Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

Fast eine Million Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

14.01.2021 - 15:27:28

Fast eine Million Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA. WASHINGTON - Die Zahl der Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in den USA auf fast eine Million gestiegen. In der Woche bis zum 9. Januar stellten 965 000 Personen einen Antrag, rund 180 000 mehr als in der Vorwoche und so viele wie seit August nicht mehr, wie die US-Regierung am Donnerstag mitteilte.

Die Erstanträge spiegeln die kurzfristige Entwicklung am Arbeitsmarkt in der größten Volkswirtschaft der Welt wider. Wegen der Corona-Krise verharren die wöchentlichen Erstanträge auf sehr hohem Niveau. Zum Vergleich: Vor der Krise hatten die Anträge meist nur bei rund 200 000 gelegen. Im Dezember waren erstmals seit April wieder Zehntausende Arbeitsplätze verloren gegangen; die Arbeitslosenquote blieb bei 6,7 Prozent.

Ende Dezember bekamen rund 18,4 Millionen Menschen eine Form von Arbeitslosengeld. In der gleichen Woche des Vorjahres, also vor dem Beginn der Pandemie, waren es nur 2,2 Millionen Menschen gewesen.

Die Pandemie verbreitet sich in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, weiterhin dramatisch. Täglich wurden in der vergangenen Woche im Durchschnitt rund 240 000 Neuinfektionen gemeldet. Rund 385 000 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus und der Erkrankung Covid-19 gestorben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chinas Wirtschaft wächst trotz Corona um 2,3 Prozent. Wie das Pekinger Statistikamt am Montag mitteilte, wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft im abgelaufenen Jahr um 2,3 Prozent. Das Wachstum fiel damit größer aus, als viele Analysten erwartet hatten. China ist damit laut Prognosen die einzige große Volkswirtschaft, die 2020 nicht geschrumpft ist. PEKING - Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie hat Chinas Wirtschaft im Jahr 2020 ein deutliches Wachstum geschafft. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 10:36) weiterlesen...

Italien: Inflationsrate weiter negativ. Das nach europäischer Methode berechnete Preisniveau (HVPI) sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,3 Prozent, wie das Statistikamt Istat am Montag in Rom nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Vorläufige Zahlen wurden damit bestätigt. Schon im November waren die Verbraucherpreise in diesem Tempo gesunken. Im Monatsvergleich legten die Verbraucherpreise im Dezember um 0,2 Prozent zu. ROM - In Italien sind die Verbraucherpreise im Dezember weiter gefallen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 10:15) weiterlesen...

Chinas Wirtschaft wächst 2020 etwas stärker als erwartet. Wie das Pekinger Statistikamt am Montag mitteilte, wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft im abgelaufenen Jahr um 2,3 Prozent. Das Wachstum fiel damit größer aus, als viele Analysten erwartet hatten. China ist damit laut Prognosen die einzige große Volkswirtschaft, die 2020 nicht geschrumpft ist. PEKING - Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie hat Chinas Wirtschaft im Jahr 2020 ein deutliches Wachstum geschafft. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 08:47) weiterlesen...

Prognose: Italiens Wirtschaft könnte 2021 wieder wachsen. Das Bruttoinlandsprodukt werde der Prognose zufolge dieses Jahr um etwa 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigen, schrieb die Banca d'Italia am Freitag in ihrem Bericht. Für 2020 berechneten die Experten einen Rückgang das BIP von rund 9 Prozent. ROM - Italiens Wirtschaft kann nach einer Schätzung der italienischen Zentralbank mit den Corona-Wiederaufbauhilfen des Staates und der EU im Jahr 2021 wieder einen Aufschwung erleben. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 16:41) weiterlesen...

USA: Konsumklima der Uni Michigan trübt sich ein. Das von der Universität von Michigan erhobene Verbrauchervertrauen fiel gegenüber dem Vormonat um 1,5 Punkte auf 79,2 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Erhebungsrunde mitteilte. Analysten hatten einen etwas schwächeren Rückgang auf 80,0 Punkte erwartet. MICHIGAN - Das Konsumklima in der USA hat sich im Januar eingetrübt. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 16:19) weiterlesen...

US-Industrie erhöht Produktion erneut. Die Gesamtherstellung sei zum Vormonat um 1,6 Prozent gestiegen, teilte die US-Notenbank Fed am Freitag in Washington mit. Analysten hatten mit einem schwächeren Zuwachs von im Schnitt 0,5 Prozent gerechnet. Es ist bereits die dritte Produktionsausweitung in Folge. Die neue Corona-Welle trifft den Sektor nach wie vor kaum. WASHINGTON - Die US-Industrie hat ihre Produktion im Dezember erneut ausgeweitet. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 15:35) weiterlesen...