Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

FRANKFURT - Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt wird es zunächst noch keine kostenlosen Corona-Tests für Auslandsurlauber geben.

27.07.2020 - 12:40:29

Noch keine kostenlosen Corona-Tests am Frankfurter Flughafen. Der Flughafenbetreiber Fraport verwies am Montag erneut auf ungeklärte Fragen etwa zur Trägerschaft und Kostenübernahme. Man befinde sich in enger Abstimmung mit den Behörden, sagte ein Unternehmenssprecher. Das zuständige hessische Sozialministerium äußerte sich zunächst nicht zu konkreten Planungen für den Flughafen. Nach dpa-Informationen soll an diesem Dienstag (28.7.) ein erstes Koordinierungstreffen der beteiligten Stellen stattfinden.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern hatten in der vergangenen Woche beschlossen, dass sich alle Reisenden aus Risikogebieten nach ihrer Rückkehr in Deutschland künftig kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Das ist an verschiedenen Flughäfen insbesondere in Bayern und Nordrhein-Westfalen bereits möglich. Wer keinen negativen Test hat, muss wie bisher für zwei Wochen in häusliche Quarantäne. Auch über verpflichtende Tests wird nachgedacht.

Am Frankfurter Flughafen gibt es seit knapp einem Monat ein kommerzielles Corona-Testzentrum des Betreibers Centogene, der für einen Schnelltest 139 Euro verlangt. Mit einigem Vorlauf kostet es 59 Euro. Dem Betreiber zufolge werden derzeit bis zu 1500 Tests pro Tag durchgeführt. Bis Ende vergangener Woche waren etwa 30 000 Menschen untersucht worden, von denen 70 das Virus in sich trugen.

Die Einrichtung steht nicht nur Flugreisenden offen, sondern allen, die ihren aktuellen Covid-Status kennen wollen. Eine weitere Testmöglichkeit besteht in der Fraport-Notfallambulanz zu noch höheren Preisen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IT-Firma macht Smartphone zum Türöffner für Fluggäste. Die Technologie stammt vom IT-Dienstleister SITA, der mit nahezu allen Flughäfen und Airlines zusammenarbeitet. "Das Handy wird zur Fernbedienung der Passagiere", sagte SITA-Präsident Sergio Colella der Deutschen Presse-Agentur. Ohne Handkontakte soll die Reise damit in Corona-Zeiten sicherer werden. GENF - Passagiere sollen mit dem Smartphone am Flughafen künftig sämtliche Formalitäten erledigen können. (Boerse, 01.08.2020 - 11:34) weiterlesen...

Flugsicherung testet Drohnen-Detektionssysteme an Flughäfen. Die unbemannten Flugkörper gehören zu umfangreichen Versuchen der Deutschen Flugsicherung, die an den beiden Standorten jeweils drei verschiedene Systeme zur Entdeckung der Drohnen testen will. Die Detektion gilt als Grundvoraussetzung, um anschließend gefährliche Annäherungen zu Passagiermaschinen verhindern zu können. LANGEN - In der Umgebung der Flughäfen Frankfurt und München werden in den kommenden Wochen verstärkt Drohnen aufsteigen. (Boerse, 30.07.2020 - 11:34) weiterlesen...

Zweites Corona-Testzentrum am Frankfurter Flughafen im Aufbau. Wann es zum Einsatz kommt, hänge von einer Anordnung ab, die vom Bundesgesundheitsministerium erwartet werde, sagte der hessische Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) am Mittwoch. Kostenlos getestet würden nur Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten. Am Flughafen gibt es bereits ein Testzentrum, dort müssen die Passagiere die Kosten allerdings selbst tragen. FRANKFURT - Ein Zentrum für kostenlose Tests auf das Coronavirus befindet sich derzeit am Frankfurter Flughafen im Aufbau. (Boerse, 29.07.2020 - 17:18) weiterlesen...

Weiteres Corona-Testzentrum am Frankfurter Flughafen geplant. Im Unterschied zu der bereits bestehenden Einrichtung sollen die Tests dort für die Reisenden aus Risikogebieten kostenlos angeboten werden. Eine entsprechende Anordnung ist beim Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Vorbereitung. An diesem Mittwoch wollen sich die Landesminister Tarek Al-Wazir (Wirtschaft und Verkehr) und Kai Klose (Soziales und Integration) über den Stand der Planungen informieren, wie ihre Ministerien mitteilten. FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen soll in Kürze ein weiteres Corona-Testzentrum für Reisende entstehen. (Boerse, 29.07.2020 - 12:37) weiterlesen...

Tourismusbeauftragter: Reisen darf nicht zur Gefahr werden. Der Wirtschaftsstaatssekretär sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Dies dient dem eigenen Schutz, aber auch der allgemeinen Sicherheit. Auch Reisende aus Risikogebieten mit Bahn und Pkw sollten sich testen lassen. Reisen darf nicht zur Gefahr werden." Jeder Einzelne trage eine besondere Verantwortung für seine Mitmenschen. BERLIN - Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, hat an Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten appelliert, sich auch wirklich auf das Coronavirus testen zu lassen. (Boerse, 29.07.2020 - 08:25) weiterlesen...

Flugdachverband sieht 'überraschend schwache' Erholung im Juni. Im Juni seien zwar mehr Menschen geflogen als im Mai und April, aber die Erholung sei "überraschend schwach", sagte der Chefökonom des Weltflugverbandes (IATA), Brian Pearce, am Dienstag in Genf. Während die Personenkilometer im April den Tiefpunkt von 94,1 Prozent unter dem Wert des Vorjahres erreichten, waren es im Juni noch minus 86,5 Prozent. GENF - Fluggesellschaften ringen bislang wenig erfolgreich um Passagiere. (Boerse, 28.07.2020 - 15:24) weiterlesen...