Indikatoren, Spanien

FRANKFURT - Der Überschuss in der Leistungsbilanz der Eurozone ist im März gesunken.

18.05.2018 - 11:34:24

Eurozone: Leistungsbilanz mit geringerem Überschuss. Er fiel saisonbereinigt von 36,8 Milliarden Euro im Vormonat auf 32,0 Milliarden Euro, wie die Europäischen Zentralbank (EZB) am Freitag mitteilte. Unbereinigt stieg der Überschuss von 24,2 Milliarden Euro auf 40,6 Milliarden Euro.

Der geringere Überschuss in der primären Einkommensbilanz und ein gestiegenes Defizit in der sekundären Einkommensbilanz belasteten die Gesamtbilanz. Unter den Sekundäreinkommen werden regelmäßige Zahlungen verstanden, denen keine erkennbare Leistung der anderen Seite gegenübersteht. Hierzu zählt beispielsweise die Entwicklungshilfe oder Zahlungen an internationale Organisationen. Der Überschuss im Handel mit Waren- und Dienstleistungen weitete sich jedoch aus.

Hohe Überschüsse im internationalen Handel werden von der US-Regierung unter Präsident Donald Trump als "unfair" kritisiert. Sie hat deshalb gegen zahlreiche Länder Schutzzölle auf Stahl und Aluminium erhoben, von denen die EU bis Anfang Juni ausgenommen wurde.

Die Daten im Überblick:

^ März Vormonat

Leistungsbilanz +32,0 +36,8

Handelsbilanz +30,2 +28,7

Dienstleistungsbilanz +9,4 +9,2

Primäre Einkommensbilanz +3,9 +6,8

Sekundäre Einkommensbilanz -11,5 -8,0°

(Angaben in Mrd EUR)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland: Erzeugerpreise steigen wie erwartet. Sie seien um 3,0 Prozent zum entsprechenden Vorjahresmonat geklettert, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Analysten hatten mit diesem Anstieg gerechnet. Bereits im Vormonat hatte der Anstieg 3,0 Prozent betragen. WIESBADEN - In Deutschland sind die Erzeugerpreise im Juli wie erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 20.08.2018 - 08:10) weiterlesen...

Heil zuversichtlich bei Arbeitsperspektive für Asylbewerber. "Ich bin sicher, dass wir in der Koalition zu vernünftigen Lösungen kommen", sagte er am Freitagabend im ZDF. In den Eckpunkten des Innenministeriums für ein Zuwanderungsgesetz sei festgehalten, dass die Potenziale der Flüchtlinge genutzt werden sollten. BERLIN - Arbeitsminister Hubertus Heil hat sich zuversichtlich gezeigt, mit der Union eine Regelung zu finden, die abgelehnten Asylbewerbern eine Arbeitsperspektive eröffnet. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 23:05) weiterlesen...

AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA im Überblick. FRANKFURT - In den USA stehen in der Woche vom 20. bis 24. August nur wenige wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm. Im Fokus werden die Auftragseingänge für langlebige Güter stehen. AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA im Überblick (Wirtschaft, 17.08.2018 - 18:22) weiterlesen...

USA: Michigan-Konsumklima überraschend verschlechtert. Das von der Universität von Michigan erhobene Konsumklima ist auf 95,3 Punkte gefallen, nach 97,9 Punkten im Vormonat, wie die Universität am Freitag mitteilte. Volkswirte hatten stattdessen mit einem leichten Anstieg auf 98,0 Punkte gerechnet. MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im August überraschend eingetrübt. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 16:11) weiterlesen...

USA: Frühindikatoren steigen stärker als erwartet. Er stieg zum Vormonat um 0,6 Prozent, wie das private Forschungsinstitut Conference Board am Freitag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten nur mit einem Plus von 0,4 Prozent gerechnet. Im Juni hatte der Indikator um 0,5 Prozent zugelegt. WASHINGTON - In den USA hat der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im Juli stärker als erwartet zugelegt. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 16:10) weiterlesen...

Inflation in Kanada überrascht mit starkem Anstieg auf 3 Prozent. Die Teuerungsrate sei im Juli von 2,5 auf 3,0 Prozent gestiegen, teilte das kanadische Statistikamt am Freitag in Ottawa mit. Das ist für die Inflationsrate in einem Industrieland ein kräftiger Zuwachs. Experten hatten stattdessen mit einer unveränderten Rate gerechnet. OTTAWA - In Kanada hat die Inflation überraschend an Fahrt aufgenommen. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 15:51) weiterlesen...