DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Das Geldvermögen der Menschen in Deutschland ist erstmals seit drei Jahren gesunken.

16.04.2019 - 10:48:23

Geldvermögen wegen Flaute am Aktienmarkt gesunken. Vor allem die Flaute am Aktienmarkt zum Jahresende sorgte dafür, dass sich das Geldvermögen der privaten Haushalte im vierten Quartal 2018 gegenüber dem dritten Vierteljahr um gut 28 Milliarden Euro auf 6016 Milliarden Euro verringerte, wie die Deutsche Bundesbank am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Grund waren Bewertungsverluste, "die vor allem im Zusammenhang mit Kursrückgängen bei Investmentfondsanteilen und börsennotierten Aktien aus dem Inland auftraten".

verlor mehr als 18 Prozent. Vor allem zum Jahresende ging es an der Börse bergab.

Insgesamt setzen die Bundesbürger weiter vor allem auf Bargeld und Bankeinlagen, die zwar wegen der Zinsflaute kaum noch etwas abwerfen, auf die sie aber schnell zugreifen können. Die Bundesbank berücksichtigt bei der Berechnung des Geldvermögens Bargeld, Bankeinlagen, Wertpapiere und Ansprüche an Versicherungen - nicht jedoch Immobilien. Wie das Vermögen verteilt ist, geht aus diesen Daten nicht hervor.

Nach einer Anfang der Woche veröffentlichten Untersuchung der Notenbank sind die Vermögen in Deutschland weiterhin ungleich verteilt. Demnach gehörten im Jahr 2017 den reichsten zehn Prozent der Haushalte 55 Prozent des gesamten Nettovermögens - also des Vermögens abzüglich Schulden. Die untere Hälfte der Haushalte muss sich unverändert mit mageren 3 Prozent begnügen. Vor allem Immobilienbesitz machte hierbei den Unterschied.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Dax wohl weiter unter dem Damoklesschwert des Zollstreits. Wie in den vergangenen Tagen, als der deutsche Leitindex wegen erhöhter US-Zölle für chinesische Einfuhren erst auf den tiefsten Stand seit einem Monat gefallen war, sich dann aber wegen Entspannungssignalen seinem bisherigen September-Hoch bei 12 435 Punkten genähert hatte, drohen Freud und Leid bei den Anlegern weiterhin auf der Kippe zu stehen. FRANKFURT - In der neuen Börsenwoche dürfte der Dax weiterhin eng an den Lippen der Handelsstreitenden hängen. (Boerse, 17.05.2019 - 15:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Anleger könnten Gewinne einstreichen. Immerhin hat der Dax in dieser Woche bislang ein Plus von gut zwei Prozent eingefahren. Der Broker IG taxierte den Dax am Freitag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn um gut ein halbes Prozent niedriger auf 12 246 Punkte. FRANKFURT - Nach der Kursstärke am Donnerstag könnten Anleger vor dem Wochenende am deutschen Aktienmarkt Gewinne mitnehmen. (Boerse, 17.05.2019 - 07:17) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax ringt nach Erholung mit 12200-Punkte-Marke. Der Index stieg zuletzt noch um 0,82 Prozent auf 12 198,60 Zähler, nachdem er im frühen Handel noch um mehr als ein halbes Prozent gefallen war. Rückenwind kam von der Wall Street, wo die Futures zuletzt anzogen. FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstag im Handelsverlauf ins Plus gedreht und hat die Marke von 12 200 Punkten kurzfristig übersprungen. (Boerse, 16.05.2019 - 13:19) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax setzt Achterbahnfahrt um 12000 Punkte fort. Der Broker IG taxiert den Dax rund zwei Stunden vor Handelsbeginn um gut ein halbes Prozent niedriger auf 12 036 Punkte. Damit setzt sich das jüngste Auf und Ab des deutschen Börsenbarometers rund um die Marke von 12 000 Punkten voraussichtlich fort. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Donnerstag zunächst einen Teil der Gewinne vom Vortag wieder abgeben. (Boerse, 16.05.2019 - 07:12) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax probiert Rückkehr über 12000 Punkte. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn um 0,10 Prozent höher auf 12 004 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex nach einlenkenden Worten von US-Präsident Donald Trump in Sachen Handelskrieg mit China um rund ein Prozent erholt, der Sprung über die runde Marke blieb ihm aber versagt. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Mittwoch zum Handelsbeginn die Marke von 12 000 Punkten testen. (Boerse, 15.05.2019 - 07:12) weiterlesen...

DAX-FLASH: Wundenlecken nach sehr schwachem Wochenauftakt. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Montag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn um 0,18 Prozent höher auf 11 898 Punkte. "Nach den starken Verlusten gestern treten jetzt erste Schnäppchenjäger aufs Parkett", prognostiziert Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. FRANKFURT - Nach dem sehr schwachen Wochenbeginn stehen die Vorzeichen für den deutschen Aktienmarkt am Dienstag auf Stabilisierung. (Boerse, 14.05.2019 - 07:00) weiterlesen...