Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Der Deutsche Olympische Sportbund hält ein Festhalten an einer Bewerbung der Rhein-Ruhr-Initiative um die Sommerspiele 2032 für falsch.

01.03.2021 - 11:21:26

DOSB zu IOC-Votum für Brisbane: Deutsche Bewerbung nun unmöglich. Weitere Bemühungen in Deutschland um Olympia in elf Jahren seien "unter Einhaltung der mit allen Beteiligten abgestimmten entscheidenden Voraussetzungen unmöglich", teilte der DOSB am Montag mit.

Die Spitze des Dachverbands setzte sich gegen die Vorwürfe zur Wehr, die Olympia-Pläne der Rhein-Ruhr-Region für 2032 zu wenig unterstützt und sie beim Internationalen Olympischen Komitee nicht gut vertreten zu haben. Es habe "keine formale Entscheidung des DOSB für oder gegen einen Eintritt" in Verhandlungen mit dem IOC gegeben.

Ein früherer Eintritt in Gespräche mit dem IOC über eine Bewerbung "hätte nach unseren Erkenntnissen definitiv zu keiner anderen Vorgehensweise oder Entscheidung aufseiten des IOC geführt", hieß es. Der DOSB wolle nun mit seinen Mitgliedsorganisationen und der Politik mit Abstand reflektieren, "ob, wann, wo und mit welchem Konzept zu gegebener Zeit ein neuer Anlauf genommen" werde.

Die Initiative Rhein-Ruhr hatte dem DOSB vorgeworfen, international ungenügend vernetzt zu sein. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte kritisiert, dass die Dachorganisation sich nicht in der Lage gesehen habe, "in einen ernsthaften Dialog mit dem IOC über eine deutsche Olympia-Bewerbung einzutreten", und kein Gespür habe, "was sich beim IOC tut".

Auslöser des Konflikts war der IOC-Beschluss, die australische Stadt Brisbane schon jetzt zum bevorzugten Kandidaten für die Sommerspiele 2032 auszuwählen. Der deutsche Interessent wollte in Absprache mit dem DOSB erst einen Bürgerentscheid herbeiführen, bevor die Bewerbung eingereicht werden sollte. Rhein-Ruhr will am Bewerbungsvorhaben für 2032 festhalten oder gegebenenfalls für 2036 kandidieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Johnson & Johnson-Impfstopp in den USA: Beratergremium vertagt sich. Das entschieden die Mitglieder des Gremiums am Mittwoch nach stundenlanger Diskussion bei einem kurzfristig angesetzten Notfalltreffen. In etwa einer Woche solle es ein weiteres Treffen geben, hieß es. WASHINGTON - Nach der vorübergehenden Aussetzung der Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson in den USA hat sich ein Beratergremium der US-Gesundheitsbehörde CDC dafür ausgesprochen, vor einer Empfehlung zum weiteren Vorgehen zunächst mehr Informationen zu sammeln. (Boerse, 14.04.2021 - 23:45) weiterlesen...

Drägerwerk nach gutem Start etwas optimistischer für Gesamtjahr. Die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal habe über den ursprünglichen Erwartungen gelegen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Dadurch sei die Wahrscheinlichkeit für das obere Ende der bestehenden Prognose oder sogar ein Übertreffen gestiegen. Drägerwerk rechnet beim Umsatz für 2021 mit einem währungsbereinigten Rückgang von sieben bis elf Prozent sowie einer Ebit-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von fünf bis acht Prozent. LÜBECK - Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk wird nach einem überraschend guten Start in das neue Geschäftsjahr etwas optimistischer für 2021. (Boerse, 14.04.2021 - 21:14) weiterlesen...

In England sollen flächendeckend 'Long-Covid'-Zentren entstehen. Das kündigte der Chef des englischen Gesundheitsdiensts NHS, Simon Stevens, am Mittwoch an. Bis Ende des Monats solle es bereits 83 solcher Zentren in ganz England geben. LONDON - In England sollen flächendeckend Zentren zur Behandlung von Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung (Long Covid) geschaffen werden. (Boerse, 14.04.2021 - 21:09) weiterlesen...

Italien will mit Verteilung von Johnson & Johnson-Vakzin warten. Das bestätigte das Büro des Außerordentlichen Kommissars für den Corona-Notfall am Mittwochabend. "Ich glaube, dass sie sich in den kommenden zwei bis drei Tagen äußern werden, und wir werden die Vorschriften respektieren", erklärte Kommissar Francesco Figliuolo nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa in Turin. ROM - Italien hat die Lieferungen des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson vorerst eingelagert und will mit der Verteilung auf die Entscheidung der Arzneimittelbehörden EMA und Aifa warten. (Boerse, 14.04.2021 - 20:03) weiterlesen...

Audi will mit Elektro-SUV Q4 in der Kompaktklasse punkten. Vorstandschef Markus Duesmann präsentierte den SUV Q4 e-tron und die Schrägheck-Variante Q4 Sportback e-tron am Mittwoch bei einer Weltpremiere im Internet zum ersten Mal öffentlich. INGOLSTADT - Audi will mit seinem ersten vollelektrischen Fahrzeug im Kompaktsegment die Verkaufszahlen und den Gewinn bei E-Autos deutlich steigern. (Boerse, 14.04.2021 - 19:20) weiterlesen...

Netflix-Erfolgsserie 'Bridgerton' bekommt zwei weitere Staffeln. Das teilte der Streamingdienst am Dienstag (Ortszeit) per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die erste Staffel der Historienserie war Ende 2020 gestartet und zu einer der erfolgreichsten in der Geschichte von Netflix geworden. NEW YORK - Die Netflix -Erfolgsserie "Bridgerton" bekommt zwei weitere Staffeln. (Boerse, 14.04.2021 - 19:13) weiterlesen...