Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Elektroindustrie, Deutschland

FRANKFURT - Die Betriebe der deutschen Elektroindustrie blicken aufgrund der wieder ansteigenden Nachfrage aus China zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte.

22.06.2020 - 12:59:24

Elektroindustrie optimistisch wegen steigender China-Nachfrage. Das Schlimmste der Corona-Krise sei überstanden, so das Ergebnis einer am Montag vorgestellten Umfrage des Branchenverbands ZVEI zu den Auswirkungen der Pandemie. Demnach habe sich die Stimmung in der Branche nach den ersten Lockerungen der coronabedingten Einschränkungen im Mai etwas erholt.

Dennoch stehe fest, dass die Krise im Gesamtjahr ein deutliches Minus hinterlassen werde. Demnach sei es möglich, dass die Branche Umsatzeinbußen von rund zehn Prozent hinnehmen müsse. Zudem berichteten rund 90 Prozent der teilnehmenden Unternehmen weiterhin von leichten Beeinträchtigungen durch gestörte Lieferketten, 40 Prozent hätten ihre Produktionskapazität gekürzt und rund 20 Prozent der Beschäftigten befänden sich nach wie vor in Kurzarbeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla plant zunächst mit bis zu 10 500 Beschäftigten für neue Fabrik. In einer Schicht sollen nach Informationen aus Branchenkreisen zwischen 3000 und 3500 Beschäftigte arbeiten, vorgesehen ist ein Drei-Schicht-Betrieb pro Tag. Derzeit sucht das Unternehmen noch Fachkräfte. Im Antrag von Tesla für die umweltrechtliche Genehmigung werden unterschiedliche Angaben zur Mitarbeiterzahl pro Schicht gemacht. Dort ist auch von bis zu 12 000 direkten Arbeitsplätzen die Rede, darunter etliche Ausbildungsplätze. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla rechnet für seine geplante erste Fabrik in Europa vorerst mit bis zu 10 500 Mitarbeitern im Schichtbetrieb. (Boerse, 11.07.2020 - 09:37) weiterlesen...

AMS vollzieht die geplante Mehrheitsübernahme von Osram. Durch Zahlung des Angebotspreises an die Inhaber der angedienten Aktien sei am Donnerstag das Übernahmeangebot vollständig vollzogen worden, teilte AMS mit. Erst vor wenigen Tagen hatten die Wettbewerbshüter der Europäischen Union die Osram-Übernahme ohne Auflagen gebilligt. MÜNCHEN - Der österreichische Sensorspezialist AMS hat wie angekündigt seien Anteil an dem Münchner Lichttechnikkonzern Osram auf 69 Prozent erhöht. (Boerse, 09.07.2020 - 18:51) weiterlesen...

Bundeskartellamt prüft Preise an Ladesäulen für Elektroautos. Deshalb will die Wettbewerbsbehörde jetzt die Bereitstellung und Vermarktung der öffentlich zugänglichen Ladesäulen in einer Sektoruntersuchung unter die Lupe nehmen, wie sie am Donnerstag in Bonn ankündigte. BONN/MÜNCHEN - Die Ladeinfrastruktur für Elektroautos wird in Deutschland gerade erst aufgebaut - doch das Bundeskartellamt erhält schon zunehmend Beschwerden über Preise und Konditionen. (Boerse, 09.07.2020 - 15:57) weiterlesen...

Siemens-Aktionäre billigen Aufspaltung - Kaeser fordert Kohleausstieg. MÜNCHEN - Der Weg für die Eigenständigkeit des Siemens -Energiegeschäfts ist frei. Die außerordentliche Hauptversammlung hat die Abspaltung von Siemens Energy vom Konzern mit deutlicher Mehrheit abgenickt. 99,36 Prozent stimmten am Donnerstag für den einzigen Antrag der online abgehaltenen Veranstaltung. Kommt nichts mehr dazwischen, werden nun am 25. September 55 Prozent von Siemens Energy an die Siemens Aktionäre verteilt. Ab dem 28. September sollen die Papiere an der Börse gehandelt werden. Siemens-Aktionäre billigen Aufspaltung - Kaeser fordert Kohleausstieg (Boerse, 09.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Elektroautos: Kartellamt prüft Preise an den Ladesäulen. Deshalb will die Wettbewerbsbehörde jetzt die Bereitstellung und Vermarktung der öffentlich zugänglichen Ladesäulen in einer Sektoruntersuchung unter die Lupe nehmen, wie sie am Donnerstag in Bonn ankündigte. BONN - Die Ladeinfrastruktur für Elektroautos wird in Deutschland gerade erst aufgebaut - doch das Bundeskartellamt erhält schon zunehmend Beschwerden über Preise und Konditionen. (Boerse, 09.07.2020 - 12:42) weiterlesen...

Siemens-Chef Kaeser wirbt für Energy-Abspaltung - will Plan zum Kohleausstieg. Die Verselbstständigung von Siemens Energy sei "weder ein Schnellschuss noch eine Notlösung, weder eine Zerschlagung noch eine Modeerscheinung", sagte er am Donnerstag in München. Er sei überzeugt, dass man damit im Interesse von Eigentümern, Kunden, Mitarbeitern und der Gesellschaft handle. MÜNCHEN - Siemens -Chef Joe Kaeser hat auf der außerordentlichen Hauptversammlung seines Konzerns für die geplante Abspaltung des Energiegeschäfts geworben. (Boerse, 09.07.2020 - 11:44) weiterlesen...