Pharma, Deutschland

Frankfurt / Bad Vilbel - Nach monatelangem Ringen um den Pharmakonzern Stada wollen die Finanzinvestoren Bain und Cinven die Übernahme abschließen - könnten aber auf Widerstand stoßen, etwa von Großaktionär Paul Singer mit seinem Fonds Elliott.

02.02.2018 - 05:03:25

Außerordentliche HV - Übernahme-Poker um Stada: Nehmen neue Eigner letzte Hürde?

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in Frankfurt wollen die Eigner heute einen Gewinnabführungsvertrag von den Aktionären absegnen lassen. Nur so können sie auf die Stada-Kasse zugreifen, um die 5,3 Milliarden Euro schwere Übernahme zu finanzieren.

Für den Vertrag brauchen Bain und Cinven 75 Prozent der Stimmrechte. Da sie zuletzt auf 65 Prozent kamen, sind sie auf Unterstützung angewiesen. Die Eigner bieten allen Aktionären 74,40 Euro je Anteil, wenn diese ihre Stada-Papiere abtreten. Den Betrag hatte Singer von Bain und Cinven als Mindestabfindung für seine Zustimmung zu einem Gewinnabführungsvertrag erzwungen. Der Amerikaner hält rund 15 Prozent der Anteile an Stada.

Die Börse spekuliert schon auf eine Nachforderung Singers: Stada-Aktien notierten seit Wochen bei rund 88 Euro. Singer hat also keinen Anreiz, seine Anteile zu 74,40 Euro zu verkaufen - ebenso wenig, wie die anderen Aktionäre. Bain und Cinven könnten daher in die Bredouille kommen, auch wenn sie Stada großzügig bewertet sehen.

Kurz vor dem Aktionärstreffen überraschte Stada mit einem erneuten Chefwechsel. Peter Goldschmidt, Leiter des US-Geschäfts beim Arzneihersteller Sandoz, übernimmt zum September die Firmenspitze, wie Stada verkündete. Der amtierende Chef Claudio Albrecht soll auf eine «nicht geschäftsführende Position» im Konzern wechseln, hieß es. Er war erst im September als Übergangschef angetreten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/Studie: Anwesenheit auf Hauptversammlungen steigt auf Rekordhoch. (Absatz 3: Die Präsenz auf den Hauptversammlungen hat bei fünf Konzernen abgenommen, nicht bei vier.) WDH/Studie: Anwesenheit auf Hauptversammlungen steigt auf Rekordhoch (Boerse, 25.05.2018 - 14:28) weiterlesen...

Träges Tagesgeschäft und Monsanto-Verzug verstimmen Bayer-Aktionäre. "Die mit dieser Transaktion gebundenen Ressourcen fehlen Bayer an anderen Stellen", sagte Hendrik Schmidt von der Fondsgesellschaft DWS am Freitag auf der Hauptversammlung des Dax-Konzerns in Bonn. BONN - Aktionäre des Agrarchemie- und Pharmakonzerns Bayer fürchten eine zu große Ablenkung des Managements durch die Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto. (Boerse, 25.05.2018 - 14:25) weiterlesen...

Studie: Anwesenheit auf Hauptversammlungen steigt auf Rekordhoch. Bei den Aktionärstreffen der 30 Dax-Konzerne sei die Anwesenheitsquote um 2,4 Prozentpunkte auf einen Rekordwert von 65,3 Prozent gestiegen, zeigt eine am Freitag veröffentlichte Studie der Finanzierungsberatung Barkow Consulting. Das heißt, dass fast zwei Drittel des Kapitals bei den Hauptversammlungen vertreten waren. FRANKFURT - Die Investoren der größten deutschen Börsenunternehmen gehen einer Studie zufolge so rege zu Hauptversammlungen wie noch nie. (Boerse, 25.05.2018 - 14:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Kapitalerhöhung drückt etwas auf Stimmung der Medigene-Anleger FRANKFURT - Die Aktien von Medigene 2,63 Prozent auf 14,45 Euro. (Boerse, 25.05.2018 - 11:17) weiterlesen...

Bayer-Chef Baumann bleibt für Monsanto-Kauf optimistisch - 'Bald abgeschlossen'. "Nach fast zwei Jahren intensiver Arbeit haben wir fast alle entscheidenden Freigaben erhalten. Wir gehen davon aus, die Transaktion in Kürze abschließen zu können", sagte Baumann am Freitag auf der Hauptversammlung in Bonn. Bei den Anlegern kam der Optimismus gut an. Die Aktien des Dax-Schwergewichts bauten ihre Gewinne auf 1,4 Prozent aus. BONN - Bayer -Chef Werner Baumann rechnet weiter mit einem zeitnahen Abschluss der Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto . (Boerse, 25.05.2018 - 10:42) weiterlesen...

Bayer senkt Synergieziel für Monasanto-Kauf. Ab 2022 wird beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) vor Sondereffekten im Zuge von Synergien ein Beitrag von 1,2 Milliarden US-Dollar (1 Mrd Euro) erwartet, sagte Bayer-Chef Werner Baumann auf der Hauptversammlung des Dax-Konzerns am Freitag in Bonn. Ursprünglich hatten die Leverkusener 1,5 Milliarden Dollar angepeilt. BONN - Der Pharma- und Agarchemiekonzern Bayer muss bei den im Zuge der Monsanto-Übernahme geplanten Einsparungen etwas kleinere Brötchen backen als erhofft. (Boerse, 25.05.2018 - 10:07) weiterlesen...