Regierungen, Spanien

Finanzminister Kazimir soll slowakischer Notenbankchef werden

06.12.2018 - 21:55:24

Finanzminister Kazimir soll slowakischer Notenbankchef werden. BRATISLAVA - Das Parlament in Bratislava hat am Donnerstagabend den bisherigen Finanzminister Peter Kazimir zum künftigen Gouverneur der Nationalbank NBS gewählt. Damit der 50-Jährige dieses Amt ab 1. März 2019 übernehmen kann, braucht er allerdings auch noch die Zustimmung von Staatspräsident Andrej Kiska. Wenn dieser ihn formell ernennt, vertritt Kazimir die Slowakei auch im Rat der Europäischen Zentralbank, in dem die Notenbankchefs aller Euro-Länder vertreten sind. Der bisherige NBS-Gouverneur Jozef Makuch hatte vergangene Woche seinen vorzeitigen Rückzug von der Notenbankführung angekündigt. Die Funktionsperiode des 65-Jährigen wäre noch bis 2021 gelaufen.

Für Kazimir votierten in geheimer Abstimmung 86 der 138 anwesenden Parlamentarier, 40 sprachen sich gegen ihn aus. Teile der Opposition kritisierten, dass die Nationalbank mit Kazimir an der Spitze ihre parteipolitische Neutralität verlieren könnte. Kazimir ist nämlich nicht nur einer von vier Vize-Regierungschefs, sondern auch einer von mehreren stellvertretenden Parteichefs der größten Regierungspartei Smer-Sozialdemokratie.

Kazimir genießt dennoch über Parteigrenzen hinaus fachliche Anerkennung als Finanzminister. Das britische Fachmagazin "The Banker" kürte ihn im Januar zum "europäischen Finanzminister des Jahres". Ende 2017 kandidierte Kazimir auch für die Funktion des Vorsitzenden der Eurogruppe, unterlag aber dem Portugiesen Mario Centeno.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesarbeitsminister will Steuerrabatt für tarifgebundene Firmen. "Wir sollten über Anreize für eine höhere Tarifbindung nachdenken", sagte das SPD-Präsidiumsmitglied der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstag). BERLIN - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich für Steuerrabatte für tarifgebundene Unternehmen ausgesprochen. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 06:24) weiterlesen...

Klimaschutz-Zusagen geben neue Hoffnung auf der Klimakonferenz. "Diese Erklärung kann die Verhandlungen hier sehr voranbringen", sagte WWF-Klimachef Michael Schäfer der Deutschen Presse-Agentur. "Wir begrüßen den mutigen Schritt, der Bundesumweltministerin, diese Selbstverpflichtung zu unterschreiben." Jetzt müsse Svenja Schulze (SPD) auch liefern und ein Paket von Klimaschutz-Sofortmaßnahmen vorlegen. KATTOWITZ - Deutschland, die EU und andere Staaten haben auf der UN-Klimakonferenz mit ihren Klimaschutz-Zusagen Hoffnung und Erwartungen geweckt. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 06:22) weiterlesen...

Misstrauensabstimmung überstanden - May sucht Hilfe in Brüssel. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die übrigen Staats- und Regierungschefs wollen dazu beitragen, dass der fertige EU-Austrittsvertrag eine Mehrheit im britischen Parlament findet und eine chaotische Trennung Ende März vermieden wird. Wie dies ohne Nachverhandlungen geschehen soll, ist allerdings offen. LONDON/BRÜSSEL - Nach dem gescheiterten Aufstand ihrer eigenen Fraktion in London setzt Premierministerin Theresa May nun auf die Hilfe der Europäer: Der EU-Gipfel am Donnerstag in Brüssel beschäftigt sich erneut mit den britischen Austrittsplänen. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 06:22) weiterlesen...

China bestätigt Festnahme eines zweiten Kanadiers. Auch gegen den Korea-Experten Michael Spavor werde ermittelt, weil er verdächtig werde, "in Aktivitäten verwickelt zu sein, die die nationale Sicherheit gefährden", berichtete die Nachrichtenagentur China News Service am Donnerstag unter Hinweis auf das Staatssicherheitsbüro in Dandong an der nordkoreanischen Grenze. PEKING - China hat die Festnahme eines zweiten Kanadiers bestätigt. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 05:55) weiterlesen...

May: 'Erhebliche' Zahl an Kollegen hat gegen mich gestimmt. Eine "erhebliche Zahl" an Abgeordneten habe gegen sie gestimmt, sagte May am Abend vor dem Regierungssitz 10 Downing Street in London. "Ich habe mir angehört, was sie gesagt haben". LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hat nach der überstandenen Misstrauensabstimmung in ihrer Fraktion eine teilweise Niederlage eingestanden. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 22:58) weiterlesen...

Theresa May übersteht Misstrauensabstimmung um Parteivorsitz (Wirtschaft, 12.12.2018 - 22:28) weiterlesen...