Regierungen, Deutschland

FRANKFURT - Die Deutsche Bundesbank hat keine Einwände gegen die Nominierung des CDU-Europa-Abgeordneten Burkhard Balz für den Vorstand der Notenbank.

13.03.2018 - 15:32:24

Bundesbank-Vorstand hat keine Einwände gegen Kandidaten Balz. Das sei dem Bundesrat mitgeteilt worden, teilte die Bundesbank am Dienstag in Frankfurt mit. Die Länderkammer muss der Personalie noch zustimmen, das gilt aber als sicher.

Balz (48) soll Nachfolger von Andreas Dombret (58) werden, der seit Mai 2010 im Vorstand der Bundesbank ist. Der ehemalige Investmentbanker ist dort für Banken und Finanzaufsicht zuständig.

Der Bundesbank-Vorstand besteht aus sechs Mitgliedern. Je drei davon werden vom Bundesrat sowie von der Bundesregierung vorgeschlagen. Die Amtszeit ist im Bundesbank-Gesetz auf acht Jahre festgelegt. Der amtierende Bundesbank-Präsident Jens Weidmann wird als Nachfolger von Mario Draghi an der Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) gehandelt. Draghis Amtszeit endet im Herbst 2019.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg investiert 400 Millionen in Unikliniken. Damit sollen laut Wissenschaftsministerium Projekte an den Krankenhäusern in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm geplant und umgesetzt werden. Die Maßnahmen haben das Wissenschafts- und Finanzministerium demnach gemeinsam mit den Krankenhäusern ausgesucht und nach Wichtigkeit sortiert. Um den Sanierungsstau an den Universitätskliniken komplett abzubauen, werden weitere Investitionen in den kommenden Jahren nötig sein, wie das Ressort von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) mitteilte. Die Pläne sollen am Dienstag (12.00 Uhr) der Öffentlichkeit in Stuttgart präsentiert werden. STUTTGART - Das Land Baden-Württemberg will mit 400 Millionen Euro in den Abbau des Sanierungsstaus an den Unikliniken einsteigen. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 19:25) weiterlesen...

KORREKTUR: Seehofer gegen finanzielle Anreize für bilaterale EU-Asylabkommen (Im drittletzten Satz des letzten Absatzes wurde die Passage "oder gar keine Papiere haben" gestrichen. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 19:24) weiterlesen...

KORREKTUR/Seehofer nimmt Merkel erbitterte Asyldebatte nicht persönlich übel (Im drittletzten Satz des letzten Absatzes wurde die Passage "oder gar keine Papiere haben" gestrichen. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 19:22) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Trump rechtfertigt umstrittene Ausländerpolitik auf Kosten Berlins ("gefährlichsten" (nicht: "kriminellsten") der Welt im 7. Absatz)) (Wirtschaft, 18.06.2018 - 19:20) weiterlesen...

Erdogan wirbt vor Ende der Wahl in Deutschland um Auslandstürken. "Niemand kann den Unterschied zwischen einer starken Türkei und einer schwachen Türkei, die hinter Euch steht, besser beurteilen als Ihr", sagte Erdogan am Montagabend in der Schwarzmeerstadt Ordu. Mit Blick auf die Opposition sagte er, die Auslandstürken wüssten am besten, wer seiner AKP in den vergangenen 16 Jahren Steine in den Weg gelegt habe. ISTANBUL - Kurz vor dem Ende der Türkei-Wahl in Deutschland hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan um die Stimmen der gut drei Millionen Auslandstürken geworben. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 19:13) weiterlesen...

Frankreich will mit neuem Gesetz Exporte ankurbeln. Es gebe im Land nur 125 000 Mittelständler, die exportierten, in Deutschland seien es hingegen mit 310 000 Unternehmen mehr als doppelt so viel. Das sagte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Montag in Paris anlässlich der Beratung des Gesetzes "Pact" (Plan d'action pour la Croissance et la Transformation des Entreprises) im Ministerrat. PARIS - Frankreichs Mitte-Regierung will mit einem neuen Gesetz Hürden für heimische Unternehmen beseitigen und damit das Wirtschaftswachstum ankurbeln. (Boerse, 18.06.2018 - 19:11) weiterlesen...