USA, Japan

FRANKFURT - Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) erhofft sich von dem Treffen der G20-Staaten an diesem Wochenende ermutigende Signale.

16.03.2017 - 18:20:24

IWF-Chefin erhofft sich von G20-Treffen Impuls zur Zusammenarbeit. "Ich hoffe, dass alle den Raum verlassen mit einem erneuerten Sinn für die Notwendigkeit zur Kooperation", sagte Christine Lagarde am Donnerstag in Frankfurt. Die Weltwirtschaft sieht Lagarde auf einem guten Weg. Neben den Schwellenländern hätten zuletzt auch die Industrieländer für positive Impulse gesorgt.

Potentielle Risiken sieht Lagarde allerdings aufgrund der angekündigten wirtschaftlichen Abschottung in den USA. Hinzu kämen Probleme im europäischen Bankensektor und der Aufstieg des Populismus. Letzterer sei unter anderem auch auf gestiegene Ungleichheiten in den jeweiligen Gesellschaften zurückzuführen. "Wir müssen uns daher stärker auf diejenigen konzentrieren, die abgehängt werden." Hierzu müssten die Privatwirtschaft, die Staaten und die Wissenschaft gemeinsam an einem Strang ziehen. Lagarde warnte außerdem davor, "gute Arbeit" bei der Bankenregulierung zu revidieren. Auf diesem Gebiet seien zuletzt große Fortschritte gemacht worden.

An diesem Freitag und Samstag (17./18. März) werden die Finanzminister und Notenbankchefs der führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) in Baden-Baden zusammenkommen, um gemeinsame Linien in der Finanz-, Steuer- und Handelspolitik auszuloten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro bewegt sich wenig. Bei geringen Kursschwankungen kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2415 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen und vor dem Wochenende. Auch viele andere Währungspaare bewegten sich eher wenig. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,2464 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Montag bis zum Mittag in einem ruhigen Umfeld wenig von der Stelle bewegt. (Boerse, 19.02.2018 - 12:59) weiterlesen...

Ölpreise steigen weiter. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete gegen Mittag 65,26 US-Dollar. Das waren 42 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) ebenfalls zur Lieferung im April stieg um 60 Cent auf 62,15 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. (Boerse, 19.02.2018 - 12:51) weiterlesen...

Bundesbank: US-Steuerreform dürfte Außenhandelsdefizit erhöhen. Der Fehlbetrag in der Leistungsbilanz dürfte infolge der Steuerreform vielmehr deutlich zunehmen, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank. Die Behörde beruft sich dabei auf die Ergebnisse einer Simulationsstudie. FRANKFURT - Die Steuerreform der US-Regierung wird nach Einschätzung der Bundesbank dem Ziel der amerikanischen Regierung zuwiderlaufen, ihr chronisches Außenhandelsdefizit zu verringern. (Wirtschaft, 19.02.2018 - 12:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs sinkt unter 1,24 US-Dollar. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2402 US-Dollar gehandelt, nachdem sie zuvor kurz unter die Marke von 1,24 Dollar gerutscht war. Im Vergleich zum Freitagabend hat sich der Kurs damit kaum verändert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2464 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag wenig verändert in die Handelswoche gestartet. (Boerse, 19.02.2018 - 10:18) weiterlesen...

'Black Panther' bricht Rekorde bei Kinostart in Nordamerika. Die Einnahmen von 192 Millionen Dollar (155 Mio Euro) an seinem ersten Wochenende bedeuten dem Magazin "Variety" zufolge den besten Februar-Start in den USA und Kanada aller Zeiten. Über das lange Wochenende - am Montag ist mit President's Day ein landesweiter Feiertag - könnte der politische Actionfilm aus dem Marvel-Kosmos 218 Millionen Dollar (176 Mio Euro) einspielen. NEW YORK - Der fast ausschließlich mit schwarzen Schauspielern besetzte Superheldenfilm "Black Panther" hat in Nordamerika eingeschlagen. (Boerse, 19.02.2018 - 09:27) weiterlesen...

Stiftung hinter Wikipedia lässt kostenfreien Mobil-Zugang auslaufen. Im laufenden Jahr wird es keine weiteren Partnerschaften mit Mobilfunk-Anbietern geben und bestehende Vereinbarungen werden auslaufen, wie die Wikimedia-Stiftung am Wochenende ankündigte. SAN FRANCISCO - Die Stiftung hinter der Wikipedia beendet ein seit 2012 laufendes Programm, das Menschen in Entwicklungsländern mobilen Zugang zum Online-Lexikon ohne zusätzliche Kosten bietet. (Boerse, 19.02.2018 - 09:00) weiterlesen...