Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Produktion, Absatz

FRANKFURT - Der Mangel an Fachkräften frisst sich durch Deutschlands Mittelstand.

11.06.2019 - 15:28:25

Fachkräftemangel drängendstes Problem im deutschen Mittelstand. In einer repräsentativen Umfrage der DZ Bank und des Bankenverbandes BVR nannten 96 Prozent der 1501 befragten Unternehmen Fachkräftemangel als drängendstes Problem. DZ Bank und BVR sprachen in einer gemeinsamen Mitteilung am Dienstag von einem "alarmierenden Rekordwert". Bei der vorigen Umfrage im Herbst lag der Wert noch bei 79 Prozent. Fast drei Viertel der aktuell befragten Unternehmen gaben zudem an, unter bürokratischen Herausforderungen zu leiden.

"Fachkräftemangel und Bürokratie haben sich in den letzten Jahren zu chronischen Problemen entwickelt und betreffen hierzulande immer mehr Unternehmen", stellte der Firmenkundenvorstand der DZ Bank, Uwe Berghaus, fest. "Der Fachkräftemangel beschäftigt den Mittelstand wie kein anderes Thema und erstreckt sich über alle Branchen und Regionen."

Um sich als Arbeitgeber attraktiver zu machen, bieten viele Mittelständler ihren Mitarbeitern Möglichkeiten zur Weiterbildung (rund 86 Prozent), denken über Gehaltserhöhungen nach (rund 79 Prozent) oder locken mit einer betrieblichen Altersvorsorge (76 Prozent).

Trotz der Abkühlung der Konjunktur bewertet die große Mehrheit der Unternehmen (86 Prozent) ihre Geschäftslage noch als positiv, auch wenn die Zahl der Optimisten im Vergleich zur Herbstumfrage leicht sank. Deutschlands Mittelständler seien "gut gerüstet, um sich in einem schwierigen Gesamtumfeld zu behaupten", erklärte BVR-Vorstandsmitglied Andreas Martin. Nach wie vor wollen gut drei Viertel der Unternehmen (rund 78 Prozent) in den nächsten sechs Monaten investieren - vor allem in Maschinen und Anlagen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AIRSHOW/ROUNDUP: British-Airways-Mutter plant Großauftrag für Boeings Krisenjet. "Wir haben jegliches Vertrauen in Boeing und erwarten, dass das Flugzeug in den kommenden Monaten zurück in den Liniendienst geht, wenn die Aufsichtsbehörden zugestimmt haben", sagte IAG-Chef Willie Walsh am Dienstag anlässlich der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris. LE BOURGET - Überraschung beim krisengeschüttelten Flugzeugbauer Boeing : Der British-Airways-Mutterkonzern IAG will auf einen Schlag 200 Mittelstreckenjets der 737-Max-Reihe bestellen - noch während für den Typ ein weltweites Flugverbot gilt. (Boerse, 18.06.2019 - 17:20) weiterlesen...

Verärgerte Aktionäre kritisieren Wirecard-Chefs: Bessere Kommunikation gefordert. Bei der Hauptversammlung des Dax -Unternehmens forderten mehrere Aktionärsvertreter unter Beifall der rund 1500 Aktionäre mehr Erklärungen und eine bessere Kommunikation von Vorstandschef Markus Braun und seinen Kollegen. "Mein Vorwurf ist die fehlende Transparenz", sagte Daniela Bergdolt vom Aktionärsverein Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz am Dienstag in München. MÜNCHEN - Nach wiederholten Kursstürzen bei der Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard haben beunruhigte Aktionäre und Investoren ihrem Ärger Luft gemacht. (Boerse, 18.06.2019 - 17:00) weiterlesen...

Oetker macht mit Pudding gute Geschäfte. So sorgte unter anderem das Traditionsprodukt Puddingpulver im vergangenen Jahr für steigende Umsätze im Geschäftsbereich Nahrungsmittel. Je globaler die Märkte würden, "desto mehr gibt es die Sehnsucht nach dem, was vertraut ist", sagte Unternehmenschef Albert Christmann am Dienstag bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für 2018 in Bielefeld. Oetker verkaufe "neben der Portion Pudding auch eine Portion Emotion". BIELEFELD - Das Geschäft mit den Klassikern für die Küche beflügelt die Bielefelder Oetker-Gruppe. (Boerse, 18.06.2019 - 15:23) weiterlesen...

Nach Riesenverlust rechnet Vapiano erst 2021 wieder mit Gewinn (Boerse, 18.06.2019 - 14:59) weiterlesen...

Warnstreiks bei Banken und Sparkassen - Einige Filialen geschlossen. In Bremen beteiligten sich laut Verdi-Versammlungsleiterin Susanne Hylla 175 Mitarbeiter, neun Sparkassen-Filialen blieben geschlossen. Auch in Braunschweig und Hannover gab es ähnliche Aktionen. HANNOVER/BREMEN - In der Tarifrunde für Bankangestellte sind am Dienstag mehrere Beschäftigte einem Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi gefolgt. (Boerse, 18.06.2019 - 14:55) weiterlesen...

KORREKTUR: Siemens verkauft E-Flugzeugmotoren an Rolls Royce (Am Ende des ersten Absatzes wurde der Hinweis auf den Ärmelkanalflug gestrichen. (Boerse, 18.06.2019 - 14:51) weiterlesen...