Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Spanien

FRANKFURT - Der Überschuss in der Leistungsbilanz der Eurozone ist im Oktober weiter gestiegen.

18.12.2020 - 10:38:26

Eurozone: Überschuss der Leistungsbilanz steigt erneut. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag in Frankfurt mitteilte, erhöhte sich der Überschuss gegenüber dem Vormonat von rund 25 Milliarden auf etwa 27 Milliarden Euro. Die Überschüsse in der Handels- und Dienstleistungsbilanz legten zu. Das Defizit in der primären Einkommensbilanz weitete sich hingegen etwas aus.

Die Leistungsbilanz stellt den volkswirtschaftlichen Austausch der Eurozone mit dem Ausland dar. Abgebildet sind der Waren- und Dienstleistungsverkehr sowie Einkommensübertragungen. Letztere resultieren etwa aus Überweisungen von Gastarbeitern. Üblicherweise weist die Eurozone einen hohen Überschuss in ihrer Leistungsbilanz aus. Infolge der Corona-Krise sind stärkere Schwankungen aufgetreten, insbesondere in der Handelsbilanz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Senat stimmt Bidens billionenschwerem Konjunkturpaket zu. Das Maßnahmenbündel im Umfang von rund 1,9 Billionen US-Dollar (rund 1,6 Billionen Euro) muss nun nochmals im Repräsentantenhaus verhandelt werden. In der Parlamentskammer stellen Demokraten die Mehrheit, eine Zustimmung gilt daher als recht sicher. WASHINGTON - Der US-Senat hat dem von Präsident Joe Biden vorgeschlagenen neuen Konjunkturpaket zur Bewältigung der Corona-Krise zugestimmt. (Wirtschaft, 07.03.2021 - 09:05) weiterlesen...

Chinas Exporte steigen stärker als erwartet. Die chinesischen Exporte machten in den ersten beiden Monaten des Jahres in US-Dollar berechnet einen Sprung um Plus 60,6 Prozent im Vorjahresvergleich, wie die Zollverwaltung am Sonntag in Peking berichtete. Die Einfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft legten ebenfalls stark um 22,2 Prozent zu. Damit kletterte der Außenhandel im Jahresvergleich um 41,2 Prozent und übertraf die Erwartungen von Experten. PEKING - Nach dem schwierigen Corona-Jahr zeigt China ungewöhnlich starkes Wachstum. (Wirtschaft, 07.03.2021 - 09:04) weiterlesen...

Chinas Exporte steigen zum Jahresstart deutlich stärker als erwartet. Wie der chinesische Zolle am Sonntag in Peking berichtete, machten die Exporte in US-Dollar berechnet im Jahresvergleich einen Sprung um fast 61 Prozent. Die Importe legten um 22,2 Prozent zu. Beide Werte zogen damit deutlich stärker zu, als Experten erwartet hatten. PEKING - Chinas Außenhandel ist in den ersten zwei Monaten des Jahres unerwartet stark gestiegen. (Boerse, 07.03.2021 - 08:17) weiterlesen...

USA: Kreditvergabe an Verbraucher sinkt überraschend. Im Vergleich zum Vormonat sei die Kreditvergabe um 1,3 Milliarden US-Dollar zurückgegangen, teilte die US-Notenbank Fed am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten im Mittel einen Anstieg um 12,0 Milliarden Dollar erwartet. Im Dezember war das Kreditvolumen um revidiert 8,8 (zuvor 9,7) Milliarden Dollar gestiegen. WASHINGTON - In den USA sind die Verbraucherkredite im Januar entgegen den Erwartungen von Experten gefallen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 21:07) weiterlesen...

USA: Handelsbilanzdefizit steigt im Januar etwas. Es sei zum Vormonat um 1,2 Milliarden auf minus 68,2 Milliarden US-Dollar gewachsen, teilte das Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem geringeren Defizit von 67,5 Milliarden Dollar gerechnet. WASHINGTON - Das Handelsbilanzdefizit der USA ist im Januar stärker als erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 15:11) weiterlesen...

USA: Arbeitslosigkeit sinkt überraschend. Die Arbeitslosenquote fiel gegenüber Januar um 0,1 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einer unveränderten Quote von 6,3 Prozent gerechnet. Trotz des Rückgangs liegt die Arbeitslosigkeit immer noch wesentlich höher als vor der Corona-Krise. Im Februar 2020 hatte die Quote 3,5 Prozent betragen, was faktisch als Vollbeschäftigung galt. WASHINGTON - In den USA ist die Arbeitslosigkeit im Februar leicht gesunken. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 14:51) weiterlesen...