Transport, Verkehr

FRANKFURT - Deutschlands Maschinenbauer sehen sich beim Export auf dem Weg zum Vorkrisenniveau.

18.11.2021 - 13:27:28

Maschinen-Exporte steigen kräftig - Vorkrisenniveau in Sicht. Im dritten Quartal stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,8 Prozent auf 44,6 Milliarden Euro, wie der Maschinenbauverband VDMA am Donnerstag mit Blick auf jüngste Zahlen des Statistischen Bundesamtes berichtete. In den ersten neun Monaten legten die Ausfuhren gegenüber demselben Zeitraum des Corona-Krisenjahres 2020 um 10,8 Prozent auf 133,2 Milliarden Euro zu.

Das Vorkrisenniveau der Maschinenexporte von 2019 sei dank guter Nachfrage der Auslandskunden zum Greifen nah, erklärte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. "Lediglich die weit verbreiteten Material- und Logistikengpässe können uns hier noch einen Strich durch die Rechnung machen."

Die Exporte in die Länder der Europäischen Union, die die wichtigste Absatzregion für Maschinen "Made in Germany" ist, legten im dritten Quartal um 5,8 Prozent zu. In die USA wurden 18 Prozent mehr Maschinen und Anlagen exportiert. Die Ausfuhren nach China stiegen hingegen nur noch um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. "Mit einem Anziehen der Dynamik in China ist kurzfristig nicht zu rechnen, denn wichtige Abnehmerbranchen wie Bau und Automobil senden keine expansiven Impulse", erläuterte Wiechers. Das Geschäft mit Großbritannien, das im vergangenen Jahr in Folge des Brexits lahmte, zog kräftig um 38,7 Prozent an.

Besonders gefragt waren den Angaben zufolge in den ersten neun Monaten Maschinen zur Herstellung von Mikroelektronik (plus 23,9 Prozent). Chiphersteller erweiterten wegen der weltweit starke Nachfrage nach Halbleitern ihre Kapazitäten, erläuterte der Verband. Den prozentual höchsten Zuwachs verzeichnete die Textilmaschinenbranche mit einem Plus von 28,2 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bahn im November etwas pünktlicher - Quote noch unter 70 Prozent. So kamen 69,4 Prozent der Züge im vergangenen Monat ohne größere Verzögerungen ans Ziel, wie der bundeseigene Konzern am Montag mitteilte. Das waren knapp zwei Prozentpunkte mehr als noch im Oktober, als mit 67,6 Prozent der bisher schlechteste Wert im diesen Jahr erreicht wurde. BERLIN - Die Fernzüge der Deutschen Bahn waren im November wieder etwas pünktlicher unterwegs als in den Vormonaten - die Pünktlichkeitsquote blieb aber auf vergleichsweise niedrigem Niveau. (Boerse, 06.12.2021 - 16:57) weiterlesen...

Aufwärtstrend vorbei: Flugverkehr im November zurückgegangen. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) registrierte nach eigenen Angaben im November 174 673 Flüge nach Instrumentenregeln, also größerer Verkehrsflugzeuge. Das waren rund 33 000 Bewegungen weniger als im Oktober - ein deutlicher Knick der Wachstumskurve, wie die DFS in Langen bei Frankfurt am Montag mitteilte. Zwar sei ein Rückgang im Herbst erwartbar gewesen, letztlich hätten sich aber mit der Wiederaufnahme vieler Verbindungen in die USA mehr Hoffnungen auf Erholung verbunden. LANGEN - Im deutschen Luftraum ist erstmals seit März die Zahl der Flugbewegungen wieder zurückgegangen. (Boerse, 06.12.2021 - 14:21) weiterlesen...

Allianz-Umfrage: Fahrradfahrende im Verkehr häufig abgelenkt. Demnach räumten 27 Prozent der befragten gut 1200 Fahrradfahrerinnen und -fahrer ein, beim Radeln Musik zu hören. Bei den Jüngeren von 18 bis 24 waren es sogar fast drei Viertel (71 Prozent), wie der Versicherer am Montag in Unterföhring bei München mitteilte. UNTERFÖHRING - Ablenkung im Verkehr ist nicht nur bei Autofahrern ein Problem: Nach einer Umfrage der Allianz sind auch viele Fahrradfahrende im Verkehr unaufmerksam, weil sie beim Radeln Musik hören, telefonieren, Whatsapp tippen, oder anstelle der Straße das Navigationsgerät im Blick haben. (Boerse, 06.12.2021 - 11:31) weiterlesen...

Verkehrsminister in spe: Funklöcher beseitigen und Radler-Anwalt sein. "Wir müssen bei der Digitalisierung schneller vorankommen. Der Breitbandausbau muss vollendet und die Funklöcher müssen geschlossen werden", sagte der FDP-Politiker der "Bild am Sonntag". "Ein mangelhafter Netzzugang ist heute eine ernsthafte Beeinträchtigung der gesellschaftlichen Teilhabe und der wirtschaftlichen Entwicklung. BERLIN - Der voraussichtliche Verkehrs- und Digitalminister Volker Wissing will nach eigener Ankündigung die Digitalisierung beschleunigen, Funklöcher schnellstmöglich schließen und sich zugleich für den Klimaschutz einsetzen. (Boerse, 05.12.2021 - 11:22) weiterlesen...

Britische Logistikbranche rechnet mit Engpässen über Weihnachten. "Weihnachten ist noch immer eine Herausforderung für uns", sagte ein Sprecher des Branchenverbands Road Haulage Association der Deutschen Presse-Agentur. Man rechne damit, dass es in Geschäften weniger Auswahl geben werden werde als üblich. Kunden müssten wohl länger auf die Waren ihrer Wahl warten. LONDON - Die britische Logistikbranche rechnet über Weihnachten mit Engpässen und Verzögerungen. (Boerse, 05.12.2021 - 11:09) weiterlesen...

Handel - Britische Logistikbranche rechnet mit Engpässen. Grund sind weiterhin fehlende Lastwagen-Fahrer. Über Weihnachten könnten die Geschäfte in Großbritannien weniger Auswahl haben. (Wirtschaft, 05.12.2021 - 09:58) weiterlesen...