Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Europäische

Europäische Unternehmen fürchten erhebliche Konsequenzen für ihr Geschäft durch das neue Anti-Sanktionsgesetz in China.

15.06.2021 - 05:03:26

Europäische Wirtschaft besorgt über Chinas Anti-Sanktionsgesetz

"Alle Aktivitäten im Ausland, die im Widerspruch mit Chinas wirtschaftlichen und politischen Interessen stehen, werden dadurch zum Minenfeld erklärt", sagte Wolfgang Niedermark aus der Geschäftsführung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) der "Welt". Unternehmen würden immer Gefahr laufen, "zwischen die Mühlsteine zu geraten."

Das neue Anti-Sanktionsgesetz komme zudem zur Unzeit. "Anstatt auf Deeskalation zu setzen, schafft die chinesische Regierung neue Unsicherheit", sagte er. Das schade Chinas Ruf als Investitionsstandort und Handelspartner. Auch in Brüssel wird das neue Gesetz mit Sorge zur Kenntnis genommen. "Wir sind sehr besorgt über das chinesische Sanktionsgesetz. Europäische Firmen drohen dadurch zum Spielball geopolitischer Machtpolitik zu werden", warnte Luisa Santos, die stellvertretende Generaldirektorin des europäischen Arbeitgeberverbands Business Europe. "Europäischen Firmen und ihren chinesischen Tochterunternehmen droht eine Situation, wo sie nur noch vor der Wahl stehen, entweder gegen chinesisches Recht zu verstoßen oder gegen westliche Sanktionen." Das könne sogar bedeuten, dass sie ihre Geschäfte in China aufgeben müssen. "Das Gesetz hat potenziell weitreichende Konsequenzen", sagte auch Mareike Ohlberg, China-Expertin beim German Marshall Fund. Allerdings geht sie davon aus, dass es in der Realität zunächst nicht konsequent durchgesetzt wird. "Es dient vor allem als Drohkulisse", sagte sie. Vielleicht werde es den ein oder anderen spektakulären Fall geben, in dem es angewandt wird, um den Unternehmen zu zeigen, in welche Gefahr sie sich begeben. "Dadurch sollen sie auch dazu gebracht werden, sich in ihren jeweiligen Heimatländern gegen die Sanktionen einzusetzen." Beim Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) sieht man die Verantwortung für den eskalierenden Konflikt jedoch nicht allein bei der Volksrepublik. "Das Anti-Sanktionsgesetz ist die erwartbare, klare Antwort Chinas auf die jüngste US-amerikanische Sanktionspolitik", sagte BGA-Präsident Anton Börner der "Welt". "Auch wenn uns die generelle Tendenz der Sanktionsspirale zwischen den USA, der EU und China absolut missfällt, muss man fairerweise sagen, dass die Chinesen im Grunde nichts anderes tun als die Europäer mit ihrer Blocking-Verordnung."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

SAF-Holland schließt Prognoseanhebung nicht aus. FRANKFURT - SAF-Holland schließt eine Erhöhung seiner Jahresprognose trotz stark gestiegener Stahlpreise nicht aus. "Vor der Veröffentlichung unserer Quartalszahlen am 12. August werden wir uns die Chancen und Risiken ansehen und unsere Guidance für 2021 kritisch prüfen" sagte Finanzchefin Inka Koljonen der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe). "In diesem Jahr werden wir ganz klar zweistellig wachsen." Bisher rechnet das Unternehmen mit einem Erlösanstieg um bestenfalls knapp 20 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr war der Umsatz nach 1,28 Mrd. Euro 2019 um ein Viertel gefallen. SAF-Holland schließt Prognoseanhebung nicht aus (Boerse, 23.07.2021 - 21:44) weiterlesen...

Keine Einigung mit Piloten - Lufthansa Cargo streicht Flüge. Vor allem Verbindungen nach Asien seien betroffen, bestätigte eine Sprecherin der Frachtsparte Lufthansa Cargo am Freitag in Frankfurt. Rund fünf Prozent des Flugplans könnten in der kommenden Woche nicht bedient werden. Zuerst hatte das Portal "aero.de" berichtet, dass die Verhandlungen mit der Personalvertretung zur Weiterführung von Corona-Sonderregelungen ergebnislos geblieben sind. FRANKFURT - Die Lufthansa streicht in der kommenden Woche gut gebuchte Frachtflüge, weil sie sich mit ihren Piloten nicht einigen kann. (Boerse, 23.07.2021 - 12:39) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Technologiewerte in Hongkong geben nach. In Japan fand erneut kein Handel statt. Auf Wochensicht veränderten sich die größeren asiatischen Börsen nur wenig. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte haben sich zum Wochenschluss durchwachsen entwickelt. (Boerse, 23.07.2021 - 08:47) weiterlesen...

Coronavirus: China lehnt WHO-Pläne für Laborinspektionen ab. China könne einen solchen Plan nicht akzeptieren, sagte Zeng Yixin, Vizeminister von Chinas Nationaler Gesundheitskommission, am Donnerstag. Er sei überrascht gewesen, als er die neuen Pläne der WHO studierte. Der Fokus auf einen möglichen Laborausbruch zeuge von einer arroganten Haltung gegenüber der Wissenschaft. PEKING - China stellt sich gegen Pläne der WHO einer Labor-Inspektion in der zentralchinesischen Metropole Wuhan auf der Suche nach dem Ursprung des Coronavirus. (Boerse, 22.07.2021 - 21:24) weiterlesen...

Stellvertretende US-Außenministerin reist nach China. Sherman werde in der ostchinesischen Stadt Tianjin unter anderem mit Chinas Außenminister Wang Yi zusammentreffen, bestätigte das Außenministerium in Peking. Der Besuch von Sherman findet im Rahmen ihrer aktuellen Asienreise statt, die sie auch nach Japan, Südkorea und in die Mongolei führt. Sherman ist das bisher ranghöchste Mitglied der US-Regierung, das China seit dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden besucht. PEKING - Vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen zwischen Washington und Peking wird die stellvertretende US-Außenministerin Wendy Sherman an diesem Wochenende zu einem Besuch in China erwartet. (Wirtschaft, 22.07.2021 - 11:00) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Kurse erholen sich - Japanische Börse geschlossen. Sie folgten damit den Vorgaben der Wall Street. In Japan fand unterdessen wegen eines Feiertages kein Handel statt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Nach der verhaltenen Entwicklung der vergangenen Tage haben die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte am Donnerstag zugelegt. (Boerse, 22.07.2021 - 08:38) weiterlesen...