Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Frankreich, EU-Kommission

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat eine Überprüfung des EU-Wettbewerbsrechts angekündigt.

27.06.2020 - 10:19:31

EU-Kommission will Fusionskontrolle überprüfen

"Wir müssen angesichts des rasanten Wandels der Weltmärkte immer wieder sicherstellen, dass die Wettbewerbsregeln angemessen sind", sagte von der Leyen dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Die EU müsse den Blick auf den globalen Markt beibehalten und dürfe "den Einfluss anderer Märkte auf Europa nicht aus den Augen verlieren".

Von der Leyen reagierte damit auf Forderungen aus Deutschland und aus Frankreich. Die Bundesregierung und die französische Regierung dringen schon seit längerem auf eine Lockerung der EU-Fusionskontrolle, um Zusammenschlüsse europäischer Unternehmen zu erleichtern und so den Weg für neue europäische Weltkonzerne zu ebnen, berichtet die Zeitung. Konkret geht es darum, bei Unternehmenszusammenschlüssen künftig die Konkurrenzsituation auf dem globalen Markt, und nicht mehr wie bisher auf dem europäischen Markt zugrunde zu legen. Ziel ist es, bislang von der EU verbotene Fusionen möglich zu machen. Zuletzt hatte die EU-Wettbewerbsbehörde den Zusammenschluss zwischen den Bahnsparten von Siemens und Alstom untersagt, weil er zu einem Monopol in bestimmten Bereichen der Bahntechnik in Europa geführt hätte..

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Macrons politischer Neustart - Kaum bekannter Castex wird Premier (durchgehend aktualisiert) (Wirtschaft, 03.07.2020 - 21:26) weiterlesen...

Daimler will Werk im französischen Hambach verkaufen. (Im dritten Absatz wurde die Forderung des französischen Wirtschafts- und Finanzministers Bruno Le Maire ergänzt, dass Daimler alle Optionen offenhalten müsse.) Daimler will Werk im französischen Hambach verkaufen (Boerse, 03.07.2020 - 19:53) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Nach Vortagesrally Verluste im flauen Handel. Nachdem am Donnerstag erfreuliche US-Arbeitsmarktdaten noch eine Rally ausgelöst hatten, machten Anleger am Freitag nun Kasse. Insgesamt aber bewegte sich das Geschehen in ruhigen Bahnen, da die New Yorker Wall Street wegen der Feierlichkeiten rund um den morgigen Unabhängigkeitstag geschlossen geblieben war. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind in einem flauen Handel zum Wochenschluss wieder unter Druck geraten. (Boerse, 03.07.2020 - 18:41) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gute US-Jobdaten treiben den EuroStoxx an. Anhaltenden Auftrieb gaben auch Nachrichten zu Fortschritten in der Impfstoffentwicklung gegen das Coronavirus. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten haben sich am Donnerstag die Hoffnungen der Anleger auf erfreuliche US-Arbeitsmarktdaten erfüllt: Die wichtigsten Indizes zogen zum Teil deutlich an. (Boerse, 03.07.2020 - 18:28) weiterlesen...

Rutte bekräftigt Bedingungen für Milliardenfonds der EU. Der EU-Beitragsrabatt für Den Haag dürfe nicht angetastet werden, sagte Rutte am Freitag nach einer Kabinettssitzung. Und die südlichen EU-Länder müssten abgesprochene Reformen umsetzen. Dabei gehe es um die Renten, das Steuersystem und den Arbeitsmarkt. DEN HAAG - Vor einem Arbeitsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte Bedingungen für die Zustimmung zum EU-Mehrjahreshaushalt und zum Corona-Milliardenfonds betont. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 17:58) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 06. Juli 2020. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, den 06. Juli: TAGESVORSCHAU: Termine am 06. Juli 2020 (Boerse, 03.07.2020 - 17:32) weiterlesen...