preis für ein Scheffel zur Lieferung im Mai fiel am Mittwoch um bis zu 5 Prozent unter 10 US-Dollar. Ein Scheffel Sojabohnen entspricht einer Menge von gut 27 Kilogramm. China ist derzeit der größte Abnehmer von US-Soja.

Peking und Washington hatten zuvor gegenseitige Strafzölle in Höhe von 25 Prozent angekündigt, die jeweils einen jährlichen Warenwert von 50 Milliarden Dollar betreffen sollen. Die USA nehmen Produkte der chinesischen Hochtechnologie-Industrien ins Visier. China will dagegen neben der Auto-, Chemie- und Flugzeugindustrie auch den ländlichen Raum in den USA treffen, wo US-Präsident Donald Trump besonders beliebt ist. Neben Sojabohnen zielt China auch auf andere Agrarprodukte wie Mais, Weizen und Baumwolle ab, deren Preise am Mittwoch ebenfalls deutlich unter Druck gerieten.

Als weltweit größter Produzent und Konsument von Schweinefleisch verbraucht China Unmengen an Sojabohnen, die unter anderem für Tierfutter verwendet werden. Von dem Handelsstreit profitieren könnten brasilianische Soja-Exporteure. Sie hatten bereits im vergangenen Jahr am meisten Soja nach China geliefert. Eugen Weinberg, Experte bei der Commerzbank, weist darauf hin, dass China aufgrund saisonaler Anbaubedingungen in den kommenden Monaten ohnehin mehr Sojabohnen aus Brasilien importieren werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Zahl der Neubauverkäufe legte zu. Im August seien auf das Jahr hochgerechnet 629 000 neue Gebäude veräußert worden, teilte das Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit. Analysten hatten mit 630 000 Verkäufen gerechnet. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der verkauften Neubauten gestiegen. (Wirtschaft, 26.09.2018 - 17:14) weiterlesen...

Aktien New York: Bescheidene Gewinne vor US-Zinsentscheid. Vor dem im Handelsverlauf anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed wagten sich die Anleger aber nur vorsichtig aus der Deckung. NEW YORK - Die Wall Street hat am Mittwoch ihre jüngste Schwächephase erst einmal überwunden. (Boerse, 26.09.2018 - 17:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt vor US-Zinsentscheid nach. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1740 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1737 (Dienstag: 1,1777) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8520 (0,8491) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Mittwoch vor einer erwarteten Zinsanhebung der amerikanischen Notenbank Fed nachgegeben. (Boerse, 26.09.2018 - 16:59) weiterlesen...

21st Century Fox verkauft Sky-Beteiligung an Comcast. Das teilte Fox am Mittwoch in New York mit. Die Beteiligung in Höhe von 39 Prozent habe aktuell einen Wert von mehr als 15 Milliarden Dollar (13 Mrd Euro). NEW YORK - Der US-Unterhaltungsriese 21st Century Fox will seinen Anteil am britischen Bezahlsender Sky an den Kabelkonzern Comcast abgeben. (Boerse, 26.09.2018 - 16:54) weiterlesen...

Trump wettert vor UN-Sicherheitsrat erneut gegen Iran. Die iranische Führung sei "der Hauptsponsor von Terrorismus weltweit" und exportiere "Gewalt, Terror und Konflikt", sagte Trump am Mittwoch in New York. Niemals dürfe der Iran eine Atombombe besitzen. Trump forderte alle Mitglieder des UN-Sicherheitsrats auf, die USA bei diesem Ziel zu unterstützen. NEW YORK - US-Präsident Donald Trump hat bei seinem ersten Auftritt vor dem UN-Sicherheitsrat den Iran erneut scharf kritisiert. (Wirtschaft, 26.09.2018 - 16:42) weiterlesen...

Trump erhöht Druck auf Venezuela: 'Alle Optionen sind auf dem Tisch'. "Wir werden uns um Venezuela kümmern", sagte Trump am Mittwoch am Rande der UN-Vollversammlung vor Reportern in New York. "Alle Optionen sind auf dem Tisch. Starke und die weniger starken. Alle Optionen. Und Sie wissen, was ich mit starken meine." Unklar blieb, ob Trump damit auf eine mögliche militärische Intervention anspielte. NEW YORK - Nach der Verhängung neuer US-Sanktionen erhöht US-Präsident Donald Trump den Druck auf die sozialistische Regierung Venezuelas weiter. (Wirtschaft, 26.09.2018 - 16:40) weiterlesen...