Anleihen, Spanien

FRANKFURT - Der Anteil Deutschlands am Kapital der Europäischen Zentralbank (EZB) wird ab kommendem Jahr steigen.

03.12.2018 - 13:20:24

Deutschlands Anteil am EZB-Kapital steigt. Wie die EZB am Montag mitteilte, erhöht sich der Anteil der Deutschen Bundesbank am EZB-Kapital bezogen auf die Euroländer von 25,57 auf 26,38 Prozent. Inklusive der EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, erhöht sich der Anteil von 18 auf 18,37 Prozent. Das Gesamtkapital der EZB beträgt unverändert 10,8 Milliarden Euro.

Der Kapitalanteil der nach Deutschland zweitgrößten Euro-Volkswirtschaft Frankreich steigt leicht. Die Anteile Italiens und Spaniens - der dritt- und viertgrößten Euro-Volkswirtschaften - gehen dagegen etwas zurück. Der Landesanteil am EZB-Kapital bemisst sich zur Hälfte nach der Wirtschaftsleistung des Landes (BIP), zur Hälfte nach der Bevölkerungsgröße. Er wird alle fünf Jahre festgelegt, und dann, wenn ein neues Land Mitglied der EU beziehungsweise des Euroraums wird.

Relevant ist der Kapitalschlüssel unter anderem für die Verteilung von Gewinnen und Verlusten der EZB auf die nationalen Notenbanken des Euroraums. Außerdem richtet sich die Verteilung der aktuellen EZB-Anleihekäufe auf die einzelnen Länder nach dem Kapitalschlüssel.

Die Anleihekäufe sollen zwar Ende 2018 auslaufen. Die Erträge aus fällig werdenden Wertpapieren sollen aber auch nach Einstellung der Käufe in Staatsanleihen reinvestiert werden. Ob hierfür der neue oder der alte Kapitalschlüssel ausschlaggebend ist, hat die EZB noch nicht beschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 11.12.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 11.12.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 11.12.2018 - 20:36) weiterlesen...

DOW-FLASH: Erholungsversuch verpufft NEW YORK - Der Erholungsversuch am US-Aktienmarkt ist erst einmal verpufft: Nach einem starken Start schmolzen die Gewinne beim Leitindex Dow Jones Industrial am Dienstag schnell zusammen, bevor er ins Minus drehte und zuletzt 0,26 Prozent auf 24 359,46 Punkte verlor. (Boerse, 11.12.2018 - 19:55) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste überwiegen. Anders als die europäischen Leitindizes profitierten sie damit nicht von den zeitweise deutlichen Erholungsgewinnen an der Wall Street. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 11.12.2018 - 19:19) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Erholt. Der ATX stieg um 34,14 Punkte oder 1,20 Prozent auf 2.875,96 Einheiten. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit festerer Tendenz beendet. (Boerse, 11.12.2018 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Klare Erholung im Schlepptau der Wall Street PARIS/LONDON - Positive Signale im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit haben am Dienstag nicht nur der Wall Street Auftrieb gegeben: In deren Schlepptau konnten sich Europas Börsen deutlich erholen, obwohl der Schwung am US-Markt bis zum europäischen Handelsende deutlich nachließ. (Boerse, 11.12.2018 - 18:32) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursgewinne - Französische Staatsanleihen unter Druck. Der richtungweisende Bund-Future kletterte bis zum späten Nachmittag um 0,18 Prozent auf 163,49 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 0,23 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag gestiegen. (Sonstige, 11.12.2018 - 18:22) weiterlesen...