Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

UNICREDIT SPA, IT0005239360

FRANKFURT - Die deutschen Banken warnen die Europäische Zentralbank (EZB) vor einer möglichen weiteren Erhöhung der Strafzinsen.

05.09.2019 - 10:36:24

Bankenverband warnt EZB vor Erhöhung der Strafzinsen. Die jährliche Belastung der deutschen Geldhäuser würde dadurch von 2,5 auf 2,9 Milliarden Euro steigen, sagte Präsident des Bankenverbandes, Hans-Walter Peters, am Donnerstag bei einer Fachtagung in Frankfurt. Für die Banken im Euroraum würde die Zinslast nach seinen Angaben von 7,5 auf 9,5 Milliarden Euro steigen.

Geschäftsbanken müssen derzeit 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank (EZB) parken. Die Währungshüter könnten diesen negativen Einlagensatz weiter ins Minus senken - möglicherweise schon bei der nächsten EZB-Sitzung am 12. September. Ziel ist, die Kreditvergabe und so die Wirtschaft im Euroraum anzukurbeln.

@ dpa.de