Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Indikatoren, USA

FRANKFURT - Die Anlegerstimmung in der Eurozone hat sich im September nach drei Rückschlägen in Folge etwas erholt.

09.09.2019 - 10:32:24

Eurozone: Sentix-Konjunkturindex hellt sich wieder auf. Der vom Analysehaus Sentix erhobene Konjunkturindikator stieg um 2,6 Punkte auf minus 11,1 Zähler, wie Sentix am Montag in Frankfurt mitteilte. Im August war der Stimmingsindikator noch auf den tiefsten Stand seit Oktober 2014 gefallen. Der Indexwert basiert auf einer Umfrage unter 922 europäischen Anlegern.

Analysten hatten im September mit einer besseren Stimmungslage gerechnet. Sie waren aber nur von einem leichten Anstieg des Indikators um 0,3 Punkte auf minus 13,4 Punkte ausgegangen.

"Die konjunkturelle Lage in Euroland bleibt angespannt", sagte Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner. Der Unterindex zur Einschätzung der aktuellen Lage zeigte im September einen weiteren Rückgang. Dies deutet nach Einschätzung von Hübner darauf hin, dass die Eurozone nicht weit von einer Rezession entfernt ist. "In Deutschland muss man inzwischen davon ausgehen, dass die Wirtschaft nicht mehr wächst", sagte der Sentix-Experte.

Wegen der Konjunkturflaute wird am kommenden Donnerstag fest mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik durch die Europäische Zentralbank (EZB) gerechnet. Die US-Notenbank Fed hatte ihren Leitzins bereits Ende Juli gesenkt und steuert nach Ansicht von Finanzmarktteilnehmern auf eine weitere Zinssenkung zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Michigan-Konsumstimmung erholt sich etwas. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima stieg um 2,2 Punkte auf 92,0 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte. Analysten hatten im Mittel mit einer geringeren Aufhellung auf 90,8 Punkte gerechnet. MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im September etwas erholt, allerdings von niedrigem Niveau aus. (Wirtschaft, 13.09.2019 - 16:13) weiterlesen...

USA: Einzelhandel steigert Umsatz erneut. Die Erlöse erhöhten sich um 0,4 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Mittel einen Anstieg um 0,2 Prozent erwartet. Zudem wurde der Zuwachs im Vormonat von 0,7 auf 0,8 Prozent korrigiert. WASHINGTON - Der US-Einzelhandel hat seine Umsätze im August weiter gesteigert. (Wirtschaft, 13.09.2019 - 14:51) weiterlesen...

USA: Einfuhrpreise fallen wie erwartet. Gegenüber dem Vorjahresmonat seien die Einfuhrpreise um 2,0 Prozent gesunken, teilte das US-Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Analysten hatten im Mittel mit diesem Rückgang gerechnet. Stärker war der Rückgang zuletzt im August 2016 gewesen. WASHINGTON - In den USA sind die Preise von importierten Gütern im August wie erwartet gefallen. (Wirtschaft, 13.09.2019 - 14:43) weiterlesen...

Eurozone: Überschuss in der Handelsbilanz legt zu. Im Monatsvergleich legte der saisonbereinigte Überschuss der 19 Euroländer auf 19,0 Milliarden Euro zu, von 17,7 Milliarden Euro im Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. LUXEMBURG - Der Überschuss in der Handelsbilanz der Eurozone mit der restlichen Welt ist im Juli gestiegen. (Wirtschaft, 13.09.2019 - 11:01) weiterlesen...

USA: Inflation schwächt sich überraschend etwas ab. Die Verbraucherpreise legten gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,7 Prozent zu, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Im Vormonat hatte die Rate noch 1,8 Prozent betragen und Ökonomen hatten mit einer unveränderten Inflationsrate gerechnet. WASHINGTON - Die Inflation in den USA ist im August überraschend etwas gesunken. (Wirtschaft, 12.09.2019 - 14:47) weiterlesen...

Mehr Unternehmensgründungen in Deutschland im ersten Halbjahr. 288 700 Neugründungen registrierte das Statistische Bundesamt in den ersten sechs Monaten. Das waren nach Angaben der Wiesbadener Behörde vom Donnerstag 1,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. WIESBADEN - In Deutschland haben sich im ersten Halbjahr 2019 mehr neue Unternehmen an den Markt gewagt als ein Jahr zuvor. (Wirtschaft, 12.09.2019 - 12:02) weiterlesen...