Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Energie, Gas

Erst Anfang vergangenen Monats mussten bereits neun Energieversorger wegen der hohen Gaspreise Insolvenz anmelden.

14.10.2021 - 12:55:25

Gaskrise - Weitere Energieversorger in Großbritannien geben auf. Nun kommen weitere dazu.

London - Wegen der stark gestiegenen Gaspreise haben am Mittwoch erneut zwei Energieversorger in Großbritannien ihr Aus angekündigt.

Die etwa 250.000 Kunden der Unternehmen Pure Planet und Colorado Energy werden nun von der Aufsichtsbehörde Ofgem zu anderen Energieanbietern übergeführt.

Die Pure-Planet-Gründer machten neben den hohen Gaspreisen vor allem die Preisdeckelung der britischen Regierung für Privathaushalte für das Scheitern ihres Unternehmens verantwortlich. «Energieversorger müssen für die Differenz zwischen den Rekordkosten für Gas im Großhandel und dem, was sie Kunden berechnen dürfen, aufkommen», hieß es in einer Mitteilung.

In Großbritannien mussten seit Anfang September bereits neun Energieversorger wegen der hohen Gaspreise Insolvenz anmelden. Das Land ist von dem Anstieg des Gaspreises am Weltmarkt besonders stark betroffen, weil es kaum Gas auf Vorrat hält.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hurrikan 'Rick' in Mexiko erwartet. Er näherte sich am Sonntagnachmittag (Ortszeit) dem Land mit heftigem Regen. Wie das Hurrikanzentrum der USA (National Oceanic and Atmospheric Administration/NOAA) mitteilte, hatte der Sturm auf dem Weg zur Küste von Mexiko Windgeschwindigkeiten von um die 140 Kilometer pro Stunde in sich. Der US-Behörde zufolge könnte der tropische Wirbelsturm Sturzfluten und Schlammlawinen auslösen. Die Hurrikanwarnung galt für Orte westlich der berühmten Strandstadt Acapulco, die früher als Jetset- und Urlauberhochburg galt. MEXIKO-STADT - Der Hurrikan "Rick" trifft in den kommenden Stunde auf die Pazifikküste Mexikos. (Boerse, 25.10.2021 - 05:40) weiterlesen...

Energie - Walter-Borjans für Inbetriebnahme von Nord Stream 2. Dem SPD-Chef geht es um die Infrastruktur. Grüne und CDU sind gegen eine Betriebserlaubnis. Die umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland erhitzt weiter die Gemüter. (Wirtschaft, 23.10.2021 - 08:58) weiterlesen...

Russischer Botschafter erwartet Festhalten Berlins an Nord Stream 2. "Das Projekt entspricht den Interessen der deutschen Wirtschaft und der Bevölkerung. Es garantiert die Energiesicherheit", sagte Netschajew der "Berliner Zeitung" (Mittwoch). Außerdem sei es ein Projekt mehrerer europäischer Länder. Erdgaslieferungen seien "kein politisches Druckmittel" für Russland, "sondern ein gutes Geschäft für alle Beteiligten", sagte Netschajew. BERLIN - Der Russische Botschafter in Deutschland, Sergej Netschajew, erwartet nach eigenen Angaben, dass auch die kommende Bundesregierung an der Erdgas-Fernleitung Nord Stream 2 festhalten wird. (Boerse, 20.10.2021 - 05:55) weiterlesen...

Energie - Betreiber: Erste Röhre von Nord Stream 2 ist mit Gas befüllt. Nun wurde die erste Röhre befüllt. Wann der Gastransport beginnt, ist allerdings noch offen. Durch die Ostseepipeline sollen jährlich 55 Milliarden Kubikmeter Gas nach Deutschland geliefert werden. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 10:08) weiterlesen...