USA, Deutschland

FRANKFURT - Die Eignung des Bitcoin als alltagstaugliche Kryptowährung wird von Experten immer stärker bezweifelt.

15.02.2018 - 16:44:24

Experte: 'Bitcoin ist überholt'. "Die Technik ist überholt", sagte Blockchain-Fachmann Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance am Donnerstag bei einer Journalistenveranstaltung in Frankfurt. Angesichts bestehender Probleme wie etwa der langsamen Transaktionsgeschwindigkeit könnte sich das Thema Bitcoin in ein paar Jahren womöglich erledigt haben.

Stattdessen gebe es Ansätze alternativer Kryptowährungen wie Ethereum oder IOTA, die "weitaus brillanter" seien. Deren Technik würde es nicht nur dem Finanzsystem sondern auch der Industrie ermöglichen, von den Vorteilen der Blockchain-Technologie zu profitieren - etwa in Form von Smart Contracts. Solche intelligenten Verträge erfüllen sich bei Eintritt eines bestimmten Ereignisses von selbst, ohne dass es der Bestätigung eines Mittelsmannes bedarf. Das Prinzip werde derzeit etwa in der Pharmaindustrie oder in der Logistikbranche getestet.

Trotz der Fortschritte bei den alternativen Währungen werde es laut Sandner aber immer Menschen geben, die auch weiterhin auf Bitcoin setzen. "Das System kann nicht abgeschaltet werden", sagte der Experte.

Laut einer jüngsten Umfrage des Branchenverbands Bitkom haben in Deutschland bislang 4 Prozent der Befragten Bitcoin erworben oder damit bezahlt. 72 Prozent haben angegeben, dass sie kein Interesse an einer Nutzung der Kryptowährung haben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Kongress winkt Reform zur Lockerung von Bankenregeln durch. Die Abgeordneten des Repräsentantenhauses stimmten am Dienstag (Ortszeit) in Washington für eine Rücknahme wesentlicher Teile des im Zuge der letzten großen Finanzkrise beschlossenen "Dodd-Frank"-Gesetzes, das Bankenpleiten zulasten der Steuerzahler künftig verhindern sollte. WASHINGTON - Der US-Kongress hat den Weg für eine erhebliche Lockerung der Vorschriften für Banken freigemacht. (Wirtschaft, 23.05.2018 - 05:35) weiterlesen...

WDH/Universität: Conte durfte an NYU sechs Jahre lang 'Bibliothek nutzen' (Tippfehler in der Überschrift korrigiert: durfte) (Wirtschaft, 22.05.2018 - 23:42) weiterlesen...

Rätselraten um Gipfel zwischen Trump und Kim (Wirtschaft, 22.05.2018 - 22:36) weiterlesen...

Universität: Conte dürfte an NYU sechs Jahre lang 'Bibliothek nutzen' NEW YORK/ROM - Was hat der Jurist Giuseppe Conte, der Italiens Ministerpräsident werden will, an der New York University (NYU) getan? In seinem Lebenslauf hatte Conte renommierte Universitäten auf der ganzen Welt aufgelistet, darunter auch die NYU. (Wirtschaft, 22.05.2018 - 22:28) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow rutscht klar unter 25 000 Punkte. Trotz der weiteren Entspannung im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt konnte sich der US-Leitindex nicht über der Marke von 25 000 Punkten halten. Ein Anlagestratege sah die Nachricht, dass US-Präsident Donald Trump den Termin für sein mit Hochspannung erwartetes Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur in Frage stellte, als zumindest temporäre Belastung. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Dienstag seinem starken Wochenbeginn Tribut gezollt. (Boerse, 22.05.2018 - 22:19) weiterlesen...

Pompeo: Arbeiten weiter auf Nordkorea-Treffen am 12. Juni hin. WASHINGTON - Die USA wollen weiterhin an einem Gipfel mit Nordkorea am 12. Juni in Singapur festhalten. "Wir arbeiten weiter auf den 12. Juni hin", sagte Außenminister Mike Pompeo am Dienstag in Washington. "Wir werden tun, was nötig ist, um dieses Treffen zu einem Erfolg zu machen", sagte Pompeo. Wenige Stunden zuvor hatte Präsident Donald Trump gesagt, sein Treffen mit Nordkoreas Kim Jong Un könnte auch später stattfinden. Pompeo: Arbeiten weiter auf Nordkorea-Treffen am 12. Juni hin (Wirtschaft, 22.05.2018 - 22:15) weiterlesen...